Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Weitere US Kinder haben chronische Gesundheitsprobleme: Studie

Von Steven Reinberg
HealthDay Reporter

SAMSTAG, 30. April 2016 (HealthDay News) - Die Zahl der amerikanischen Kinder mit Asthma und Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) nimmt zu, wobei arme Kinder am stärksten betroffen sind, berichten Forscher.

Kinder in extremer Armut leben, hatte Asthma und ADHS fast doppelt so häufig mit mindestens einer anderen chronischen Erkrankung. Diese Bedingungen umfassten Entwicklungsverzögerungen, Autismus, Depression, Angst, Verhaltens- oder Verhaltensauffälligkeiten, Sprach- und Sprachprobleme, Epilepsie und andere Anfallserkrankungen sowie Lernschwierigkeiten.

"Diese Ergebnisse unterstreichen die Wichtigkeit der Untersuchung der Armut und ihrer Auswirkungen auf die Gesundheit von Kindern , sowie die Notwendigkeit für ein erhöhtes Bewusstsein für die Kindergesundheitspolitik zu bestätigen ", sagte der leitende Forscher Dr. Christian Pulcini, ein Bewohner des Kinderkrankenhauses von Pittsburgh.

Die Gründe für die Zunahme der chronischen Erkrankungen sind nicht klar, aber Der Zugang zu Gesundheitsversorgung und Gesundheitskompetenz könnte eine Rolle spielen, sagte er. Auch unter Kindern, die auf öffentliche Hilfe für ihre Gesundheitsversorgung angewiesen seien, steige eine Zunahme dieser Erkrankungen, fügte Pulcini hinzu.

"Ich denke gerne, dass wir einen besseren Zugang zu Versorgung und Diagnose haben, aber ich weiß nicht Irgendwelche Daten, die das definitiv sagen ", sagte er.

" Ich denke auch, dass sich die Gesundheitskompetenz der Bevölkerung langsam verbessert, und Programme wie Frühförderung und schulbasierte Dienste in einzelnen Staaten arbeiten mit Eltern zusammen, um sicherzustellen, dass sie es sind gesundheitliche Bedenken wie Lernschwierigkeiten, Sprach- und Sprachstörungen, ADHS usw. ", sagte Pulcini.

" Dies ist jedoch alles Spekulation, denn unsere Daten identifizieren nur die Trends und keine kausalen Faktoren ", fügte er hinzu.

Die Ergebnisse sollten am Sonntag auf dem Jahrestreffen der Pädiatrischen Akademischen Gesellschaften in Baltimore vorgestellt werden. Forschungsergebnisse, die auf Tagungen präsentiert werden, sollten als vorläufig betrachtet werden, da sie nicht den rigorosen Peer-Review-Verfahren unterzogen wurden, das in den meisten medizinischen Zeitschriften gefordert wird.

Für die Studie analysierten Pulcini und seine Kollegen Daten aus der nationalen Erhebung über Kindergesundheit für 2003, 2007 , 2011 und 2012, auf der Suche nach Trends in Asthma, ADHS und wirtschaftlichen Status.

Sie fanden mehr signifikante Zunahme von Asthma und ADHS-Fällen bei Kindern in Armut leben, verglichen mit ihren reicheren Pendants. Auch arme Kinder mit diesen Erkrankungen litten häufiger unter zwei oder mehr zusätzlichen Erkrankungen.

"Ich würde gerne glauben, dass alles auf eine bessere Identifizierung und Diagnose zurückzuführen ist, aber zumindest nach meiner Erfahrung gibt es immer noch viele Kinder von Familien mit eingeschränkten Mitteln, die einen schlechten Zugang zur regulären Pflege haben und deren primäre oder zusätzliche Gesundheitsbedingungen möglicherweise nicht richtig erkannt werden ", sagte Pulcini.

Dr. Jefry Biehler, Vorsitzender der Pädiatrie am Nicklaus Kinderkrankenhaus in Miami, sagte, er sei von den Ergebnissen nicht überrascht.

"Wir sehen weiterhin, dass chronische Bedingungen die Armen und unterversorgten Menschen ungleich stärker treffen als diejenigen, die nicht arm sind "Erhöhte Gesundheitsversorgung", sagte er.

Erweiterte Medicaid-Dienste im Rahmen des Affordable Care Act sollten dazu beitragen, einen besseren Zugang für Tausende von Kindern zu ermöglichen, fügte Biehler hinzu.

"Wir müssen uns diesen Problemen stellen versuchen Sie, diese chronischen Erkrankungen frühzeitig zu verhindern oder zu bewältigen, damit die Ergebnisse sowohl für den Einzelnen als auch für die Gesellschaft viel besser sind ", sagte er.

Weitere Informationen

Besuchen Sie die US-Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention Sorge für Kinder.


Senden Sie Ihren Kommentar