Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Wie man zurechtkommt, wenn Sie sich durch die #MeToo-Bewegung ausgelöst fühlen

Es ist fast unmöglich, den Fernseher einzuschalten, lesen Sie die Nachrichten oder log dich jetzt bei Facebook ein, ohne etwas über die Erfahrungen einer Frau mit sexuellen Übergriffen zu lesen oder zu hören. Was mit Promi-Vorwürfen des Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein begann, hat sich auf Frauen überall verbreitet - einschließlich wahrscheinlich vieler Frauen in Ihrem eigenen Social-Media-Feed.

Die Me-Too-Bewegung, die vor zehn Jahren von der Aktivistin Tarana Burke gegründet wurde, begann zu strömen über das Wochenende, als Alyssa Milano darüber twitterte. "Wenn alle Frauen, die sexuell belästigt oder angegriffen wurden," Ich auch "als Status schreiben, können wir den Menschen ein Gefühl für das Ausmaß des Problems vermitteln", schrieb sie. Am Montag gaben Menschen an, dass #MeToo mehr als eine halbe Million Mal getwittert wurde.

Frauen, die unter sexueller Gewalt leiden, eine Stimme zu geben und das Problem zu beleuchten, ist definitiv ein Gute Sache, sagt Katherine Porterfield, PhD, Psychologin am Bellevue / NYU-Programm für die Überlebenden der Folter. Aber es ist auch wichtig zu erkennen, dass für einige Frauen das Sehen und Hören dieser Berichte Erinnerungen und Emotionen ihrer eigenen traumatischen Erlebnisse auslösen kann.

"Wenn du etwas wie einen sexuellen Übergriff überlebt hast, ist es üblich - und in gewisser Weise auch ganz einfach - um Erinnerungen an diese Erfahrung zurückzubringen ", sagt Porterfield Gesundheit . "Auslöser können definitiv jemand anderes sein, der eine Geschichte erzählt oder einen Übergriff beschreibt, den sie durchgemacht haben."

In diesem Sinne, sagt sie, können genau die Dinge, die Frauen helfen sollen, genau das Gegenteil bewirken. Das bedeutet nicht, dass Überlebende sexueller Übergriffe sich nicht an der Diskussion beteiligen können, fügt sie hinzu, aber es bedeutet, dass sie und ihre Umgebung darauf achten sollten, wie sie sich fühlen, während sie es tun. Wenn Sie Probleme haben, sollten Sie Folgendes beachten:

VERBUNDEN: 12 Zeichen, dass Sie eine Angststörung haben

Erkennen Sie Ihre Reaktion

Menschen, die ein Trauma überlebt haben, sind manchmal überrascht Wie eindringlich ihre Reaktionen auf bestimmte Auslöser sein können, sagt Porterfield. "Sie können mit Erinnerungen an das Ereignis überflutet werden, einschließlich körperlicher Gefühle und damit verbundenem Stress, und das kann sich wirklich schlecht und sehr unangenehm anfühlen", sagt sie. "Je intensiver der Angriff und je weniger es verarbeitet wird, desto potenziell störender kann die Reaktion sein."

Stephanie Amada, PhD, Professorin an der Michigan State University, schrieb gestern in der Huffington Post darüber, wie ihre eigene # MeToo-Deklaration ein "hohles" Gefühl auslöste, das sie später als traumatischen Stress erkannte. Ian Kerner, PhD, Sexualtherapeut und Psychotherapeut in New York City, sagt, dass er eine Reihe von Patienten hat, die jüngste Nachrichten als störend und angstfordernd empfunden haben.

"Manche Leute bemerken, dass sie Herzklopfen oder Krämpfe bekommen körperliche Symptome, "Kerner sagt Gesundheit . "Es ist wichtig, darauf zu achten, zu verstehen, wo diese Angst in Ihrem Körper ist, so können Sie idealerweise versuchen, es in irgendeiner Weise zu verarbeiten."

Wählen Sie, um teilzunehmen - oder nicht

Die # MeToo Bewegung beinhaltet Viele Frauen, die über Dinge sprechen, über die sie noch nie öffentlich gesprochen haben - und sich dieser Bewegung anzuschließen, können sehr ermutigend sein für jemanden, der über ihre eigenen Erfahrungen geschwiegen hat, sagt Kerner.

Das Konzept des "Bezeugens" ist sehr stark in der Trauma-Genesung Erklärt Kerner; Wenn jemandes Trauma in der Vergangenheit passiert ist, haben sie das Gefühl, dass sie nicht angemessen beobachtet oder beschützt wurden. "Manche Leute finden, dass das, was sie wirklich brauchen, Zeuge ist, und das ist das Erstaunliche an den sozialen Medien - du kannst Zeuge und Bestätigung und Spiegelung von anderen werden, und für manche Leute wird das sehr mächtig sein."

