Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Ist es riskant zu trinken, während Sie auf Medikamente sind? Abhängig von der Droge

If Sie haben jemals eine Happy Hour abgelehnt, weil Sie Antibiotika nehmen, Sie wissen wahrscheinlich, dass Alkohol und Medikamente eine schlechte, sogar gefährliche Kombination sein können. Aber wenn Ärzte sagen, dass sie Alkohol nicht mit Drogen mischen sollen, reden sie wirklich von einem Bier oder einem Glas Wein?

Das kommt auf die Medikamente an - und auf andere Faktoren wie Ihre Krankengeschichte, sagt Megan Rech, eine Notfallmedizin klinischer Apotheker am Loyola University Medical Center. Im Allgemeinen ist es jedoch klug anzunehmen, dass selbst ein kleines bisschen Alkohol die Sicherheit und Wirksamkeit eines Medikaments beeinträchtigen kann. "Alkohol wird in der Leber metabolisiert, und viele Medikamente werden über die gleichen Stoffwechselwege metabolisiert", sagt Rech. "Es hat also das Potenzial, mit einer ganzen Reihe von Medikamenten zu interagieren, auch mit Dingen, von denen man denkt, dass sie überhaupt nicht zusammenhängen."

Natürlich sind einige mögliche Interaktionen besorgniserregender als andere. Hier ist Rechs Trinkempfehlung, wenn Sie eine dieser üblichen Medikamente einnehmen.

NSAIDs

Langfristige Anwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, einschließlich frei verkäuflicher Schmerzmittel wie Ibuprofen (Advil) und Naproxen (Aleve ), kann das Risiko von Magenblutungen und Geschwüren erhöhen; Hinzufügen von Alkohol kann diese Nebenwirkungen noch wahrscheinlicher machen. Und dann gibt es Paracetamol (Tylenol), das eine direkte Wirkung auf die Leber hat - ein Organ, das noch mehr durch übermäßigen Alkoholkonsum gefährdet ist.

"Wenn es nur ein isolierter Vorfall ist - Sie zwei Tylenol während des Tages für Kopfschmerzen und dann gehst du zur Happy Hour, es wird wahrscheinlich nicht so sehr dein Risiko [von Leberschäden] erhöhen ", sagt Rech. "Aber wenn du jeden Tag Schmerzmittel nimmst, zum Beispiel wegen Arthritis, und du auch bei mehreren Gelegenheiten zu viel trinkst, könnte das wirklich Probleme verursachen."

Endergebnis: Wenn du ansonsten gesund bist, einen oder Zwei Getränke vor oder nach der Einnahme eines NSAID sollten nicht das Ende der Welt sein. Aber machen Sie es sich nicht zur Gewohnheit, und achten Sie darauf, dass Sie auch nicht überbewerten.

RELATED: 13 Medikamente, die Sie an Gewicht zunehmen können

Schlaftabletten

Alkohol macht die Wirkung von Schlaftabletten - sowohl Over-the-Counter-und verschreibungspflichtigen Sorten - stärker. Und das ist keine gute Sache: Sogar ein Getränk kann Schläfrigkeit, Schwindel und verlangsamte Atmung verursachen, wenn es mit einem anderen Beruhigungsmittel eingenommen wird. "Beide arbeiten zentral in Ihrem Gehirn, um Ihr Atemzentrum zu drücken", sagt Rech. Außerdem kann Alkohol Ihr Urteilsvermögen beeinträchtigen, so dass Sie eher eine weitere Runde machen oder eine andere Pille knallen.

Bottom line: Nicht riskieren Sie es - nicht einmal mit einem oder zwei Drinks. "Es gab Fälle von Überdosierung und Tod durch diese Kombination, also sind Sie auf jeden Fall besser als Nachsicht." (Das gleiche gilt für Anti-Angst-Medikamente, wie Xanax, die sedative Wirkung.)

Blutdruck und Cholesterin Medikamente

Menschen, die Medikamente für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung einnehmen, sollten vorsichtig sein, sagt Rech. "Medikamente für Bluthochdruck arbeiten durch Senkung des Blutdrucks, aber Alkohol kann eine haben additive Wirkung und senken den Blutdruck zu niedrig, Schwindel oder Ohnmacht verursachen. Cholesterin Medikamente, auf der anderen Seite, werden in der Leber metabolisiert, die zu Leberschäden und Blutungen führen können, wenn Sie häufig oder übermäßig trinken.

Bottom line: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche Risiken das Trinken aufgrund der spezifischen Medikamente, die Sie einnehmen, darstellen könnte. Und unabhängig davon, welches Medikament Sie einnehmen, trinken Sie nicht mehr als mäßige Mengen.

Antidepressiva

Antidepressiva können wie Schlaftabletten Schläfrigkeit und Schwindelgefühl verursachen, die durch Alkohol verschlimmert werden können. Dies kann Ihr Risiko für Stürze und Autounfälle erhöhen. Alkohol kann auch verhindern, dass Ihr Antidepressivum so gut wirkt, wie es sollte, und kann Ihre zugrunde liegende Depression verschlimmern.

