Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Neue Alzheimer-Droge sieht vielversprechend aus, aber hier ist, was Sie wissen müssen

A small, early klinischen Studie hat eine Droge identifiziert, die Plaque-Ansammlungen im Gehirn zerstört, die mit Alzheimer-Krankheit verbunden sind. Da Wissenschaftler glauben, dass diese Plaques für Gedächtnisverlust und kognitiven Verfall verantwortlich sein könnten, wurden die Ergebnisse als ein potenzieller Spielveränderer für die Alzheimer-Forschung angekündigt - obwohl praktische Anwendungen wahrscheinlich noch einige Jahre entfernt sind.

Die genaue Ursache der Alzheimer-Krankheit ist unbekannt, aber Studien haben gezeigt, dass sich klebrige Proteinklumpen, Amyloid-Beta-Plaques genannt, im Gehirn von Patienten bis zu 15 Jahren bilden, bevor sie kognitive Symptome zeigen. Das Problem? Bei einigen Menschen, die keine Gedächtnisprobleme haben, wurde gezeigt, dass sie Plaques im Gehirn haben, also ist es nicht so eindeutig wie etwa Rauchen Krebs verursacht. Ein großer Teil der pharmazeutischen Forschung zu möglichen Behandlungen konzentriert sich jedoch auf Möglichkeiten, diese Plaques zu verhindern oder zu eliminieren.

Das in Massachusetts ansässige Unternehmen Biogen hat möglicherweise einen Weg gefunden, dies zu tun. In einer klinischen Studie testeten sie verschiedene Dosen des Medikaments Aducanumab bei 125 Patienten mit Alzheimer-Krankheit im Frühstadium, wobei sie monatliche iv-Infusionen über 54 Wochen erhielten. (Aducanumab ist ein monoklonaler Antikörper, ein Molekül, das in einem Labor hergestellt wird, um Proteine ​​des menschlichen Immunsystems nachzuahmen.) Weitere 40 Patienten erhielten Placebo-Infusionen.

Am Ende der Studie zeigten Gehirnscans, dass die Patienten, denen das Medikament verabreicht wurde, weniger Plaque hatten als zu Beginn, und diejenigen, denen die höchsten Dosen verabreicht wurden, waren nahezu Plaque-frei. Patienten, die das Placebo erhielten, erlebten dagegen fast keine Veränderungen im Gehirn.

RELATED: Diese gemeinsame Schmerz Med kehrt Alzheimer-Gedächtnisverlust bei Mäusen

Darüber hinaus haben diese Plaque-Reduktionen Alzheimer-Symptome möglicherweise verschlechtert haben. "Während Patienten in der Placebo-Gruppe signifikante kognitive Abnahme zeigten, blieb die kognitive Fähigkeit deutlich mehr Bei Patienten, die den Antikörper erhalten, ist er stabil ", sagte Dr. med. Roger M. Nitsch, Direktor des Instituts für Regenerative Medizin an der Universität Zürich, in einer Pressemitteilung. (Obwohl diese Art von Studien nicht darauf abzielt, zu bestimmen, ob Behandlungen funktionieren - nur dass sie für Menschen sicher sind - haben die Forscher den Teilnehmern Fragebögen gegeben, um ihre kognitiven Fähigkeiten zu testen.)

Dieser Befund ist eine große Sache, sagt Eric M Reiman, MD, Geschäftsführer des Banner Alzheimer Institut in Phoenix. In einem Kommentar, der zusammen mit der Forschung in der Zeitschrift Natur veröffentlicht wurde, schreibt Dr. Reiman, der nicht an der Studie beteiligt war, dass die Ergebnisse "ungewöhnlich auffällig" seien und dass sie die Hypothese unterstützen, dass Plaque wirklich ist trägt zur Entwicklung von Alzheimer-Symptomen bei.

"Wenn diese vorläufigen kognitiven Ergebnisse in größeren und definitiven klinischen Studien bestätigt werden, die jetzt im Gange sind, würde dies einen Schlag ins Gesicht im Kampf gegen die Alzheimer-Krankheit liefern", schreibt er.

Allerdings warnt er, "obwohl die zusätzlichen kognitiven Ergebnisse der Autoren ermutigend sind, sind sie nicht definitiv. "Wenn weitere Studien zeigen, dass die Reduzierung von Plaque nicht das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit beeinflusst, erklärt er, würde dieses Medikament - und andere wie es - wahrscheinlich unwirksam bei der Beendigung von Symptomen wie Gedächtnisverlust sein. "Es wäre klug, das Urteil über den kognitiven Nutzen von Aducanumab zurückzuhalten, bis die Ergebnisse aus der größeren Studie vorliegen", schreibt er.

VERBUNDEN: 7 Möglichkeiten zum Schutz Ihres Gedächtnisses

Biogens Ergebnisse sind das Ergebnis einer klinischen Phase-1b-Studie. Auf dem Weg zur Entwicklung neuer Medikamente sind dies in der Regel einige der ersten Studien, die mit menschlichen Freiwilligen durchgeführt wurden und nur eine kleine Anzahl von Menschen betreffen.

Selbst wenn die Phase-I-Ergebnisse vielversprechend sind, sind noch größere Phase-II- und Phase-III-Studien erforderlich, bevor ein Medikament als sicher und wirksam angesehen und letztlich für den Verbraucher zugelassen werden kann. Die Autoren der Studie stellen auch fest, dass Nebenwirkungen des Medikaments berücksichtigt werden müssen: In ihrer Studie fielen 20 Patienten wegen Kopfschmerzen und Flüssigkeitsansammlungen im Gehirn aus, was gefährlich sein kann. Darüber hinaus haben sich viele Medikamente für die Alzheimer-Krankheit, die in den frühen Phasen der Forschung vielversprechend erschienen, nach weiteren Untersuchungen als enttäuschend erwiesen.

Aducanumab wird derzeit in zwei laufenden Studien mit insgesamt etwa 2 700 Teilnehmern untersucht. Während diese vorläufigen Ergebnisse nur ein erster Schritt in einem viel längeren Prozess waren, ist Dr. Nitsch optimistisch, dass dies zu noch größeren Schritten in die richtige Richtung führen wird.

Dr. Reisman stimmt zu. In seinem Kommentar plädiert er für mehr Forschung, um zu bestätigen, dass ein Medikament zur Plaque-Zerschlagung tatsächlich den kognitiven Verfall verlangsamen kann. Das, so schreibt er, "würde die Art und Weise verändern, wie wir Alzheimer verstehen, behandeln und vorbeugen. "

Senden Sie Ihren Kommentar