Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Ist Zucker der neue Health Food Craze? Glauben Sie nicht an den Hype


Istockphoto

Von Julie Upton, RD
Ich habe in dieser Woche einen beunruhigenden Artikel in der New York Times darüber, wie Lebensmittelvermarkter Tischzucker als fördern eine "natürliche", "gesündere" Zutat im Vergleich zu High-Fructose-Maissirup (HFCS). Dies folgt auf die Werbespots, die Sie wahrscheinlich gesehen haben, gesponsert von der Corn Refiners Association, und behaupten, dass HFCS eigentlich nicht schlechter für Sie ist als regulärer Zucker. Wer ist ein Mädchen mit einer Naschkatze zu glauben?

Hier ist die Wahrheit: HFCS ist nicht viel anders metabolisch als Haushaltszucker. Tafelzucker (Saccharose) besteht aus 50% Glucose und 50% Fructose. Fructose wird im Vergleich zu Glukose anders verdaut, weil Glukose im oberen Darm in den Blutstrom aufgenommen wird, während Fruktose zuerst in der Leber metabolisiert wird und dann in den Blutkreislauf gelangt. Während angenommen wird, dass Fructose die Blutzuckerreaktion nach dem Verzehr reduziert, gibt es Hinweise darauf, dass es die Fettleber fördern kann, was zu einer ganzen Reihe von Stoffwechselproblemen führt.

Die Art von High-Fructose-Maissirup, der in den USA verwendet wird Versorgung bezieht sich auf HFCS55 (55% Fructose; 45% Sucrose). Metabolisch kann der Unterschied von 5% Fructose von Haushaltszucker zu HFCS nicht die Ursache für die wachsende Taille unserer Nation sein.

Neuere Studien deuten darauf hin, dass HFCS heute mehr als 40% des Süßstoffmarktes ausmacht und der Süßstoff Nummer eins ist in alkoholfreien Getränken. Eine sehr konservative Schätzung ist, dass wir im Durchschnitt 145 Pfund Süßstoffe pro Jahr - oder ungefähr 130 Kalorien nur von HFCS jeden Tag verbrauchen!

Das Hauptproblem ist, dass HFCS55 der Primärzucker ist, der zu den meisten Fertignahrungsmitteln, Soda hinzugefügt wird. und Süßigkeiten. Es ist also nicht überraschend, wenn Überwachungsstudien zeigen, dass Amerikaner mit einer höheren Aufnahme von HFCS dicker sind als solche mit den wenigsten. Duh: Wenn Sie eine Diät mit einem hohen Gehalt an HFCS haben, werden Sie wahrscheinlich einen Pudge haben.

Aufgrund der Tatsache, dass Zucker teurer ist, ist er als Zutat in verarbeiteten Lebensmitteln in Ungnade gefallen, aber seither Es ist der neue "Gesundheitssüßstoff" geworden, Sie können erwarten, mehr verarbeitete Nahrungsmittel und Nischen-Sodas zu sehen, die "natürlich mit Zucker gesüßt sind." Wie neu.

Muss ich Ihnen sagen, wohin das geht? Wahrscheinlich nicht. Wir essen zu viel von allen Süßstoffen - Zucker, Honig, HFCS, Fructose, Dextrose, Maltodextrin - und sie alle bieten vier Kalorien pro Gramm ohne positive Nährstoffe für unsere Ernährung, so dass alle Zucker auf nicht mehr als 10% der Gesamtmenge begrenzt sein sollten Kalorien, wie die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt.

Das bedeutet, dass wir unsere tägliche Süßungsmittelaufnahme um die Hälfte oder mehr reduzieren: Für die meisten Frauen sind das nicht mehr als 200 Kalorien Süßstoffe pro Tag! Auf Nährwertetiketten bedeutet das etwa 50 Gramm Zucker. Im Allgemeinen, wenn ein Essen 10 oder mehr Gramm Zucker hat, ist es für eine normale tägliche Diät zu reich und Sie sollten es anderswo erklären.

So lesen Sie Ihre Nahrungsmittelaufkleber, und passen Sie für alle Typen auf Zucker. Lassen Sie sich nicht durch überzogene Forderungen der Industrie täuschen.

Senden Sie Ihren Kommentar