Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Junk Food und Fast Food treiben keine Adipositas Epidemie, was ist das?

Von Steven Reinberg
HealthDay Reporter

Donnerstag, 5. November 2015 (HealthDay News) - Trotz ihres schlechten Rufs, Junk-Food, schnell Essen und Limonade sind nicht die Ursache von Amerikas Adipositas-Epidemie, argumentieren Forscher der Cornell University.

Während diese zuckerhaltigen und salzhaltigen Nahrungsmittel nicht gut für Ihre Gesundheit sind, fanden die Wissenschaftler keinen signifikanten Unterschied in der Menge dieser Nahrungsmittel Übergewichtige oder normalgewichtige Menschen konsumiert.

Das wahre Problem, nach den Forschern: zu viele Amerikaner essen zu viel.

"Das sind Lebensmittel, die eindeutig schlecht für Sie sind, und wenn Sie zu viel von ihnen essen, werden sie machen Sie fett, aber es scheint nicht der Hauptantrieb zu sein, der Menschen übergewichtig und fettleibig macht ", sagte der leitende Forscher David Just, Co-Direktor des Cornell Center für Verhaltensökonomie, in Ithaca, NY

"Für 95 Prozent des Landes gibt es keine Beziehung zwischen wie viel Fast Food und Junk Food essen sie und ihr Gewicht" Sagte nur. "Wegen der schlechten Angewohnheiten, die wir haben, mit all unserem Essen, wird nur Junk-Food zu beseitigen nichts tun."

Aber das bedeutet nicht, dass es in Ordnung ist, Junk-Food zu essen. "Diese Nahrungsmittel sind nicht gut für dich", sagte er. "Es gibt kein gutes Argument für Soda in Ihrer Diät."

Gerade gesagt, ein breiterer Ansatz ist erforderlich, um die Korpulenzepidemie zu kämpfen. "Wir essen generell zu viel. Wir müssen unseren Gesamtkonsum reduzieren. Wir müssen besser trainieren", empfahl er.

Ernährung und Bewegung sind der Schlüssel zum Abnehmen, sagte Just. "An diesem Rat gibt es nichts Auffälliges", sagte er. "Es ist keine Magie, hier gibt es keine Silberkugel."

Der Bericht wurde am 5. November in der Zeitschrift Obesity Science & Practice veröffentlicht.

Für die Studie Just und sein Kollege Brian Wansink , Direktor des Cornell Lebensmittel- und Markenlabors, verwendete die 2007-2008 nationale Haushalts- und Ernährungsuntersuchungsumfrage, um eine Probe von ungefähr 5.000 Erwachsenen in den Vereinigten Staaten zu analysieren.

Die Forscher fanden heraus, dass der Verbrauch von Soda, Süßigkeiten und Fastfood war für 95 Prozent der Bevölkerung nicht mit Gewichtszunahme verbunden. Die Ausnahmen sind Menschen, die an den äußersten Enden des Gewichtsspektrums sind - diejenigen, die sehr untergewichtig sind und diejenigen, die stark fettleibig sind. Diese Leute aßen mehr Schnellimbiß und weniger Obst und Gemüse, enthüllte die Studie.

Samantha Heller, ein älterer klinischer Ernährungswissenschaftler am New York Universitätsmedizinischen Zentrum in New York City, sagte, "Man muss aufpassen, die Entdeckungen von nicht falsch zu interpretieren Diese Studie bedeutet, dass Fast Food, Süßigkeiten und Softdrinks nicht die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen beeinträchtigen. "

Forschung hat Fast-Food, Süßigkeiten und zuckergesüßte Getränke mit Herzerkrankungen, Gewichtszunahme, Typ-2-Diabetes und ein erhöhtes Risiko an Herzkrankheiten zu sterben, sagte sie.

"Anekdotisch, die Ernährung der Patienten, die ich mit Übergewicht oder Fettleibigkeit zu kämpfen habe, ist oft reich an Fast Food und Junk Food und Zucker", sagte Heller.

Stark verarbeitete Lebensmittel neigen dazu, Heißhunger auf mehr der gleichen aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung und der körpereigenen physiologischen Reaktion auszulösen, erklärte Heller. Diese Art von Diäten kann zu einem Teufelskreis von weniger gesunder Nahrung führen und dazu führen, dass sie weniger gesund isst.

"Als eingetragener Ernährungsberater ist es mein Ziel, Menschen zu ermutigen, gesund und nicht mager zu sein", sagte Heller. "Statt also nur Kalorien zu reduzieren, wollen wir uns auch darauf konzentrieren, gesunde und erschwingliche Lebensmittel zu wählen, Strategien für Essen und unterwegs zu entwickeln und weniger verarbeitete Lebensmittel zu genießen."

Weitere Informationen

Für mehr Fettleibigkeit Besuchen Sie die US-Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention.


Senden Sie Ihren Kommentar