Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Minimale Lymphknoten-Operation OK für einige Mammakarzinompatienten


Getty Images

Von Anne Harding

DIENSTAG, 8. Februar (Health.com) - Frauen mit Brustkrebs im Frühstadium, die sich in ihre Lymphknoten ausgebreitet haben, könnten nach einer neuen Studie im Journal der American Medical Association .

Ärzte haben jahrelang untersucht, ob Brustkrebs die Lymphknoten einer Frau infiltriert hat, indem sie einen Farbstoff in den Tumor injiziert und die Knoten identifiziert haben, an denen der Farbstoff erscheint.

Wenn diese sogenannten Sentinel-Knoten dies nicht tun Krebszellen enthalten, vermuten die Ärzte, dass die weiter von der Brust entfernten Lymphknoten ebenfalls krebsfrei sind. Wenn auf der anderen Seite festgestellt wird, dass die Sentinel-Lymphknoten Krebs enthalten, nachdem sie entfernt und seziert worden sind, führt eine Patientin typischerweise dazu, dass die meisten oder alle Lymphknoten in ihrem Achselbereich entfernt werden.

Diese zusätzliche Operation scheint zu sein in einigen Fällen unnötig, schlägt die Studie vor. Frauen in der Studie, die nur ihre Wächterknoten entfernt hatten, hatten die gleiche Überlebensrate und waren mit fünf Jahren genauso wahrscheinlich krebsfrei wie Frauen, die sich der zweiten Operationsrunde unterzogen.

Links zum Thema:

  • A Breast Cancer Notebook: Meine Geschichte in Papier und Klebstoff
  • 5 Wege, nach Brustkrebs gesund zu bleiben
  • 10 Promis, die gegen Brustkrebs kämpften

"Es sieht so aus, als müssten Sie die radikalere Operation nicht machen", sagt die Leiter der Forschung, Armando Giuliano, MD, der Direktor des John Wayne Cancer Institute Brustzentrum am St. John's Health Center, in Santa Monica, Kalifornien. Dr. Giuliano Pionier der Verwendung der Sentinel-Node-Technik bei Brustkrebs-Patienten in den frühen 1990er Jahren .

Die Studienergebnisse sind eine gute Nachricht für Brustkrebspatientinnen, denn die umfangreichere Operation - die so genannte axillare Lymphknotendissektion - kann zu schmerzhaften und behindernden Komplikationen wie anhaltender Schwellung, Schmerzen und Armsteifigkeit führen. ("Axilla" ist der medizinische Begriff für den Bereich um die Achselhöhle.)

"Je mehr Dissektion und Arbeit Sie in der Achselhöhle getan haben, desto mehr postoperative Beschwerden", sagt David Pearlstone, MD, der Chef von Brustchirurgie am Hackensack Universitätsklinikum, Hackensack, NJ "Viele Frauen werden mit diesem Arm ein langfristiges Problem haben."

Dr. Giuliano und Brustkrebs-Ärzte in 115 Krankenhäusern im ganzen Land identifiziert fast 900 Frauen, die eine Lumpektomie unterzogen hatte und Krebs Sentinel Lymphknoten entfernt hatte. Die Hälfte der Frauen wurde zufällig ausgewählt, um mindestens 10 Achselknoten entfernt zu haben, während die andere Hälfte keiner weiteren Operation unterzogen wurde. (Alle Patienten erhielten auch eine Ganzbrust-Bestrahlung, und fast alle erhielten irgendeine Art von Chemotherapie oder hormonblockierende Behandlung.)

Fünf Jahre nach der Operation waren ungefähr 92% der Frauen in beiden Gruppen noch am Leben. Etwas weniger Frauen, die sich einer Entfernung des Achselknotens unterzogen hatten, waren krebsfrei (82%) im Vergleich zu denjenigen, bei denen nur ihre Sentinelknoten entfernt wurden (84%), aber der Unterschied war statistisch nicht signifikant.

Wie erwartet, erhielten Frauen die mehr Bei einer extensiven Operation traten eher Schwellungen, Kribbeln oder Taubheitsgefühle und andere Komplikationen auf.

Nächste Seite: Studie gilt nicht für alle Patientinnen mit Mammakarzinom

Die Entfernung der axillären Knoten ist jetzt dank der Fortschritte bei der Behandlung weniger kritisch die Diagnose und Behandlung von Brustkrebs, sagen die Forscher. Brustkrebserkrankungen werden früher erkannt, weniger Frauen entwickeln Krebslymphknoten, und eine effektivere Chemotherapie und Bestrahlung helfen, die Ausbreitung von Krebszellen zu verhindern, sagt Dr. Giuliano.

Einige Brustkrebspatientinnen werden jedoch weiterhin die umfangreichere Lymphknotenentfernung benötigen , abhängig von der Art und Schwere ihres Krebses. Die Autoren stellen beispielsweise fest, dass das Verfahren bei Frauen, die eine Mastektomie erhalten haben oder die eine Teilbestrahlung (im Gegensatz zur Ganzbrust) erhalten, zwei Gruppen, die von der Studie ausgeschlossen wurden, "übliche Praxis" bleibt.

"Ich würde nicht zu schnell diese Informationen auf Frauen anwenden, die nicht die genaue Situation haben", sagt Dr. Giuliano.

Während einige Onkologen zögern, ihre Praxis zu ändern, fügt er hinzu, sollten die Ergebnisse spornig sein Ärzte, um die Verwendung der Axilladissektion bei Brustkrebspatienten, die mit denen in der Studie vergleichbar sind, zu "reexaminieren".

Die Studie "gibt uns jetzt viel Trost, bei diesen Frauen eine vollständige Nodendissektion durchzuführen", Dr. Pearlstone sagt. "Das jetzt vermeiden zu können, wird für diese Patienten ein sehr, sehr großer Vorteil sein."

Senden Sie Ihren Kommentar