Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Ich verlor meine Versicherung, stoppte meine Medikamente und hatte einen Herzinfarkt

Danach begann ich zu denken, dass ich vielleicht nicht unbesiegbar war; Ich habe es mir zur Priorität gemacht, jedes Jahr eine körperliche Untersuchung zu machen. Ich war jedoch nicht wirklich besorgt. Obwohl ich 300 Pfund und 5'11 "hatte, hielt ich mein Gewicht nicht für ein Problem, weil ich in der Highschool ein Wrestler war. Meiner Meinung nach habe ich gut auf mich aufgepasst.

Allerdings wusste ich wahrscheinlich Ich aß zu viel, statt einer Portion hatte ich mindestens zwei, manchmal mehr, und es gab jede Menge Mitternachtssnacks .. Meine Essgewohnheiten begannen, als ich jung war, meine Mutter war Italienerin, also waren die meisten Mahlzeiten riesige Nudelteller Wenn ich meinen Teller nicht sauber machen würde, würde mein Vater mich anschreien.

Mein Leben ging in die Hölle

Dann wurde vor etwa acht Jahren auch Typ-2-Diabetes diagnostiziert, ich hatte etwa 40 Pfund zugenommen seit ich verheiratet war, aber ich war immer noch schockiert.
Zuerst war es nicht schwer zu beobachten, was ich aß und überwachte meinen Blutzuckerspiegel. Ich fing an zu rutschen, als meine erste Tochter geboren wurde und ich eingewickelt wurde und dann hatten wir eine zweite Tochter.

Dann, um ehrlich zu sein, ging mein Leben in die Hölle. Ich verlor meine Arbeit und meine Krankenversicherung. Ich habe zwei Jobs, um die Bezahlung zu bezahlen , aber eine war wie eine Temp, ohne Vorteile, und die andere war Vollzeit, aber mit schlechter Versicherung. Es gab so viel Stress durch die Arbeit an zwei Jobs und die Unterstützung von zwei Kindern, die ich nicht beobachtete, was ich in meinen Körper tat. Meine Kohlenhydrataufnahme nahm zu und ich hörte auf, meinen Blutzuckerspiegel zu beobachten.

Der größte Unterschied war jedoch, dass ich aufhörte, meine Medikamente einzunehmen. Ich nahm Avandia, aber ich bemerkte einige der Nebenwirkungen, die Herzversagen betrafen, also hörte ich auf, es zu nehmen.

Mein Doktor gab mir freie Proben des oralen Diabetesmedikaments Metformin, die groß waren, aber das dauerte nicht lange . Als ich keine weiteren kostenlosen Proben mehr bekommen konnte, nahm ich die Medikamente ab, weil es zu teuer war.

Nächste Seite: "Ich dachte, ich könnte einen Schlaganfall bekommen" [pageebreak]

Fünf blockierte Arterien führten zum Öffnen Herzoperation Im September 2007, im Alter von 38 Jahren, hatte ich eine Bronchitis. Mein Arzt verordnete Amoxicillin und Allegra und sagte mir, ich solle mich ausruhen. Ich folgte seinem Rat und machte ein Nickerchen auf der Couch. Als ich eine Stunde später aufwachte, war mein rechtes Bein völlig betäubt und mein rechter Arm kribbelte wie ein schlimmer Fall von Nadeln.
Ich war völlig in Panik. Meine beiden Kinder waren von der Schule weg und hatten Angst. Meine Frau half mir zum Auto und wir fuhren direkt in die Notaufnahme.

Während der Fahrt dachte ich immer an meinen Vater. Ich dachte, ich könnte einen Schlaganfall haben, genau wie er. Der Gedanke erschreckte mich.

Als ich ins Krankenhaus kam, war mein Troponinspiegel (ein Zeichen von Herzschäden) hoch und sie sagten, ich hätte einen leichten Herzinfarkt. Ich konnte es nicht glauben! Wie könnte es ein Herzinfarkt sein? Ich hatte letzten Monat einen Körper und alles war gut. Ich hatte nicht einmal Bluthochdruck oder irgendwelche Brustschmerzen.

Obwohl es schwer zuzugeben ist, bin ich fast dieses Jahr gestorben. Ich möchte mein Leben nicht als selbstverständlich hinnehmen, und ich möchte auf jeden Fall für meine Töchter da sein.

-Tod Majka, Typ-2-Diabetes-Patient Ich blieb über Nacht, und am nächsten Tag brachten sie mich in einem Krankenwagen in ein anderes Krankenhaus wo sie eine Herzkatheterisierung durchgeführt haben und fünf verstopfte Arterien gefunden haben. Die verstopften Arterien wurden durch Neuropathie in meinem Brustbereich verursacht, verursacht durch Diabetes. Weniger als eine Woche später hatte ich eine Operation am offenen Herzen, um die Blockaden zu entfernen.

Es war eine lange Genesung. Ich war fast drei Wochen im Krankenhaus und war etwa einen Monat in der kardiologischen Rehabilitation. Die Ärzte benutzten ein Blutgefäß aus meinem Bein und die Brustarterie in meiner Brust, um die Arterien in meinem Herzen zu ersetzen. Die Genesung war in den ersten ein bis zwei Monaten schmerzhaft und schmerzt immer noch ein wenig.

Außerdem waren die Kosten für die Operation enorm (obwohl ich jetzt krankenversichert bin). Ich bin der Typ, der meinen Nachbarn hilft. sie gaben den Gefallen zurück. Meine Freunde und Familie warfen einen Spaghetti-Spendenaufruf bei den örtlichen Knights of Columbus ab, um uns bei den Kosten zu helfen.

Ich wäre in diesem Jahr fast gestorben

Seitdem haben meine Familie und ich dieses Ding direkt angegangen. Ich habe schon fast 50 Pfund verloren und lag bei 248 Pfund. Meine Ernährung hat sich komplett verändert, und ich esse jetzt kleinere Portionen und schaue mir mein Natrium genau an.
Statt nur an den Wochenenden aktiv zu sein, komme ich jetzt mindestens dreimal in der Woche ins Fitnessstudio. Wenn ich das, was ich aus der Reha gelernt habe, mache, mache ich mindestens 45 Minuten Herz-Kreislauf-Training und leichte Gewichte.

Gerade als ich dachte, ich hätte mein Leben unter Kontrolle, fand mein Optometrist undichte Blutgefäße in meiner Netzhaut durch Diabetes. Ich hatte sechs Laserbehandlungen, um es zu korrigieren. Ich gehe in sechs Wochen zurück, um zu sehen, ob es alles braucht.

Ich denke weiter, was kommt als nächstes?

Obwohl es schwer zuzugeben ist, bin ich in diesem Jahr fast gestorben. Ich möchte mein Leben nicht als selbstverständlich hinnehmen und möchte unbedingt für meine Töchter da sein. Ich bin am Leben und trete, und ich bin entschlossen, auf mich selbst aufzupassen, damit ich das nie wieder durchmachen muss.

Senden Sie Ihren Kommentar