Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Ein Kuss könnte den tragischen Tod eines Babys verursacht haben. Jetzt sind ihre Eltern Warnung andere

Die Schlagzeilen Anfang dieser Woche über ein 18 Tage altes Baby in Iowa, das an Meningitis gestorben ist, sind nicht nur herzzerreißend, sondern auch alarmierend. Ärzte sagen, dass das Kind, Mariana Sifrit, die tödliche Infektion entwickelte, nachdem sie dem Herpesvirus ausgesetzt worden war - wahrscheinlich durch einen Kuss von einem wohlmeinenden Erwachsenen.

Mariana wurde Berichten zufolge gesund geboren, aber sie wurde krank und verstummte Atmen etwa eine Woche später. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht, wo bei ihr eine HSV1-Meningitis diagnostiziert wurde, eine Schwellung um das Gehirn herum, die von demselben Virus verursacht wird, der Herpes genitalis und Fieberbläschen auslöst.

VERBINDUNG: Was Sie über Meningitis wissen sollten, die tödliche Infektion, die tötete Ein Mann in Kalifornien

Da beide Elternteile negativ auf das Herpesvirus getestet wurden, folgerten die Ärzte, dass Mariana sie von einer anderen Person, mit der sie in Berührung gekommen war, bekommen hatte. Marianas Mutter, Nicole Sifrit, glaubt, dass eine mit dem Virus infizierte Person "wahrscheinlich Marianas Hand berührte, die sie dann in ihren Mund steckte", berichtet People

Sifrit hofft, dass der verheerende Verlust ihrer Familie helfen wird rette andere Kinder. »Halte deine Babys isoliert«, sagte sie zu Iowas WHO-Fernseher. "Lass niemanden kommen, um sie zu besuchen. Stellen Sie sicher, dass sie sich ständig die Hände waschen. Lass die Leute nicht dein Baby küssen und sichergehen, dass sie es fragen, bevor sie dein Baby abholen. "

Natürlich ist eine vollständige Isolation leichter gesagt als getan, und viele besorgte Eltern fragen sich vielleicht, ob sie genug tun, um sie zu schützen ihre verletzlichen Neugeborenen. Um mehr zu erfahren, sprach Health mit Nadia Qureshi, einem Spezialisten für pädiatrische Infektionskrankheiten am Loyola University Health System in Chicago. Hier ist, was sie sagt, jeder sollte wissen, wie man Neugeborene sicher hält.

VERBINDUNG: Nachdem ihre Tochter an einer Zecke gelähmt war, rief eine Mutter den Alarm auf Facebook

Die ersten zwei Monate sind die am meisten gefährdeten

Meningitis bezieht sich auf eine Entzündung um das Gehirn, kann durch Bakterien oder durch einige Viren verursacht werden - einschließlich HSV1, der Herpes-Virus. Ärzte sind besonders besorgt über Meningitis während der ersten zwei Lebensmonate eines Kindes, sagt Dr. Qureshi, weil das Immunsystem noch nicht vollständig entwickelt ist und ein Säugling noch nicht alle empfohlenen Impfungen erhalten hat.

Weil ihre Körper nicht arzneilich sind. Doch auch gegen die üblichen Keime können Infektionen Infektionen wie Sepsis (Bakterien im Blut) und Schwellungen am Herzen auslösen. "Wenn ein Baby dieses Junge Fieber bekommt, nehmen wir es sehr ernst", sagt Dr. Qureshi. "Wir wollen das Schlimmste annehmen und genau aufpassen, auch wenn sie nicht krank erscheinen."

Gleichmütig & rdquo; Krankheiten können tödlich sein

Bei Erwachsenen verursacht das Herpesvirus Fieberbläschen und Genitalläsionen. Aber es kann viel gefährlicher für Babys sein, die keine Antikörper gegen das Virus aufgebaut haben. Das gilt auch für das Enterovirus - eine Gruppe von Viren, die bei Erwachsenen nur zu Erkältungssymptomen führen können.

"Weil wir wissen, dass diese Viren Meningitis bei Babys auslösen können, bei jedem Anzeichen einer Infektion, auch nur bei einer leichten Schnupfen, Husten, Fieber, Hautausschlag oder Fieberbläschen sollten nicht in der Nähe des Babys sein ", sagt Dr. Qureshi.

Das Herpes-Virus kann auf verschiedene Arten verteilt werden.

Wenn sehr junge Babys ziehen das Herpes-Virus ein, meist weil es von der Mutter während der Geburt übertragen wurde. Das kann passieren, selbst wenn eine Frau das Virus trägt, aber keinen Ausbruch hat und keine Symptome hat.

"Aber es hat Fälle gegeben, in denen das Virus von anderen Haushaltsmitgliedern auf ein Neugeborenes übertragen wurde", sagt Dr. Qureshi . "Es ist selten, aber es ist passiert." Herpes wird oft durch Kontakt mit einer kalten Wunde im Mund verbreitet, aber Läsionen können auch an Fingern oder anderen Teilen des Körpers auftreten, fügt sie hinzu. Wenn ein Baby eine dieser Läsionen berührt und dann seinen Mund berührt, kann eine Infektion auftreten.

VERBINDUNG: Nachdem ein Zappelnspinner Ihre Tochter in den OP geschickt hat, wird PSA der Mutter viral

Treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen, aber keine Panik

"Jeder, der ein Baby behandelt, sollte sich regelmäßig die Hände waschen, und Sie sollten das Küssen vermeiden Baby - besonders auf dem Gesicht oder den Händen ", sagt Dr. Qureshi. "Küsse den Babywickel oder die Babykleidung, wenn es sein muss."

Das ist besonders wichtig für jeden, bei dem Herpes diagnostiziert wurde oder in der Vergangenheit Fieberbläschen aufgetreten sind. "Sie müssen keine sichtbaren Läsionen oder Symptome haben, um das Virus weiterzugeben", erklärt sie. Wer Erkältungs- oder Grippesymptome hat, sollte auch seine Abstände einhalten.

Um unsere besten Wellness-Tipps in Ihren Posteingang zu bekommen, melden Sie sich für den Healthy Living-Newsletter an

Eltern sollten auch vermeiden, dass Neugeborene großen Zusammenkünften ausgesetzt werden. geschlossene Räume (wie ein Bus oder Flugzeug) wann immer möglich, wegen der Möglichkeit der Keimübertragung. "Zur gleichen Zeit möchte niemand komplett in ihrem Zuhause eingesperrt sein", sagt sie. "Wenn du einen Spaziergang machen oder in einen Park gehen willst, in dem es draußen auf einer offenen Fläche ist, ist das im Allgemeinen in Ordnung."

Dr. Qureshi betont, dass es wichtig ist, aus Marianas Tod zu lernen, aber es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Tragödien selten sind. "Wir wollen nicht, dass alle in Panik geraten", sagt sie. "Wir wollen, dass die Menschen dem gesunden Menschenverstand folgen, wie Händewaschen, kein unnötiges Küssen und sich vom Baby fernhalten, wenn Sie offene Wunden haben."

Senden Sie Ihren Kommentar