Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Neue Behandlungen gegen Morbus Crohn könnten am Horizont sein

Wissenschaftler haben Hormonrezeptoren in Mauszellen entdeckt, die das Wachstum von Fibrose stimulieren können - die Verdickung und Vernarbung von Gewebe, das den Darm vieler Menschen mit Morbus Crohn schädigt. Obwohl dies vorläufig ist, könnte der Befund ein neues Ziel für Arzneimittel darstellen, die potentiell zur Behandlung solcher schwächender Komplikationen beitragen könnten.

Beim Menschen tritt Fibrose als Antwort auf chronische Entzündung auf; Es ist eine häufige Nebenwirkung von Erkrankungen wie Leberzirrhose, Nierenerkrankungen und Herzinfarkt. (Es tritt auch in geringerem Ausmaß während des normalen Alterns auf.) Für Patienten mit Morbus Crohn - eine Art von entzündlicher Darmerkrankung - ist oft eine Operation erforderlich, um Teile des Darms zu entfernen oder zu reparieren, die durch Fibrose geschädigt wurden.

"Wenn Sie das umkehren können, haben Sie im Wesentlichen einen Weg gefunden, Regeneration statt Degeneration zu fördern", sagte Hauptautor Bernard Lo, ein Doktorand an der Universität von British Columbia, in einer Pressemitteilung. "Wir denken, dass wir Komplikationen all dieser altersbedingten fibrotischen Erkrankungen potenziell blockieren können, indem wir diese speziellen Entzündungszelltypen dämpfen."

Für die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Science Immunology , infizierten die Forscher Labor Mäuse mit einer Art von Salmonellen, die die Symptome von Morbus Crohn nachahmen. Sie fanden heraus, dass Mäuse mit einer spezifischen genetischen Mutation keine Fibrose entwickelten, während der Rest dies tat.

VERBINDUNG: 10 Nahrungsmittel zu vermeiden, wenn Sie Morbus Crohn haben

Das "defekte" Gen hatte einen Hormonrezeptor ausgeschaltet, der für die Stimulierung des körpereigenen Immunsystems verantwortlich ist, sagte Co-Autorin Kelly McNagny, PhD, Professorin für medizinische Genetik und Co-Direktorin des UBC Biomedical Research Centre Wir denken, dass die Entzündungszellen die Fibrose vorantreiben ", sagte er.

Dies könnte den Ärzten ein neues Ziel geben, auf das sie bei der Entwicklung oder Erprobung neuer Behandlungen für Morbus Crohn und andere Erkrankungen mit Narbenbildung im Gewebe abzielen. "Es gibt Medikamente, die in der Lage sind, diesen Hormonrezeptor in normalen Zellen zu blockieren und fibrotischen Erkrankungen vorzubeugen", sagte McNagny.

Zunächst müssen die Forscher jedoch zeigen, ob Medikamente bei Mäusen die Fibrose stoppen oder umkehren können; Natürlich müssen sie sehen, ob die Medikamente beim Menschen eine ähnliche Wirkung haben, und obwohl diese frühen Befunde vielversprechend sind, haben sie noch nicht den Weg für neue kommerziell verfügbare Behandlungen geebnet.

Senden Sie Ihren Kommentar