Aber es kann auch überwältigend sein. "Wenn Sie sich entscheiden, sich zu engagieren, egal ob Sie sprechen oder zuhören oder lesen, sollten Sie sich Ihrer eigenen Selbstfürsorge und Ihres eigenen Selbstschutzes bewusst sein", sagt Porterfield, "und stellen Sie sicher, dass Sie die Unterstützung haben, die Sie brauchen."

Einige Die Leute werden sich auch nicht bereit fühlen, ihre Geschichte zu erzählen, besonders nicht mit ihrem gesamten Social-Media-Feed, und das ist auch in Ordnung. "Es wird für jede Person anders sein", sagt Kerner. "Manche Leute sind vielleicht nicht bereit, überhaupt zu reden, und manche Leute wollen vielleicht nur mit jemandem reden, mit dem sie eine innige Beziehung haben, wie ein Partner, ein Freund oder ein Therapeut."

VERBINDUNG: Lady Gaga löst einen weit verbreiteten Mythos über PTSD

Übe Selbstfürsorge

"Deine Beziehung zu sozialen Medien zu verwalten und zu begrenzen, wie sehr du dich mit all diesen Mediengesprächen auseinandersetzen musst, solltest du berücksichtigen, wenn du dich ausgelöscht fühlst. "Sagt Kerner. Es kann auch helfen, sich in den wichtigen Menschen und Dingen in deinem Leben "wiederzufinden", sagt er, wie ein unterstützender Ehepartner oder Partner, Kinder und Familie oder eine Karriere, die du liebst.

"Wenn wir ausgelöst werden, bekommen wir entführt vom Festland unseres Lebens und wir gehen zu diesem traumatischen Ort, dieser Insel, auf der man sich einfach isoliert fühlt ", sagt er. "Wenn du eine Brücke zurück zum Festland bauen kannst - diese Dinge, die du liebst - kannst du damit beginnen, diese Insel zu verarbeiten und in dein Leben zu integrieren."

Manche Frauen finden auch, dass Meditation ihnen hilft, ihre Emotionen zu sortieren, Kerner sagt; er empfiehlt auch das Buch Der Körper behält den Score , um das Trauma und den Weg zur Genesung zu verstehen.

Therapie beachten

Die #MeToo-Bewegung kann einigen Frauen helfen zu verstehen, dass sie an einem halten traumatische Erfahrung, und diese Therapie könnte helfen. Kerner ist spezialisiert auf eine Art der Therapie, die als Destruktion der Augenbewegungsdesensibilisierung (EMDR) bezeichnet wird, sagt aber, dass es mehrere Behandlungsarten gibt - alle unterstützt von der Wissenschaft -, die traumatischen Überlebenden helfen können, sich ihren vergangenen Erfahrungen zu stellen Es könnte ein Weckruf sein, sich selbst zu versorgen, vielleicht auf eine Art und Weise, die Sie vorher nicht hatten ", sagt Kerner. "Diese Therapien können unglaublich heilsam sein, und sie sind auch nicht unbedingt langfristige psychoanalytische Behandlung. Es kann oft eine kurz- bis mittelfristige Bearbeitung sein, nur um Ihnen zu helfen, alles abzuarbeiten. "

Um unsere Top Stories in Ihren Posteingang zu bekommen, melden Sie sich für den Healthy Living Newsletter

Unterstützen Sie andere - und seien Sie sensibel auch für ihre Bedürfnisse

Für Frauen, die sich in Gesprächen über sexuelle Nötigung befinden, empfiehlt Kerner, denjenigen, die sich zu Wort melden, Unterstützung anzubieten. "Wenn du nicht selbst Zeuge sein willst, sei Zeuge für jemand anderen", sagt er. "Sei neugierig und warmherzig und unterstützend - all die Dinge, die du dir vorstellen kannst, die du erleben möchtest." (Wenn du immer noch Druck fühlst, deine schmutzigen Geschichten zu teilen, sagt er, erkenne das und versuche, diese Situationen in den Zukunft.)

Das ist eine Botschaft, die an alle gehen sollte, sagt Porterfield, ob sie ihre eigenen Geschichten anbieten oder nicht. "Es ist wichtig, dass wir auf die Bedürfnisse von Überlebenden sexueller Übergriffe hören", sagt sie. "Aber das bedeutet nicht, dass irgendetwas geht, oder dass Leute irgendwelche Fragen stellen sollten, die sie wollen oder eine völlig offene Konversation erwarten, wo jemand in alle Details gehen wird."

"Das sind sensible Dinge für Überlebende, und Es ist wichtig, dass wir die Führung übernehmen ", fährt sie fort. "Und wir sollten auch empfehlen, dass Überlebende auf sich aufpassen und vorsichtig sein, wenn und wenn sie sich entscheiden, sich zu öffnen."

Senden Sie Ihren Kommentar