Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Masernimpfstoffe erhöhen das Anfallsrisiko bei jungen Kindern nicht: Studie

MONTAG, 2. April (HealthDay News) - Masern-Impfstoffe erhöhen nicht das Risiko von Fieberkrämpfen bei Kindern im Alter von 4 bis 6, nach einer neuen Studie.

Fieberkrämpfe sind kurze, fieberbedingte Krämpfe, die nicht tödlich sind und nicht führen B. Hirnschädigung, Epilepsie oder anderen Anfallserkrankungen.

Die Studie, die vom Kaiser Permanente Vaccine Study Centre durchgeführt und von den US-Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention finanziert wurde, untersuchte Daten von fast 87.000 Kindern im Alter von 48 bis 83 Monaten der Masern-Mumps-Röteln-Windpocken (MMRV) -Impfstoff; der MMR-Impfstoff plus der Varizellenimpfstoff gegen Windpocken, getrennt verabreicht, aber am selben Tag; oder nur die MMR oder Varicella-Impfstoff allein.

Es gab kein erhöhtes Risiko für Fieberkrämpfe bei den Kindern während der sechs Wochen nach der Impfung, so die Studie, die in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift erscheint Pediatrics .

"Die Ergebnisse liefern einen beruhigenden Beweis dafür, dass weder MMRV noch MMR plus V mit einem erhöhten Risiko für Fieberkrämpfe nach der Impfung in dieser Altersgruppe von 4 bis 6 Jahren in Verbindung gebracht werden", Hauptautor Dr. Nicola Klein, Co-Direktor des Kaiser Permanente Vaccine Study Center, sagte in einer Pressemitteilung.

In den Vereinigten Staaten erhalten Kinder zwei Dosen von MMR und Varizellen-Impfstoffen. Die erste wird zwischen dem 1. und 2. Lebensjahr und die zweite zwischen dem 4. und 6. Lebensjahr gegeben.

Eine frühere Studie ergab, dass Kinder im Alter von 1 bis 2 Jahren mit einem MMRV-Impfstoff sieben bis zehn Tage doppelt so häufig Fieberkrämpfe hatten Impfung als diejenigen, die MMR plus V erhielten.

Die Forscher stellten fest, dass Fieberkrämpfe typischerweise bei Kindern im Alter von 6 Monaten bis 5 Jahren auftreten, und die Inzidenz dieser Anfälle ihren Höhepunkt bei etwa 18 Monaten erreicht.

"Wie Fieberkrämpfe sind im Allgemeinen viel seltener bei 4- bis 6-jährigen Kindern zu beobachten, ist es nicht überraschend, dass wir keine erhöhten Fieberkrämpfe nach MMRV oder MMR plus V bei 4- bis 6-Jährigen festgestellt haben ", sagte Klein.

"Familien von 4- bis 6-Jährigen können von dieser Studie überzeugt werden, dass die Kombination MMRV-Impfstoff sicher ist", sagte Dr. Bruce Hirsch, Associate Chairman für klinische Dienstleistungen am North Shore University Hospital in Manhasset, NY

"Fieberkrämpfe sind unheimlich; das Kind entwickelt hohes Fieber und Krämpfe", sagt er Hilfe. "Der Zustand ist überraschend häufig und kann nach Erkältungen und anderen Virusinfektionen auftreten."

Weitere Informationen

Das US-amerikanische National Institute of Neurologische Erkrankungen und Schlaganfall hat mehr über Fieberkrämpfe.

- Robert Preidt

QUELLEN: Bruce Hirsch, MD, behandelnder Arzt, Infektionskrankheit, North Shore University Hospital, Manhasset, NY; Kaiser Permanente, Pressemitteilung, 2. April 2012

Aktualisiert: 2. April 2012

Copyright © 2012 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

Senden Sie Ihren Kommentar