Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

So minimieren Sie den Haarausfall während einer Chemotherapie

Je nach Art und Dosierung der Chemo, die Sie erhalten, können Haarausfall und sogar Kahlheit auftreten. GETTY IMAGES) Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, Ihren Brustkrebs mit einer Chemotherapie zu behandeln, besteht eine gute Chance, dass Sie zumindest einen Teil Ihrer Haare verlieren. Die Nebenwirkungen reichen von Ausdünnung bis zur vollständigen Kahlheit und hängen hauptsächlich von der Art und Dosierung der Chemo ab, die Sie erhalten. Das Problem beschränkt sich nicht nur auf die Haare auf dem Kopf - Sie können auch Ihren Körper oder Schamhaare verlieren. Der Verlust ist normalerweise vorübergehend, aber es ist eine der Nebenwirkungen, die Frauen am meisten fürchten. Glücklicherweise gibt es einige Schritte, die Sie ergreifen können, um es zu minimieren.

Haarverlusttherapien
Es wurden verschiedene Behandlungen erforscht, um den Haarausfall oder das Neuwachstum der Haare zu minimieren, aber keiner von ihnen ist 100% wirksam. Haar-Restaurierung "Experten" und Produkte können große Versprechungen machen; in der Regel, wenn es zu gut klingt, um wahr zu sein, ist es wahrscheinlich.

Sie und Ihr Arzt können sich darüber nicht einig sein, ob Sie eines dieser Produkte ausprobieren sollten. "Ärzte neigen dazu, wenig Vertrauen in Haarsparmaßnahmen mit fragwürdigen Ergebnissen zu setzen, aber das bedeutet nicht, dass es keine Möglichkeiten gibt, die Patienten ausprobieren können", rät Mario Lacouture, MD, Direktor des Robert H. Lurie Comprehensive Cancer Center Dermatologic Care Center an der Northwestern University in Chicago.

Minoxidil (Rogaine)
Die Anwendung von Rogaine direkt auf die Kopfhaut beugt Haarausfall nicht vollständig vor, beschleunigt jedoch das Haarwachstum bei Brustkrebspatienten, die ihre Haare verloren haben und es kann sogar den Verlust verzögern. Eine kleine Studie aus dem Jahr 1996 ergab, dass Minoxidil bei Frauen, die sich einer Chemotherapie unterziehen, keinen Haarausfall verhinderte, dass das Haar jedoch länger ausfiel und das Haar schließlich schneller zurückwuchs.

Es ist jedoch nicht billig und kann es verursachen Kopfhautreizung oder Juckreiz. Wenn Sie an einer Herzerkrankung leiden, sprechen Sie vor der Anwendung von Rogaine mit Ihrem Arzt, da dies zu einer schnellen Herzfrequenz oder zu niedrigem Blutdruck führen kann.

Kopfhautunterkühlung
Abhängig von der Art der Chemotherapie tragen Sie eine gefrorene Gelkappe oder Eisbeutel während der Behandlung kann helfen, Haarausfall zu reduzieren. Durch Kühlen der Kopfhaut während der intravenösen Chemotherapie wird der Blutfluss zu den Haarfollikeln reduziert. Dies wiederum reduziert die Menge des Chemoarzneimittels, das von den Follikeln absorbiert wird, was die Follikelschädigung und den möglichen Haarverlust minimiert.

Der Prozess kann kalt und unbequem sein, aber Analysen von mehreren Studien haben ergeben, dass der potentielle Nutzen der Prävention Haarausfall kann den Nachteil überwiegen. Eine kleine, oft zitierte Studie an Brustkrebspatientinnen, die Doxorubicin (Adriamycin) einnehmen, legt nahe, dass die Kühlung der Kopfhaut einen entscheidenden Unterschied machen kann. Von den 28 Teilnehmern, die während der Verabreichung des Chemotherapeutikums erfolgreich eine gefrorene Gelkappe trugen, hatten 12 keinen wesentlichen Haarverlust, während 10 nur geringe Verluste aufwiesen. Sechs Frauen verloren trotz der Kopfhautkühlung das meiste oder das gesamte Haar.

Es besteht auch eine potentielle Gefahr bei der Hypothermie der Kopfhaut. Da das Verfahren die Dosis der Chemotherapie, die die Kopfhaut erreicht, reduziert, trägt es ein geringes Risiko von Metastasen in diesem Bereich.

Senden Sie Ihren Kommentar