Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Meine bipolare Störung macht mich, wer ich bin - und ich bin froh, dass ich es habe

Dieser Autor ist Teil des Netzwerkes von Health.com. Erfahre mehr über das Netzwerk der Mitwirkenden und wie du mitmachst.

Als ich ein Kind war, lag ich auf dem Rücken und sah zu, wie die Wolken über den Himmel glitten. Sie veränderten ständig die Formen - ein Drache, ein Hase, ein Gesicht - und wurden immer wieder zu etwas Neuem. Für mich ist das so, wie es sich anfühlt, wenn man einen psychischen Gesundheitszustand hat.Ich lebe seit über 20 Jahren mit einer bipolaren Störung, und ich würde mich fast zerstören lassen. Wie Wolken kann bipolare Störung besonders am Anfang ominös und beängstigend sein. Ich fühlte mich, als ob ich mich ständig veränderte, und wurde jeden Tag, manchmal jede Stunde eine neue (und manchmal nicht verbesserte) Version von mir. Aber mit der Zeit akzeptiere ich meine Unordnung. es macht mich zu dem, der ich bin, und ich würde es nicht ganz aufgeben.

Die bipolare Störung hat mich gelehrt, den Silberstreif in allem zu sehen, auch wenn es nur "ich habe diese Erfahrung überlebt".Und obwohl ich verstehe, dass die Reise und die Symptome von jedem anders sind (und viele Menschen mit psychischen Erkrankungen fühlen sich vielleicht nicht so wie ich), möchte ich die Gründe teilen, warum ich Schönheit in meiner bipolaren Störung gefunden habe

RELATED: 10 Subtile Zeichen der bipolaren Störung

Ich bin selbstsicherer

Angesichts meiner Herausforderungen hat mir ein neues Gefühl des Vertrauens gegeben. Ich bin okay mit dem, was ich bin, und bin stolz auf die Stärke, die ich gewonnen habe, und auf die Schritte, die ich zur Genesung unternommen habe. Jahrelang habe ich versucht, mein Verhalten und die Auswirkungen auf mein Leben zu rationalisieren, aber das hat nicht geholfen. Jetzt arbeite ich daran, das Gleichgewicht durch Therapie, Medikamente und einen gesunden Lebensstil zu erhalten, einschließlich angemessener Ernährung, Bewegung und Aufbau eines Unterstützungsnetzwerkes. Vor allem bin ich bestrebt, mich selbst zu akzeptieren und zu lieben.

Ich bin kreativ

Von Vincent van Gogh über Ernest Hemingway bis Virginia Woolf, die Liste berühmter kreativer Menschen, die Berichten zufolge irgendeine Art von psychischen Erkrankungen hatten ist umfangreich. Ich kann es verstehen:Während ich mit meiner Unordnung sicherlich Höhen und Tiefen erlebt habe, habe ich festgestellt, dass ich oft die Lawine kreativer Energie anzapfen kann, die damit einhergeht. Wenn mein Gehirn brennt, scheinen meine Ideen und mein Enthusiasmus grenzenlos. Obwohl sich mein Geist manchmal wie ein chaotischer und desorganisierter Ort fühlt, habe ich gelernt, wie ich meine kreative Energie nutzen und auf ein Ziel hin lenken kann, das mir geholfen hat, die Dinge zu verfolgen, die ich im Leben haben möchte.

Ich bin einfühlsamer

Ich glaube, dass die Diagnose einer schwächenden Krankheit mir ein tieferes Gefühl von Demut und Empathie gegeben hat. Eine psychische Störung hat mir gezeigt, wie man die Emotionen anderer Menschen liest und ihren Schmerz versteht. Und weil ich in der Vergangenheit ein unfaires Urteil erhalten habe, bin ich jetzt hyperbewusst, andere nicht zu verurteilen.Als Ergebnisbin ich ein geworden besserer Zuhörer, und ich weiß, wie man sich für diejenigen einsetzt, die die gleichen Höhen oder Tiefen durchmachen wie ich.

VERWANDELTE: Wie es wirklich ist, mit bipolarer Störung zu leben

Ich bin furchtlos

Einmal Ich erlebte das riesige schwingende Pendel einer Stimmungsstörung, ich verlor mein Gefühl der Angst.Es ist immer noch alarmierend, Episoden von Manie und Depression zu erleben, die meine bipolare Störung begleiten, aber das Ergebnis ist, dass Angst nicht mehr gilt Ich zurück von allem. Ich habe weniger Angst davor, eine neue Chance zu ergreifen oder in eine Situation zu springen, in der ich das Ergebnis nicht vorhersagen kann. Vielleicht, weil ich emotional alles durchgemacht habe, habe ich diese Linie der Angst bereits überschritten, und jetzt will ich nur noch das Leben in vollen Zügen genießen.

Ich bin dankbar

Wie blauer Himmel nach einem Sturm, die Freude, die ich nach einer schweren depressiven Episode empfinde, ist schön, und ich bin immer dankbar dafür. Meine Unordnung hat mir geholfen, das Leben zu schätzen, das ich habe, und die Freunde, die mir nicht vorgelaufen sind. Wie die Autorin Brigitte Nicole es ausdrückt: "Jeder kann auftauchen, wenn du glücklich bist. Aber diejenigen, die an deiner Seite bleiben, wenn dein Herz zusammenbricht, sie sind deine wahren Freunde."

Senden Sie Ihren Kommentar