Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Neues 'Halsband' soll helfen, das Gehirn vor Gehirnerschütterung zu schützen

Von Alan Mozes
HealthDay Reporter

FREITAG, 20. November 2015 (HealthDay News) - Ein neuer Typ eines leichten und druckempfindlichen Halskragens kann helfen, leichte Gehirnerschütterungen beim Sport zu verhindern, so die Entwickler des Geräts.

Der Kragen, das wiegt vier bis fünf Unzen - ist entworfen, um einen minimalen Betrag des kontinuierlichen Drucks auf die großen Halsvenen auszuüben, die Blut vom Herz zum Kopf und wieder zurücktragen.

Dieser leichte Druck, der dem Druck ähnlich ist von einem Krawattenknoten, löst einen leichten Rückgang der Menge an Blut, das aus dem Kopf fließt. "Das Ergebnis, sagt Gregory Myer von Cincinnati Children's Hospital, ist die Produktion von" einer natürlichen Luftpolsterfolie für unser Gehirn . "

Myer sagte bei einer Nachrichteneinweisung über die neue Technologie in dieser Woche in New York City:" Es ist das gleiche Prinzip hinter Sicherheitsgurten und Airbags ", die beide dazu dienen, die mit plötzlichen Stößen verbundene G-Kraft deutlich zu senken .

Hockey-Legende Mark Messier, der ebenfalls bei der Besprechung anwesend war, unterstützte diesen Gedanken.

"Das ist eine Technologie, die uns vor Verletzungen schützen kann", sagte er, aus Sicht der Athleten, "macht es komplett Sinn. "

Traditionell waren Helme sowohl für Profis als auch für Amateure der bevorzugte Kopfschutz, aber bei Gehirnerschütterungen sind sie nicht ungefährlich.

" Mit Helmen haben wir Schädelfrakturen effektiv reduziert und Risswunden. Dafür werden Helme entwickelt. " sagte Myer, Direktor der Forschung an der Abteilung der Sportmedizin von Cincinnati Children's Hospital.

Aber, "sie können nicht alle Arten von Gehirnerschütterungen verhindern. Das ist nicht das, wofür sie entwickelt wurden ", fügte er hinzu.

Warum nicht?

" Egal wie groß oder wie robust der Helm ist, es gibt immer noch Platz für ein Gehirn in Kollision, um sich in [den Schädel] zu bewegen und ein Helm kann das nicht abschwächen ", erklärte Dr. Julian Bailes, Vorsitzender der Abteilung für Neurochirurgie der NorthShore University HealthSystem und Co-Direktor des Neurologischen Instituts in Glenview, Illinois.

Es heißt" Brain Slosh ", Bailes Es kommt vor, wenn ein traumatischer Schlag auf den Kopf das Gehirn in den inneren Schädel schlägt.

Aber einige Tiere haben Wege entwickelt, mit Stumpfkollisionen fertig zu werden - wie Kampfböcke, Spechte und tauchende Vögel Tierversuche fanden heraus, dass die Rückführung einer kleinen Menge Blut in den Kopf eines Tieres zu einem dramatischen Rückgang des Gehirnerschütterungsrisikos führte, erklärten die Forscher.

Forscher haben auch herausgefunden, dass High-School-Athleten und National Football League-Spieler in großer Höhe konkurrierten Umgebungen, ohne das Halsband, das große Der Blutfluss zum Gehirn, der natürlicherweise in solchen Umgebungen auftritt, scheint das Gehirnerschütterungsrisiko um 30 Prozent zu reduzieren.

In einer Studie von Highschool-Athleten aus Cincinnati waren die Träger des Halsbands weitgehend gegen die Art von Hirnverletzung geschützt Die Forscher sagten, dass dies zu verheerenden und lang anhaltenden gesundheitlichen Komplikationen führt. Zu diesen Komplikationen gehören: unnachgiebige Kopfschmerzen; beeinträchtigter Schlaf; Verlust von Appetit und Energie; depressive Stimmungen; Denksport und Denkschwierigkeiten.

Ein sportmedizinischer Arzt, der nicht am Gerät beteiligt war, nannte das Halsband "vielversprechend", sagte aber, dass mehr Forschung nötig sei.

"Es ist wichtig zu verstehen, dass Gehirnerschütterungen komplexer Natur sind. und es mag keine Wunderwaffe geben, um sie zu reduzieren oder zu verhindern ", sagte Dr. Robert Glatter, ehemaliger Nebenarzt der New York Jets und Leiter der Sportmedizin und Schädel-Hirn-Trauma am Lenox Hill Hospital in New York City.

"Die Antwort könnte stattdessen auf der biochemischen oder molekularen Ebene liegen", sagte Glatter.

Myer wiederum verglich das neue Gerät mit einem "Sicherheitsgurt", etwas, das "bequem für längere Zeit getragen werden kann, "mit oder ohne Helm.

"Es ist sicher", sagte Myer, der hinzufügte, dass in Bezug auf die Veränderung des Blutflusses der Kragen einfach "einen natürlichen Mechanismus im Körper erleichtert, wenn wir uns hinlegen."

Kevin Davis, Geschäftsführer der Performance Sports Group Die Firma, die den Kragen entwickelt, sagte, dass der Kragen "im nächsten Jahr oder zwei" verfügbar sein könnte. Aber sowohl Myer als auch Bailes betonten, dass das Gerät noch nicht von der US-amerikanischen Food and Drug Administration zugelassen wurde. Und es wird immer noch als experimentell betrachtet, während das Testen fortgesetzt wird.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu Gehirnerschütterungen erhalten Sie von den US-Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention.

Senden Sie Ihren Kommentar