Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Wie die STD-Risiken von Analingus (Mund-zu-Anus-Geschlecht) reduziert werden können

Die Risiken: Herpes (genitale oder orale), Parasiten , Hepatitis A, Syphilis, Chlamydien, Gonorrhoe

Analingus (auch bekannt als Rimming) ist riskant für die Übertragung von sexuell übertragbaren Krankheiten und wegen des Vorhandenseins von Stuhl auch für Magen-Darm-Erkrankungen.

Während Infektionen auf Die Haut wie Herpes und Syphilis kann während des Analingus zwischen den Partnern passieren, die Person, die Oralsex durchführt, ist auch anfällig für Parasiten, Hepatitis A und andere gastrointestinale Erkrankungen, berichtet Jeanne Marrazzo, MD, ein Spezialist für Infektionskrankheiten an der Universität von Washington in Seattle .

Mehr zu STD-Risiken

  • 10 Fragen an einen neuen Sexpartner
  • Wh o Am meisten gefährdet für sexuell übertragbare Krankheiten
  • HPV, Herpes und Chlamydien

Gonorrhoe und Chlamydien übertragen beim Analingus nicht leicht zwischen den Partnern, aber es ist möglich.

So reduzieren Sie das Risiko
Mit Barrieremethoden wie Zahndämme, Plastikfolie oder geschnittene Kondome können das Risiko von Infektionen stark reduzieren. "Man sollte auch eine Hepatitis-A-Impfung in Betracht ziehen, um eine Infektion zu verhindern", sagt Dr. Marrazzo.

Stellen Sie auch sicher, dass Ihr Mund gesund ist. Vermeiden Sie Oralverkehr jeglicher Art, wenn Sie Schnittwunden, Zahnfleischbluten oder offene Wunden im oder um den Mund herum haben, die das Risiko einer sexuell übertragbaren Krankheit stark erhöhen können.

Senden Sie Ihren Kommentar