Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Ist es okay, einen Fetisch zu haben?


Greatist.com

Damenunterwäsche, Tierkostüme und Gummiballons mögen nicht jedermanns Sache, aber für manche Leute sind sie eine große Wendung. auf. Sexuelle Fetische beschreiben unkonventionelles Sexualverhalten und können Teil eines gesunden Sexuallebens sein. Aber manchmal stehen Fetische den Beziehungen zu Freunden, Familie und romantischen Partnern im Weg. Also, wann bittet dein Partner Business-Socken im Schlafzimmer zu tragen?

Unkonventionelle Obsessionen: Warum es darauf ankommt
Der Begriff Fetisch ist hunderte von Jahren alt. Es kommt aus dem portugiesischen Wort feitico , was besessene Faszination bedeutet. Heute bezieht sich das Wort Fetisch auf eine wiederkehrende Fantasie, einen Drang oder ein Verhalten, das sexuell erregend ist und mindestens sechs Monate anhält. Fetische können alles beinhalten, von Kleidungsstücken bis zu nicht genitalen Körperteilen wie Füßen - aber das bedeutet nicht, dass jemand ein Freak ist. Sexuelle Fetische sind nur eine Art Paraphilie oder atypisches Sexualverhalten, zu dem auch Aktivitäten wie Cross-Dressing, Dominanz und Unterwerfung gehören.

Viele Fetischisten halten, reiben oder riechen das Objekt der Fixierung oder bitten ihren Partner, das zu benutzen Artikel. Und einige Fetischisten sind möglicherweise nicht in der Lage, Erregung ohne fetischisierten Reiz zu erleben. Damenunterwäsche, Schuhe mit hohen Absätzen, Stiefel, Haare, Strümpfe und eine Vielzahl von Leder-, Seiden- und Gummiobjekten können Fetische sein. Dann gibt es Furries (Leute, die sich in Tieranzügen verkleiden), behaarte Achselhöhlen-Anhänger (ironischerweise nicht verbunden) und Liebhaber der Regression (sprich: erwachsene Babys).

Es gibt nicht viel Forschung über Fetischismus, aber Der Experte und Sexualtherapeut Dr. Ian Kerner glaubt, dass es hauptsächlich eine Sache mit dem Kerl ist. Während Frauen gerne über die kinky Sachen lesen (wir haben 50 Shades of Grey dafür zu danken), ist Fetischismus bei Männern viel häufiger. So viele wie zwei bis vier Prozent der Männer haben eine Fetisch Erregung Muster, und die meisten Zuschauer von Online-Fetisch-basierten Porno sind Männer.

Lesen Sie mehr auf Greatist.com:

  • 52 Gesunde Mahlzeiten in 12 Minuten oder weniger
  • Sex and Sports: Refrain vor dem großen Spiel?
  • 50 Übungen zum Körpergewicht, die du überall machen kannst

In Bezug auf die Frage, warum jemand Stilettos und Ballon-Popping braucht, gibt es nicht viel Wissenschaft darüber, wie Fetische passieren. Genau wie Pavlov und seine Hunde (denken Sie zurück an Psychologie 101), können Fetische durch klassische Konditionierung entstehen. Im Wesentlichen kann der Fetisch durch einen Orgasmus verstärkt werden, der in Anwesenheit des Objekts oder der Aktivität stattfindet. Einige Experten sagen, Kindheitstraumata könnten fetischistisches Verhalten hervorrufen, weil ein Objekt manchmal eine Quelle der Behaglichkeit nach einem störenden Ereignis darstellt. Obwohl wir uns nicht ganz sicher sind, warum manche Leute Fetische haben und andere nicht, ist es in Ordnung, einen zu haben?

Der Knick-Link: Die Antwort / Debatte
Bevor wir das "f" Wort anpacken müssen wir abbrechen, was "normal" in Bezug auf Sex bedeutet. Kerner definiert sexuelle Normalität als eine Reihe von Wünschen und einen Grad sexueller Flüssigkeit. Diese Flexibilität nicht zu haben und stattdessen auf einen Stimulus zu setzen, ist, wenn ein Fetisch ins Spiel kommt.

Aber Fetische müssen keine schmutzigen Geheimnisse sein. Paartherapeuten wie Dr. Barry McCarthy sagen, dass Fetische, wie andere Paraphilien, als normale Variationen des Sexualverhaltens angesehen werden können, solange sie nicht Gewalt, Kinder, Sex in der Öffentlichkeit oder selbstzerstörerisches Verhalten beinhalten. Ein ungesunder Fetisch, fügt er hinzu, beinhaltet viel Scham und Geheimhaltung. In vielen Fällen können diese Fixierungen Stress verursachen und das soziale Leben, berufliche Aktivitäten und romantische Beziehungen beeinträchtigen.

Die Jury entscheidet darüber, ob bestimmte Fetische als tatsächliche psychische Störungen gelten oder nicht. Einige Psychiater denken, dass schwerere Paraphilien, wie der Sauerstoffmangel, nicht als psychische Störung angesehen werden sollten, solange sie keine ernsthafte körperliche Schädigung verursachen. Andere denken, dass Fetische überhaupt nicht existieren und stattdessen eine Reihe sexueller Interessen darstellen. Noch andere Psychiater empfehlen medikamentöse Behandlungen für paraphile Störungen (hauptsächlich Medikamente, die die sexuelle Erregung insgesamt senken).

Manche Leute umarmen ihre Fetische und suchen nach Partnern, die ihre sexuellen Vorlieben akzeptieren und verstehen, sagt Kerner. Aber andere Paare suchen Beratung, weil der Fetisch für einen oder beide Partner belastend ist. Andere versuchen kognitive Verhaltenstherapie, um zu lernen, entweder Erregung vom fetischisierten Objekt zu vermeiden oder Auslöser zu vermeiden. Für viele Fetischisten kann das Internet helfen, das Gefühl des Alleinseins zu lindern, sagt Kerner, weil sie Online-Communities von Leuten finden, die ähnliche
Interessen teilen.

Es ist okay, diese Freak-Flagge fliegen zu lassen, solange sie sexuell ist Vorlieben stehen persönlichen Beziehungen und dem täglichen Leben nicht im Weg. Wenn eine Vorliebe obsessiv wird, ist es auch in Ordnung, Hilfe von einem Psychologen zu suchen. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie jemanden bitten, sich beim ersten Date wie ein Hund zu kleiden.






Greatist ist der am schnellsten wachsende Fitness-, Gesundheits- und Glücksbegleiter. Weitere Tipps, Expertenmeinungen und lustige Zeiten finden Sie auf Greatist.com.

Senden Sie Ihren Kommentar