Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Einsamen Senioren besuchen Ärzte häufiger

DIENSTAG, 7. April 2015 (HealthDay News) - - Ältere Erwachsene, die chronisch einsam sind, besuchen den Arzt häufiger als diejenigen, die sich sozialer verbunden fühlen, heißt es in einer neuen Studie.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Maßnahmen zur Verringerung der Einsamkeit bei älteren Menschen zu signifikant weniger Arztbesuchen führen können "

" Sie haben die Antworten von mehr als 3.500 amerikanischen Erwachsenen 60 und älter, die unabhängig lebten und an nationalen Erhebungen 2008 und 2012 teilnahmen, betrachtet. Diejenigen, die sagten, dass sie einsam waren beide Befragungen wurden als chronisch einsam betrachtet.

Laut der Studie gab es einen signifikanten Zusammenhang zwischen chronischer Einsamkeit und einer erhöhten Anzahl von Arztbesuchen, jedoch nicht mit einer höheren Anzahl von Krankenhausaufenthalten.

"Dieser Befund ist verrückt Sinn für uns. Im Laufe der Jahre bauen Sie eine Beziehung zu Ihrem Arzt auf, daher ist ein Besuch in der Arztpraxis so, als würde man einen Freund sehen. Krankenhausaufenthalte erfordern hingegen eine Überweisung durch einen Arzt, und Sie wissen nicht, wen Sie sehen werden ", sagt Co-Autor Jayani Jayawardhana, Assistenzprofessor für Gesundheitspolitik und Management an der School of Public Health der University of Georgia , sagte in einer Universitätsnachrichtenfreigabe.

Ergebnisse der Studie wurden online im amerikanischen Journal der öffentlichen Gesundheit veröffentlicht.

Obwohl die Studie nur einen Zusammenhang zwischen seniors Gefühlen der Einsamkeit fand und erhöhte Bei den Arztbesuchen deuten die Ergebnisse darauf hin, dass die Leistungserbringer die Einsamkeit berücksichtigen sollten, wenn sie ältere Patienten wegen anderer Krankheiten und Beschwerden sehen.

Studieren Sie Co-Autorin Kerstin Gerst Emerson, ebenfalls Assistenzprofessorin für Gesundheitspolitik und -management , sagte, es geht nur darum, wie sich ein Patient fühlt.

"Wir gehen oft davon aus, dass es OK ist, wenn eine Person genug Freunde und Verwandte hat. Aber Einsamkeit ist nicht dasselbe wie alleine zu sein. Sie können in einem überfüllten Raum einsam sein. Es geht sehr viel darum, wie du über deine tatsächlichen sozialen Beziehungen denkst ", sagte sie in der Pressemitteilung. Emerson ist auch Fakultätsmitglied am Institut für Gerontologie der Universität.

Die Studie ergab auch, dass der Prozentsatz der Befragten, die dies sagten Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...39&Itemid=32 Diejenigen, die sagten, sie seien einsam, hatten mehr Symptome von Depressionen, mehr Probleme mit normalen täglichen Aufgaben und bewerteten ihre Gesundheit weniger als gut, sehr gut oder schlecht Ausgezeichnet.

Trotz der hohen Einsamkeitsrate bei älteren Erwachsenen und der Auswirkungen auf die Gesundheit und die Nutzung von medizinischen Dienstleistungen, wird Einsamkeit wenig Aufmerksamkeit von Vertretern des Gesundheitswesens und medizinischen Fachkräften, sagte Emerson.

Weitere Informationen

Das US National Institute on Aging erklärt die Bedeutung von sozialen Aktivitäten für ältere Erwachsene.


Senden Sie Ihren Kommentar