Eine Art von Antidepressiva-Monoamin-Oxidase-Hemmer (MAO-Hemmer) kann in Verbindung mit Alkohol zu Herzproblemen und gefährlich hohem Blutdruck führen. "[MAOIs] haben ein Enzym, das mit einem Nebenprodukt von Bier und Wein interagiert und ernste Nebenwirkungen verursachen kann, einschließlich Tod", sagt Rech.

Endergebnis: "Wenn Ihre Depression gut behandelt wird, dann ist es wahrscheinlich okay, ein gelegentliches alkoholisches Getränk zu haben, während Sie Medikamente einnehmen ", sagt Rech. (Es sei denn, Sie sind auf MAIOs, fügt sie hinzu; dann sollten Sie Alkohol vollständig vermeiden.)

RELATED: Wenn Sie ein Antidepressivum aus einem Grund neben Depression nehmen, sollten Sie dies lesen

Antibiotika

Ihre Der Arzt warnt Sie wahrscheinlich vor dem Trinken, wenn Ihnen Antibiotika verschrieben werden, und das aus gutem Grund. Alkohol kann einige der unangenehmen Nebenwirkungen dieser Medikamente, wie Magenverstimmung und Schwindel, schlimmer als normal machen.

Und das Mischen bestimmter Antibiotika mit Alkohol - speziell Metronidazol, Tinidazol und Trimethoprim-Sulfamethoxazol - kann geradezu gefährlich sein. Diese Medikamente enthalten Enzyme, die mit Alkohol reagieren und Kopfschmerzen, Hitzewallungen, einen schnellen Herzschlag, Übelkeit und Erbrechen verursachen können. Eine andere Familie von Antibiotika, bekannt als Cephalosporine, kann auch ähnliche Reaktionen hervorrufen, sagt Rech.

Bottom line: Trinken Sie nicht, wenn Sie eine der oben genannten Antibiotika einnehmen, oder 72 Stunden nach Ihrer letzten Einnahme Dosis, sagt Rech. Wechselwirkungen mit anderen Antibiotika sind nicht so wahrscheinlich (wie das häufig vorgeschriebene "Z-Pack"), aber es ist immer noch klug, sich einige Tage lang zu enthalten. "Wenn Sie Antibiotika haben, haben Sie eine akute bakterielle Infektion", sagt Rech. "Das ist Grund genug, Alkohol sparsam zu verwenden, während der Körper heilt."

Antibabypillen

Die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva (und anderen Formen der hormonellen Empfängnisverhütung) wird durch Alkohol nicht beeinträchtigt, daher gibt es keinen Grund dafür um hier und da ein Getränk zu genießen, nur weil Sie auf der Pille sind. In der Tat riet die CDC vor kurzem Frauen, die nicht auf Geburtenkontrolle waren, weil sie versuchten, schwanger zu werden, um Alkohol aufgrund der Gefahren des Trinkens in den frühen Stadien der Schwangerschaft zu vermeiden.

Endergebnis: Erhöhung ein Glas und genießen Alkohol in Maßen, sagt Rech. (Für Frauen ist das nicht mehr als eine Portion pro Tag.) Seien Sie vorsichtig beim Trinken zu viel - was nicht nur Ihr Urteilsvermögen trüben kann, sondern auch dazu führen kann, dass Sie eine kürzlich eingenommene Pille ausspucken.

VERBINDUNG: Wie zu bekommen Geburtenkontrolle ohne Termin für einen Arzt

Allergie- und Erkältungsmittel

Over-the-counter Allergie Heilmittel wie Benadryl und Zyrtec enthalten Antihistaminika, eine Klasse von Medikamenten, die übermäßige Schläfrigkeit verursachen können und Sie gefährden können, wenn Sie fahren ein Auto oder eine Maschinerie - noch mehr, wenn Sie auch ein oder zwei Drinks getrunken haben. Selbst Antihistaminika, die als nicht schläfrig beworben werden (wie Claritin und Allegra), können diese Wirkung bei manchen Menschen haben, sagt Rech, besonders in Verbindung mit Alkohol.

Antihistaminika werden auch in einigen Erkältungs- und Grippemedikamenten verwendet, wie NyQuil, und in einigen Nachtschlafhilfen wie ZzzQuil. Manche Erkältungs- und Grippepräparate enthalten auch Paracetamol - um so mehr, sie nicht mit Bier, Wein oder Schnaps zu vermischen.

Bottom line: Trinken Sie nicht zu viel, wenn Sie Antihistaminika einnehmen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, eine moderate Menge zu trinken, tun Sie dies in einer sicheren Umgebung, in der Sie nicht fahren oder sich anderweitig in Gefahr bringen müssen.

Senden Sie Ihren Kommentar