Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Ich kündige morgen

(KATHERINE ELMORE) Es ist Zeit, mit dem Rauchen aufzuhören ... nochmal. Ich kündige morgen. Das ist richtig: 10. Juli 2008. Ich habe mehrmals, manchmal über weite Strecken, gekündigt und komme immer wieder darauf zurück. Aber dieses Mal werde ich ehrlich meine letzte Zigarette haben.

Ich höre immer von Leuten, die diesen einen Moment des Ekels haben und sagen: "Das ist es . Ich werfe die Krebs-Stöcke und schaue nie hin zurück." Diese Geschichten beinhalten oft ein in einem teuren Anzug verbranntes Loch oder den Sitz eines neuen Autos. Manchmal ist es der lange, qualvolle Tod eines geliebten Menschen aufgrund einer durch Rauchen verursachten Krankheit oder der Anblick eines armen Fremden, der Rauch durch sein Tracheotomie-Loch saugt.

Aus irgendeinem Grund hatte ich diesen Moment nie. Ich habe Löcher in alles verbrannt - von meinem eigenen Körper bis zum Jogger meiner Tochter. (Oh, mach den Mund zu, sie war zu diesem Zeitpunkt nicht in der Nähe.) Meine Großmutter starb im Alter von 58 Jahren an Lungenkrebs und das war genauso schlimm, wie du dir vielleicht vorstellen kannst. Löcher, die Todesdrohung, die Scham, die verstohlenen Bemühungen, es mit Febreze zu überspielen - kein einziges dieser Dinge hat mich je zum totalen Nichtraucher verleitet. Ich stelle mir vor, dass die Erklärung der Tagestalkshow es ist, dass Raucher nicht glauben, dass sie es besser verdienen, und ich würde zugeben müssen, dass sie das ganz bestimmt nicht tun. Äh, ich meine wir nicht.

Mit 16 fing ich an zu rauchen, und es gab einige dunkle Zeiten in meinem Leben, in denen ich drei Packungen am Tag geraucht habe. Bis vor Kurzem rauchte mein Mann mit mir und teilte Kamellampen. Jason, der leicht von den Kosten der Dinge motiviert ist, bekam ein Rezept für Chantix, nachdem er 5 Dollar für ein Päckchen an einer Tankstelle bezahlt hatte, und hat bis jetzt nicht zurückgeschaut.

Durchschnittlich fünf Zigaretten pro Tag, alles gestohlen Momente drängten sich in meiner Garage, weg von Fenstern, wo die Nachbarn mich nicht sehen können. Wenn ich die Chance bekomme, würde ich wahrscheinlich mehr rauchen, aber da ich nicht riskiere gesehen zu werden, wie ich meinen Volvo-Wagen mit Zigarettenrauch aus den Fenstern schiebe oder in der Privatschule meiner Tochter aufschimmer wie in einem billigen Motelzimmer, sind die Chancen gering und weit dazwischen. Rauchen bei oder in der Nähe von Arbeit ist offensichtlich out ?? Ich gebe vor, ein Nichtraucher zu sein, und meine Mitarbeiter tun so, als ob sie mir glauben. Vor allem kann ich meine Tochter nicht herausfinden lassen. Unnötig zu sagen, Scham ist einer von vielen Motivatoren hinter meiner Entscheidung, morgen mit dem Rauchen aufzuhören.

Ich habe in den 1990ern mit dem Nikotinpflaster geflirtet und jeweils ein paar Tage gekündigt, aber ich zähle diese Versuche nicht einmal. Ich denke an meinen einzig wirklich erfolgreichen Versuch, mit dem Rauchen aufzuhören, als ich 2001 herausfand, dass ich schwanger war. Neben Zigaretten gab ich Kaffee, Alkohol, Fleisch vom Mittagessen, Fisch, rezeptfreie Medikamente, verschreibungspflichtige Medikamente und Katzen ab . Ich kaufte ein digitales Thermometer und erhitzte mein Essen auf eine Innentemperatur von 170 Grad. Ich nahm pränatale Vitamine und trank Gallonen mit fettarmer Milch. Ich verbrachte Monate mit einer roten, rissigen Nase, bevor mein Arzt, nachdem ein Tropfen meines Rotzes auf seinen italienischen Leder-Loafer gelandet war, endlich sagte: "Nimm einen Sudafed um Gottes willen."

Es ist erstaunlich, wie eine Nikotinabhängigkeit austricksen kann Ihr Gehirn macht alles vernünftig. Als ich meinem Arzt sagte, dass die Hormone mich verrückt machten, sagte er, Stress sei schlecht auf eine Schwangerschaft und bot mir eine Flasche Prozac an. Mein enthaltsamer Geist sagte: "Was, Drogen in meinen Körper? Aber was ist mit dem Baby?" Dann hörte ich mein wahres Ich sagen: "Kann ich nicht einfach eine Zigarette haben?" Er sagte, wenn ich am Ende eines langen Tages eine Zigarette brauche, sollte ich weitermachen und es rauchen. Und zur Hölle, nimm eine Margarita, während ich dabei war. Mit großem Stolz sagte ich der Krankenschwester des Kreissaals, ich hätte die Margarita völlig ausgelassen. Sie war nicht beeindruckt.

Als das Baby ankam, dachte ich, das wäre es absolut ?? Ich würde für immer aufhören. Nachdem ich etwas darüber gelesen habe, wie Rauch von deinen Kleidern abplatzen kann (anscheinend verursachen die Rauchflocken SIDS), wurden Raucher aus meinem Haus verbannt. Ich wurde einer jener Ex-Raucher, deren gerechte Entrüstung dem Alten Testament würdig wäre. Das dauerte gut 18 Monate.

Dann weißt du, wie es geht. Rauchen wurde, "Nun, wir sind im Urlaub ..." oder "Wir haben einen Babysitter ..." oder "Einer mit einer Tasse Kaffee ..." bis zum unvermeidlichen "Ich kaufe nur mein eigenes Päckchen". Und so fängt es wieder an.

Donnerstag ist mein geschäftigster Tag der Woche, also werde ich morgen viel Ablenkung haben, wenn das Ganze untergeht. Ich habe Nikotinkaugummi eingepackt (Zimtgeschmack ist mein Favorit) und habe meine tiefatmenden Übungen aufgepeppt. Ich freue mich darauf, die Last, die ich rauche, und die vielen Anforderungen an meine Zeit, meinen Platz, mein Geld und alles andere, was es mit nikotinverschmierten Händen bekommen kann, abzuladen. Ab morgen werden die Dinge anders aussehen.

Lies alle Beiträge von Katherine

Senden Sie Ihren Kommentar