Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Neuer Bluttest könnte dazu beitragen, diesen gefährlichen Zustand bei schwangeren Frauen auszuschließen

Von Amy Norton
HealthDay Reporter

Mittwoch, 6. Januar 2016 (HealthDay News) - Ein neuer Bluttest könnte Ärzten helfen, schwangere Frauen zu identifizieren, die wahrscheinlich keine gefährliche Komplikation namens Präeklampsie entwickeln, obwohl sie verdächtige Anzeichen oder Symptome haben.

Das ist das Ergebnis einer Studie in der 7. Januar Ausgabe des New England Journal of Medicine .

Experten sagten, dass, wenn die Ergebnisse durch weitere Forschung bestätigt werden, der Test einen langen Weg in der Ausgrenzung Eklampsie bei Frauen mit Verdachtsfällen.

Das ist wichtig, weil gerade Frauen mit möglich sind Präeklampsie wird normalerweise für eine genaue Überwachung ins Krankenhaus gebracht, sagte Dr. Ellen Seely vom Brigham and Women's Hospital in Boston.

Ein zuverlässiger Test, der Frauen den Krankenhausaufenthalt ersparen könnte, hätte "erhebliche Auswirkungen", sagte Seely, der schrieb Ein mit der Studie veröffentlichter Leitartikel.

Etwa 2 bis 8 Prozent der Schwangeren entwickeln nach dem March of Dimes Präeklampsie.

Der Zustand, der nach der 20. Schwangerschaftswoche auftritt, ist gekennzeichnet durch Bluthochdruck und andere Anzeichen, dass die Organe einer Frau - wie die Nieren und die Leber - nicht richtig funktionieren. Symptome können Protein im Urin sowie starke Kopfschmerzen und Sehstörungen sein.

Frühzeitige Erkennung von Eklampsie ist "essentiell", weil sie ernste Risiken für Mütter und Säuglinge birgt, sagte Dr. Stefan Verlohren, leitender Forscher am neue Studie und Beraterin in der mütterlichen / fetalen Medizin an der Charité-Universitätsmedizin in Berlin.

Präeklampsie kann zu Frühgeburtlichkeit und niedrigem Geburtsgewicht führen. Es erhöht auch das Risiko einer Frau für Krampfanfälle und Koma und Plazentalösung - wo die Plazenta sich von der Gebärmutter trennt und manchmal lebensbedrohliche Blutungen verursacht.

Das Problem, so Verlohren, ist, dass es schwierig sein kann, eine Frau zu erkennen entwickelt Präeklampsie. Zum Beispiel könnten Frauen, die später in der Schwangerschaft einen erhöhten Blutdruck zeigen, sich im Frühstadium der Präeklampsie befinden oder einen hohen Blutdruck isoliert haben.

Also hat sein Team untersucht, ob ein Bluttest helfen kann, ob Frauen mit Verdacht auf Präeklampsie würde in der nächsten Woche mit der Störung diagnostiziert werden.

Der Test misst das Verhältnis zweier Proteine ​​im Blut. Eine, sFlt-1 genannt, hemmt die Bildung neuer Blutgefäße; der andere, bekannt als PlGF, fördert die Bildung von Blutgefäßen. Studien haben gezeigt, dass Frauen mit Präeklampsie tendenziell hohe sFlt-1, aber relativ niedrige Werte von PlGF haben - ein Zeichen für einen beeinträchtigten Blutfluss in die Plazenta.

Das Team von Verlohren verwendete Blutproben von mehr als 1.000 Frauen waren zwischen der 24. und 37. Schwangerschaftswoche, von denen alle eine Präeklampsie vermutet hatten.

Jede Frau hatte mindestens ein Zeichen oder Symptom der Komplikation, aber nicht die Kriterien, die Ärzte verwenden, um sie endgültig zu diagnostizieren, sagte Verlohren .

In einer ersten Gruppe von 500 Frauen fanden die Forscher heraus, dass ein Testergebnis von 38 die Schlüssel-Cutoff-Zahl zu sein scheint. Dann bestätigten sie dies bei weiteren 550 Patienten.

Es stellte sich heraus, dass Frauen mit einem Testergebnis von 38 oder niedriger in den nächsten Wochen mehr als 99 Prozent der Zeit frei von Präeklampsie waren, fanden die Forscher.

"Dies ist ein Test, der einer Frau sagen kann, dass sie extrem unwahrscheinlich ist, in der nächsten Woche eine Präeklampsie zu entwickeln", sagte Seely.

Aber was sie nicht tun kann, sagt sie voraus, welche Frauen die Komplikation entwickeln werden. Nur etwa 37 Prozent der Studienpatienten mit einem Ergebnis über 38 entwickelten in den nächsten vier Wochen eine Präeklampsie.

Es ist auch unklar, wie genau der Test in der realen Welt angewendet werden sollte. "Diese Studie befasst sich nicht mit der Frage, wie man es in der Praxis anwenden kann", sagte Seely.

Zum einen schloss es Präeklampsie zuverlässig aus, aber nur für die nächste Woche. Seely sagte, es sei nicht bekannt, ob der Test auch dann noch funktionieren würde, wenn eine Frau nach einer Woche erneut getestet würde.

Laut Verlohren läuft im Vereinigten Königreich eine klinische Studie, um zu sehen, ob der Test mit seiner einwöchigen Vorhersage kann unnötige Krankenhausaufenthalte für die Präeklampsie-Überwachung reduzieren.

Der Testhersteller, Roche Diagnostics, hat die neue Studie finanziert, und Verlohren und mehrere Co-Forscher haben finanzielle Verbindungen zum Unternehmen.

Wenn der Test vielen Frauen helfen kann meide das Krankenhaus, der Nutzen wäre bedeutend, sagte Seely.

"Die Hospitalisierung nimmt Frauen von ihren Familien weg, einschließlich aller Kinder, die sie zu Hause haben", betonte sie. "Der Stress ist erheblich. Wenn das vermieden werden kann, würde es einen großen Einfluss auf ihre Lebensqualität haben."

Weitere Informationen

Das American College of Frauenärzte hat mehr auf Präeklampsie und Bluthochdruck.


Senden Sie Ihren Kommentar