Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

So beschreiben Sie Ihren Schmerz Ihren Ärzten

Schmerz ist eine subjektive Erfahrung, daher haben Spezialisten Wege entwickelt, um Ihnen zu helfen, sie Ihrem Arzt zu beschreiben. ISTOCKPHOTO) Es kann überraschend schwierig sein zu beschreiben, wie sich der Schmerz anfühlt. Jeder von uns erlebt seinen Schmerz anders, was ihn sehr subjektiv macht - und das ist eine Herausforderung für den Arzt.

Viele Ärzte verwenden eine Schmerzskala von 0 bis 10. Eine Bewertung von 0 bedeutet, dass Sie nichts zu diskutieren haben, 10 ist nicht in den Charts, ich kann es nicht leiden. Dies kann ein guter Ausgangspunkt sein. Aber es hat seine Grenzen. Eine Person 8 kann eine andere Person sein 4.

Expertenrat zur Krankenversicherung und erschwingliche Pflege für chronische Schmerzen

Was Sie wissen müssen, um Ihre Behandlung und Medikamente abgedeckt zu bekommen Lesen Sie mehrMehr über chronische Schmerzen

  • Chronische Schmerzen ist eine Krankheit
  • Warum Pain Diaries Work
  • Holen Sie Ihren Arzt, um Ihre Schmerzen ernsthaft zu nehmen

"Es ist relativ", sagt Micke Brown, RN, Direktor der Anwaltschaft in der Baltimore-basierte American Pain Foundation und ehemaliger Präsident von die Amerikanische Gesellschaft für Schmerztherapie. Sie erinnert sich an eine Patientin, die seit Jahren an chronischen Schmerzen litt: "Sie sagte, sie würde ihren Schmerz mit einer 6 messen. Sie würde es mit einem Knochenbruch vergleichen, was für mich vielleicht eine 10 wäre. Aber ihre 10? Schmerzen, wenn sie nicht funktionieren konnte ... fühlte sich an, als würde ihr Arm brennen. "

Verwenden der LOCATES-Skala
Wir haben viele Wörter für Schmerzen. Verwenden Sie sie mit Ihrem Arzt. Notiere die Art des Schmerzes (brennend, stumpf, scharf?) Und die Auslöser (Umwelt, Aktivität). Es ist eine Menge zu erinnern, und ein Schmerztagebuch ist eine Lösung. Sie können auch die unten stehende LOCATES-Gedächtnishilfe verwenden, die von der American Pain Foundation zur Verfügung gestellt wird.

L : Ort des Schmerzes und ob er zu anderen Körperteilen gelangt.
O : Andere damit verbundene Symptome wie z B. Übelkeit, Taubheit oder Schwäche.
C : Charakter des Schmerzes, ob pochend, scharf, dumpf oder brennend.
A : Erschwerende und lindernde Faktoren. Was macht den Schmerz besser oder schlechter?
T : Zeitpunkt des Schmerzes, wie lange er dauert, ist er konstant oder intermittierend?
E : Umgebung, in der der Schmerz auftritt, zum Beispiel während arbeiten oder zu Hause.
S : Schwere des Schmerzes. Verwenden Sie eine 0-zu-10-Schmerzskala von keinem Schmerz bis zum schlechtesten.

Nächste Seite: Untere Zeile [pagebreak] Untere Zeile: Es ist wichtig, dass Sie Ihren Schmerz genau zu Ihrem Arzt ausdrücken. Weder minimieren Sie es, weil Sie den Arzt nicht belästigen wollen, noch übertreiben Sie ihn, weil Sie befürchten, dass niemand Sie ernst nehmen wird, damit Sie die gewünschte Erleichterung bekommen.

Sehen Sie einen Experten, wie Ärzte mit Ihnen sprechen sollten über deinen Schmerz:

"Wir bitten Ärzte, Sondenfragen zu verwenden" (: 50) Dieses Video in voller Größe ansehen

Senden Sie Ihren Kommentar