Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

I COPD mit einem transtrachealen Sauerstoffgerät verwalten

Ich wurde 2005 mit COPD diagnostiziert, und ich bin gewesen auf Sauerstoff Vollzeit seit 2006, als ich an einer Lungenentzündung hatte. Ich bin ein sogenannter High-Flow-Sauerstoffnutzer. In Ruhe brauche ich etwa 4 bis 6 Liter pro Minute. Wenn ich trainiere, brauche ich mehr als 15 Liter.

Zuerst habe ich es abgelehnt, Sauerstoff zu verwenden, habe mich aber daran gewöhnt. Dennoch mochte ich nicht wirklich die Probleme, die damit verbunden waren.

Ich mochte den Sauerstoffschlauch nicht
Es ist wirklich trocken hier in Colorado, wo ich wohne und der Wind ständig in die Luft sprengt Die Nase trocknete meine Nebenhöhlen aus. Ich würde Nasenbluten bekommen, was wirklich mehr eine Unannehmlichkeit als alles andere war.

Es gab auch ein kleines Eitelkeitsproblem für mich. Plastik, das so von deinem Gesicht hängt, bringt COPD von einer unsichtbaren Krankheit zu etwas, das sehr sichtbar ist.

Vor zwei Jahren bekam ich dann ein transtracheales Gerät. Sie steckten ihn mit einem Instrument ein, das wie ein Papierstecher war, und steckten ein Loch in deinen Hals und schoben einen Plastikschlauch hinein.

Es ist ein viel effizienterer Weg, Sauerstoff zu bekommen; Es hat meine Aufnahme um etwa ein Drittel reduziert, wenn ich Sport treibe. Ich muss mich nicht mehr mit den trockenen Nebenhöhlen oder irgendwelchen Unannehmlichkeiten, die mit der Verwendung der alten Schläuche verbunden sind, auseinandersetzen. Ich habe auch eine leichte Schlafapnoe, und ich muss keine Schlafapnoe-Ausrüstung tragen, weil der Sauerstoff direkt in meine Lungen gelangt.

Ich liebe es. Und eine Reihe von Leuten, die ich kenne, haben es versucht, und ich kann nicht an jemanden denken, der es nicht mag. Von all den Dingen, die ich versucht habe, die Krankheit besser zu bewältigen, ist dies eine der besten.

Ich habe meine eigene Lungenrehabilitation gemacht
Eine der anderen Behandlungen, die mir wirklich geholfen hat, ist die Lungenrehabilitation Ich habe es anders begonnen als die meisten Leute. Meine Versicherung würde keine Reha bezahlen, also habe ich meine eigene gemacht.

Als ich beschloss, mit der Reha zu beginnen, gehörte ich dem YMCA an. Ich recherchierte im Internet und unterhielt mich mit den Trainern des YMCA. Sie haben mir geholfen, ein Programm zu erstellen, das eine Kombination aus Gewichten und Herz-Kreislauf-Übungen ist.

Sie haben einen Mitarbeiter, der mit Senioren arbeitet, und der Wellness-Direktor hat ihn nach einigen Recherchen zusammengestellt. Ich gehe dort vier Tage die Woche hin und nehme Schwimm-Aerobic, eine Spinning-Klasse und einen Circuit-Fitness-Kurs.

Es ging darum, dass ich die Initiative ergreife und mit ihnen zusammenarbeite. Sie sind da, um mir zu helfen, aber sie werden mich nicht dazu bringen, es zu tun. Seit wir das Programm erstellt haben, ermutige ich die Organisation, im Silver-Sneakers-Programm die Leute zu erreichen. Ich habe mehr Leute gesehen, die mit ihrer Sauerstoffausrüstung zum YMCA kommen, was großartig ist.

Senden Sie Ihren Kommentar