Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Wie man das Jahr wirklich beginnt Richtig

Aus Gesundheit Magazin
Ich begann, ein Tagebuch zu führen, als ich 10 Jahre alt war Dies tat ich bis zum 25. Lebensjahr. Jedes Jahr, entweder an Neujahr oder an meinem Februar-Geburtstag, schrieb ich eine Liste mit Zielen für das kommende Jahr auf.

Wenn ich meine Jahrzehnte langen Resolutionen durchblättere, frage ich mich Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um einen Do-Over anzurufen und vergangene Versprechen zu erfüllen? Oder ist es, einmal ein Fehler, immer ein Fehler? Einige der Resolutionen - vor allem jene, die zwischen 10 und 13 Jahren gemacht wurden - erschienen oberflächlich albern, behandelten jedoch fundamentale persönliche Unzulänglichkeiten, denen ich nun gegenüberstehe und korrigiere.

1983: Passen Sie besser auf meine auf Cabbage Patch Kids.
2009 update: Passen Sie besser auf Auto, Computer, Kleidung usw. auf, ich muss also das Budget nicht auf Ersatz blasen.

1985: Hör auf über Michael zu reden Jackson so sehr.
2009 update: Höre auf, im Allgemeinen so viel zu reden und ein besserer Zuhörer zu sein.

1986: Erhalte den richtigen Haarschnitt, damit er jeden Tag gut aussieht.
Update 2009: Holen Sie sich die richtige Frisur, so dass es jeden Tag gut aussieht, ohne den Vorteil eines $ 50 Salon Blowouts. (Im Alter von 35 Jahren, um Himmels willen, und sollte jetzt wissen, wie ich meine eigenen Haare machen soll.)

Es ist ein Jahrzehnt her, dass ich eine offizielle Liste gemacht habe, vielleicht weil ich gekommen bin, um Selbstverbesserung als fortwährenden Prozess zu sehen , nicht etwas, das jedes Jahr neu gestartet werden muss. Als ich mit meinen Freunden über das Thema dieser Listen sprach, wurde ich von einem Chor von Stöhnen und Im-so-über-denen empfangen. Auch sie haben aufgehört, Ziele schriftlich zu formulieren, weil solche Listen oft zu vergeblichen Übungen in Vergeblichkeit führen. "Stattdessen erstelle und breche ich täglich Resolutionen", fasst Genevieve den Konsens zusammen. "Ich sage:" Ich werde freundlicher sein, ich werde meine Kinder nicht anschreien, 'Ich werde jeden Tag Sport treiben ... Ich könnte weitermachen. "

Wenn wir uns aus den großen jährlichen Resolutionen verabschieden, heißt das nicht, dass wir ausgerenkt haben. Eher ging es mit einem täglichen Ansatz zur Selbstverbesserung, das Ziel immer weiter zu entwickeln (den Torpfosten sogar zu bewegen) und die kleinen Siege auf dem Weg zu feiern. Wenn ich Microgallen wie Genevieves gut mache (indem ich ins Fitnessstudio gehe und eine warme und gesunde Mahlzeit zusammenschmeiße), fühle ich mich sofort glücklicher, gesünder, besser organisiert, mehr mit meiner Familie verbunden. Sofortige Befriedigung! Was mehr ist, weil meine täglichen Ziele nicht "offiziell" gemacht werden, fühle ich mich nicht schuldig, wenn ich ausrutsche. Wenn ich also einen freien Tag habe und mich dabei ertappe, wie ich meinen Sohn schreie, das Fitnessstudio überspringe und die Mitnahme befehle, fühle ich mich durch die Niederlage nicht geschwächt. Ich akzeptiere einfach diese Fehler als Teil des Menschseins und ziehe weiter - es gibt immer die Gelegenheit, am nächsten Tag einen neuen Anfang zu machen.

Und das bedeutet, dass ich endlich ein Versprechen einnehme, das ich mir Jahr für Jahr bis zu mir gemacht habe 25 Jahre alt: ein Ruf nach Selbstfreundlichkeit. Es ist sicherlich ein würdiger Ehrgeiz für jeden, in jedem Alter. Aber jetzt, anstatt es auf eine Liste von Resolutionen zu schreiben, schildere ich diese Botschaft in meinem Kopf und Herzen und vertraue darauf, dass ich ihr folge. Und wenn ich nicht, nun, Theres immer morgen.

Senden Sie Ihren Kommentar