Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

So schützen Sie sich vor HPV und Gebärmutterhalskrebs

IstockphotoDas menschliche Papillomavirus (HPV) wird "die Erkältung von sexuell übertragbaren Krankheiten" genannt, weil, wenn Sie ein sexuell aktiver Erwachsener sind, Sie wahrscheinlich mehrere der 100 verschiedenen Typen dort draußen in Auftrag gegeben haben Mehr als 30 davon werden sexuell übertragen ?? und Sie hatten wahrscheinlich keine Ahnung. Ein neuer Impfstoff verspricht, dass das Virus in Zukunft viel seltener wird, aber HPV ist immer noch die häufigste Ursache für Gebärmutterhalskrebs und Genitalwarzen.

Pap-Abstriche sind ein Muss für alle Frauen
"HPV ist wirklich harmlos die überwiegende Mehrheit der Menschen ", sagt H. Hunter Handsfield, MD, ein klinischer Professor für Medizin an der Universität von Washington in Seattle und ein national anerkannter STD-Experte. "Es ist, als hätte man Staphylokokken oder Streptokokken auf unserer Haut", sagt er, "ziemlich universell, unvermeidbar und normalerweise nicht schädlich." Aber mehrere Stämme können zu Gebärmutterhalskrebs führen, so sollten alle Frauen jährliche Pap-Abstriche haben, um auf krebsartige Veränderungen zu prüfen.

Genitalwarzen können lästig und unattraktiv sein, und das Entfernen von ihnen kann schmerzhaft sein, aber sie sind eher eine kosmetische Wirkung von HPV als ein echtes Gesundheitsrisiko, sagen Experten.

Einführung des Gardasil-Impfstoffes
Gardasil, der 2006 eingeführte HPV-Impfstoff, schützt gegen die zwei Stämme des Virus, die am wahrscheinlichsten Krebs verursachen, sowie die beiden Stämme des Virus, die in den meisten Fällen von Genitalwarzen die Schuldigen sind.

Die CDC empfiehlt, dass Mädchen im Alter von 11 oder 12 gegen HPV immunisiert werden, bevor sie sexuell aktiv sind, aber Mädchen und Frauen im Alter von 9 bis 26 Jahren zugelassen sind den Impfstoff erhalten, in der Hoffnung, dass sie noch nicht die krebsauslösenden Virusstämme eingefangen haben.

Verwenden Sie auch Kondome gegen HPV
Die Verwendung von Kondomen oder anderen Latex- oder Kunststoffbarrieren kann HPV-Infektionen vorbeugen nicht vollständig effektiv, weil das Virus prese sein kann nicht auf Hautbereichen, die nicht vom Latex bedeckt sind. Es wird angenommen, dass die beste verfügbare Präventivmaßnahme, abgesehen von der Abstinenz, der HPV-Impfstoff ist.


Senden Sie Ihren Kommentar