Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Wenn jüngere Geschwister vor der ersten Klasse ankommen, sind Kinder weniger wahrscheinlich übergewichtig: Studie

Von Kathleen Doheny
HealthDay Reporter

FREITAG, 11. März 2016 (HealthDay News) - Kinder, die jüngere Geschwister haben, bevor sie die erste Klasse erreichen, werden weniger wahrscheinlich fettleibig, neue Forschung schlägt vor.

Wenn sie zwischen dem Alter von 2 und 4 sind, wenn ein zweites Kind ankommt, "sind sie wesentlich weniger am Ende fettleibig", sagte Studienautorin Dr. Julie Lumeng, eine außerordentliche Professorin für Pädiatrie bei die Universität von Michigan, in Ann Arbor.

Umgekehrt waren jene Kinder, die kein jüngeres Geschwister hatten, das bis zur ersten Klasse geboren wurde, fast dreimal so fettleibig.

Die Studie wurde online März veröffentlicht 11 und erscheint in der Aprilausgabe des Journals Pädiatrie .

Über eins i n sechs Kinder und Jugendliche in den Vereinigten Staaten ist übergewichtig und setzt sie einem Risiko für eine Vielzahl anderer gesundheitlicher Probleme, einschließlich Typ 2 Diabetes, entsprechend den US-Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention aus.

Lumeng konnte den Verband nicht erklären sie fand in der Studie. Sie wies darauf hin, dass sie eine Verbindung gefunden habe, aber keine Ursache-Wirkungs-Beziehung. "In der Studie, die wir gemacht haben, hatten wir keine Daten, die uns helfen würden, den Mechanismus zu verstehen", sagte sie.

Die Forscher analysierten Daten von fast 700 Kindern in den Vereinigten Staaten, verfolgten ihren Gewichtsstatus und ob sie einen neuen hatten Geschwister, die vor der ersten Klasse geboren wurden.

Diejenigen, die ein jüngeres Geschwister hatten, das im Alter von 3 bis 4 Jahren geboren wurde, hatten die geringste Fettleibigkeit. Knapp 5 Prozent dieser Kinder waren bis zur ersten Klasse fettleibig. Von denen, die ein Geschwister geboren hatten, als sie 2 und 3 Jahre alt waren, waren 8 Prozent von der ersten Klasse fettleibig, fanden die Ermittler.

Aber fast 13 Prozent der Kinder, die kein jüngeres Geschwister hatten, geboren zu der Zeit Sie erreichten die erste Klasse waren fettleibig, die Ergebnisse zeigten.

Wenn Menschen die Ergebnisse hören, sagte Lumeng, sie oft fragen, ob sie Frauen mehr Babys, um ihre Kinder vor Fettleibigkeit zu retten empfehlen. Überhaupt nicht, sagte sie.

Das Ergebnis wirft mehr Fragen auf, als es beantwortet. Und Forschung, die entdeckt, warum Kinder mit Geschwistern vor der ersten Klasse bei gesünderen Gewichten waren, könnte Experten helfen, Familien darüber zu beraten, wie man ihren Kindern hilft, Fettleibigkeit zu vermeiden, schlug sie vor.

Lumeng spekuliert, dass ein Kind mit einem jüngeren Geschwister mehr körperlich aktiv werden könnte Vielleicht spielen Geschwister mehr als Videospiele oder Fernsehen. "Vielleicht gehst du mehr in den Park", sagte sie, "oder vielleicht gibt es nur mehr Aktivität im Haus."

Die Dynamik könnte sich auf andere Weise ändern, wenn ein Geschwister geboren wird, schlug sie vor. Fürs Erste zeigen die Befunde einfach, dass sich etwas ändert, wenn das jüngere Geschwister geboren wird, und es kann helfen, dass das ältere Kind ein gesundes Gewicht behält.

Dr. Elsie Taveras, Chef der Allgemeinpädiatrie am Massachusetts General Hospital für Kinder in Boston, nannte die Studienergebnisse neu und interessant.

"Die Studie war ausgezeichnet und wirklich gut gemacht", sagte Taveras. Aber ohne eine Untersuchung des Mechanismus, die über den Rahmen der Studie hinausginge, sei es zu früh, um Ratschläge zu geben oder ein Programm vorzuschlagen, das den älteren Geschwistern hilft, ein gesundes Gewicht zu halten, sagte sie.

"Ich glaube das nicht [Finden] sollte ein Faktor in der Familienplanung sein ", fügte Taveras hinzu. Wie Lumeng hofft sie, dass mehr Forschung aufdecken wird, warum jene Kinder, die jüngere Geschwister vor der ersten Klasse hatten, weniger wahrscheinlich übergewichtig waren.

Weitere Informationen

Um mehr über ein gesundes Gewicht zu erfahren, besuchen Sie die Kampagne zum Ende Adipositas.


Senden Sie Ihren Kommentar