Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Droht das "Anti-Statin" Trend-Drohende Leben?

Montag, 24. Juli 2017 (HealthDay News) - Eine Welle der Anti-Wissenschaft Skepsis kann Menschen mit hohem Cholesterinspiegel in Gefahr bringen, wenn sie es sind "Ein Internet-getriebener Kult" greift die Sicherheit und Wirksamkeit von cholesterinsenkenden Statinen an, trotz der vielen klinischen Studien, die zeigen, dass die Medikamente wirken und minimale Nebenwirkungen verursachen , sagte Dr. Steven Nissen, Vorsitzender der kardiovaskulären Medizin an der Cleveland Clinic.

"Leider sind wir jetzt in einer Ära, in der Leute mit Randansichten wie dem Internet die Oberhand gewinnen können", sagte Nissen . "Sie haben die Idee, dass diese Medikamente, die für die Rettung von Millionen von Leben verantwortlich sind, irgendwie schlecht für Sie sind, sehr aggressiv für die Öffentlichkeit verbreitet."

Die meisten mit Statinen verbundenen Nebenwirkungen sind gering und können durch Anpassung der Dosis angegangen werden oder zu einer anderen Art von Statin wechseln, sagte Nissen.

Aber einige Internet-Gerüchte drängen Leute, Statine zu beenden, fügte Nissen hinzu. Die Seiten rufen schwere, aber seltene Nebenwirkungen hervor, die mit Statinen verbunden sind, schmeißen unbegründete Behauptungen gegen die Drogen auf und stellen sogar das Gesundheitsrisiko durch hohe Cholesterinspiegel in Frage.

"Wir müssen als Arzt Wissenschaftler sprechen", sagte Nissen. "Wir müssen die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit wieder auf die Tatsache lenken, dass es nicht gut ist, einen hohen Cholesterinspiegel zu haben, und viele Herzkrankheiten können durch die Behandlung von Risikofaktoren wie Cholesterin verhindert werden."

Nissen argumentiert in einem Leitartikel online veröffentlicht 24. Juli neben einer neuen Studie in der Zeitschrift

Annals of Internal Medicine . Diese Studie ergab, dass Patienten, die trotz Nebenwirkungen immer noch an Statinen leiden, seltener sterben oder einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erleiden als Personen, die die Medikamente absetzen. Die bekannte JUPITER-Studie von 2009 zeigte, dass Menschen Statine einnehmen ein um 54 Prozent reduziertes Risiko für einen Herzinfarkt, ein um 48 Prozent geringeres Risiko für einen Schlaganfall und ein um 46 Prozent geringeres Risiko einer Operation, um verstopfte Arterien wieder zu öffnen oder zu umgehen.

Aber nicht weniger als drei Viertel der Patienten hören innerhalb von zwei Tagen auf Jahre später, nachdem sie von den Medikamenten eine Nebenwirkung oder ein "unerwünschtes Ereignis" erlitten haben, sagten die Autoren des neuen Berichts in Hintergrundinformationen.

Die neue Studie ergab, dass Patienten, die ihre Statine weiterhin einnehmen, eine Inzidenz von etwa 12 Prozent hatten Tod, Herzinfarkt oder Schlaganfall, während diejenigen, die Statine absetzen, eine Inzidenzrate von etwa 14 Prozent hatten, sagte der leitende Forscher Dr. Alexander Turchin. Er ist Endokrinologe am Brigham and Women's Hospital in Boston.

"Unsere Studie hat gezeigt, dass Menschen, die Statine erneut anwenden, Herzinfarkt, Schlaganfälle und Todesfälle verringern", sagte Turchin.

Von mehr als 28.000 Patienten, die mit Statinen in zwei großen Bostoner Krankenhäusern behandelt wurden, setzten mehr als 70 Prozent fort, die Drogen zu nehmen, nachdem sie an den Nebenwirkungen gelitten hatten, fanden die Forscher. Diese Patienten entwickelten sich im Laufe des nächsten Jahrzehnts besser als diejenigen, die den Bericht abbrachen.

Die Forscher führten auch eine Sekundäranalyse von 7.600 Patienten durch, die nach einem unerwünschten Ereignis zu einer anderen Statinmedikation wechselten.

Ungefähr 26 Prozent Die Patienten berichteten über eine unerwünschte Reaktion auf das zweite Statin-Medikament, aber mehr als 80 Prozent behielten die Einnahme des Medikaments bei, die Ergebnisse zeigten.

"Es scheint, dass sie diese wiederkehrenden Symptome vertragen, so dass die Symptome wahrscheinlich nicht sehr schwerwiegend waren "Turchin sagte.

Muskelschmerzen und Schmerzen sind die häufigste Nebenwirkung im Zusammenhang mit Statinen, mit etwa 20 Prozent der Patienten, die diese Symptome melden, sagte Dr. Donald Lloyd-Jones. Er ist Professor für Präventivmedizin und Kardiologie an der School of Medicine der Northwestern University in Chicago.

Aber Statine verursachen nicht unbedingt diese Muskelschmerzen, sagte Lloyd-Jones, ein Sprecher der American Heart Association.

Studien haben gezeigt, dass drei Viertel der Menschen, die über Muskelschmerzen während der Einnahme eines Statins klagen, keinen Unterschied feststellen können, wenn sie auf ein Placebo-Medikament umgestellt werden, sagte er.

"Sie haben sowieso Muskelkater", Lloyd- Sagte Jones. "Wenn man darüber nachdenkt, sind Leute, die Statine bekommen, ein bisschen älter, und wir raten ihnen, körperlich aktiv zu bleiben, um ihre Herzgesundheit zu bekommen. Sie werden Muskelschmerzen bekommen."

Eine weitere häufige Erkrankung Bedenken im Internet sind mit einem erhöhten Diabetesrisiko verbunden. Lloyd-Jones sagte, Statine können den Blutzuckerspiegel erhöhen, wodurch ein um 10 bis 20 Prozent erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Diabetes.

"Allerdings, und das ist eine große jedoch Menschen mit normalem Blutzucker und Menschen, die nicht signifikant fettleibig sind nicht Diabetes von einem Statin zu entwickeln ", sagte Lloyd-Jones. "Nur Menschen, die bereits ein hohes Risiko haben, an Diabetes zu erkranken, bekommen eine kleine Erhöhung ihres Blutzuckers von einem Statin, das sie über die Schwelle der Diagnose bringt."

Andere Behauptungen sind völlig unbegründet, wie die Vorstellung von Statinen "Nissen sagte:" Das ist die Art von Dingen, die den Menschen Angst machen, "sagte Nissen.

Viele dieser Bemühungen werden von Leuten unternommen, die Diäten oder Nahrungsergänzungsmittel verkaufen, sagte Nissen

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Vorbeugung von Herzinfarkten finden Sie in der American Heart Association.

Senden Sie Ihren Kommentar