Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Wie man Social Media schlägt Self-Doubt

Getty Images Neulich, ich Ich war so begeistert von einem Aprikosen-Mandel-Smoothie, dass ich beschloss, es auf Instagram zu posten. Zuerst habe ich jedoch die Feeds von Freunden durchsucht. Fünfundvierzig Minuten später war mir fast schon schwindelig von der endlosen Slide-Show des Perfect Life: Eine Person paddelte ruhig ("Hab den Dreh raus nach einer Stunde!"), Noch ein Faulenzen auf einem Hotelbett ("Hatte einfach das Beste . Massage. Immer "). Oh, und ein Smoothie? Dieser saß auf einem Hibiskus-überdachten Balkon mit Blick auf einen karibischen Strand. Ich schnappte mir mein Handy und löschte das Foto von meinem jetzt schlampigen Getränk.

Heutzutage ist es unmöglich geworden, sich nicht so zu fühlen, als ob man online online ist. Du hast eine 5K gelaufen? Große Sache, wenn Ihre Mitarbeiter Bilder von ihrem Halbmarathon ... für wohltätige Zwecke postet. Inzwischen haben Social Media-Nutzer die Kunst des gleichzeitigen Stöhnens und Rühmens, auch bekannt als "moasting", perfektioniert: "Jemand hat mich gerade gefragt, was ich auf dem College gelernt habe? Hallo, ich bin 34!"

Ich erkenne diese Posts und hübschen Bilder oft kuratiert und bearbeitet. Warum habe ich immer noch dieses beständige, entmutigende Gefühl, dass mein eigenes Leben im Vergleich verblasst? In der Tat entdecken die Forscher, dass das Eintauchen in die allgemeine Großartigkeit der anderen online für Sie mental schlecht sein kann. Eine Studie der University of Michigan zeigte, dass je mehr Zeit wir auf Facebook surfen, desto mehr sinkt unser Gefühl des Wohlbefindens und einsame Gefühle springen. Eine deutsche Studie berichtete, dass ein volles Drittel, nachdem die Leute Zeit auf Facebook verbracht hatten, frustriert, verärgert oder neidisch war. (Friends Urlaub schnappte sie am meisten.)

Dieses Gefühl wird verstärkt, wie wir zunehmend unsere Beziehungen online nehmen, sagt Psychologe Gregory Jantz, PhD, Autor von Hooked: Die Fallstricke von Medien, Technologie und Social Networking. "Eine der größten Gruppen von Facebook-Nutzern sind Frauen im Alter von 32 bis 45 Jahren", stellt er fest, "und etwa 35% der jüngeren geben zu, dass das erste, was sie tun, nachdem sie aus dem Bett kriechen, bevor sie Geh auf die Toilette, check Facebook. " Zusätzlich zu unserer Bedürftigkeit ist das süchtig machende und manchmal wahnsinnige Streben nach "Likes". Laut einer Verbraucher-Trends-Umfrage geben 62% der Befragten an, dass sie sich besser fühlen, wenn andere etwas genehmigen, was sie in sozialen Medien veröffentlichen. Die Kehrseite ist die Unsicherheit, die sich einschleicht, wenn nur wenige Leute Ihr Foto "mögen", und die Eifersucht, die Sie empfinden, wenn das Foto eines Freundes eine Flut von Daumen hoch macht.

VERBINDUNG: 5 Zeichen, die Sie nehmen sollten Eine Pause von Social Media

Natürlich ist es die menschliche Natur, der Welt dein bestes Selbst zu präsentieren. Die alten Ägypter warfen den Kajal-Liner und ihre stilvollste Leinen-Tunika auf, bevor sie auf den Markt kamen. "Es ist etwas verlockend, eine Online-Persona zu schaffen, die sagt:" Ich bin interessant, ich habe ein gepflegtes Zuhause, ich esse gutes Essen - das ist mein Leben! '", Sagt Andrea Bonior, PhD, außerordentliche Professorin für Psychologie bei Georgetown Universität. "Wir achten auf unsere Social-Media-Profile, um zu bestätigen, was wir an uns selbst glauben wollen." Doch dieses Flaum-Fest kann dazu führen, dass man Angst davor hat, als Betrüger entlarvt zu werden, als in Angst leben zu müssen, dass ein Schulfreund kommentieren wird: "Haha, ich erinnere mich, als du eine viel größere Nase hatte!" unter deinem Glam-Bild.

Um die Eifersucht zu beenden, hat Jantz einen Vorschlag. Wenn Sie einen Beitrag lesen, bei dem Sie sich weniger als ideal fühlen, denken Sie daran, dass wir alle unser Selbstbild gewissenhaft kontrollieren. Ich weiß, dass es wahr ist. Kürzlich habe ich ein Bild von mir geposted und jemand hat kommentiert: "Du siehst toll aus!" Nun ja; Das lag daran, dass ich die Kamera so hoch über meinem Kopf hielt, dass es ein Satellitenfoto aus dem Weltall hätte sein können. (Während, wenn ich auf mein Telefon hinuntersehe, hat mein Spiegelbild eine verblüffende Ähnlichkeit mit Donald Trump.)

VERBINDUNG: 9 Wege, Ihre innere Kritik zum Schweigen zu bringen

Es hilft auch, sich dessen bewusst zu sein, was Selbstzweifel auslöst. "Wenn du deine alte Küche hasst, solltest du vielleicht nicht immer wieder Mary's Küchenrenovierung ausprobieren", sagt Bonior. Mein Sturz ist der Fitness-Triumph anderer. Ein paar Aufnahmen von einem Querfeldein-Rennen eines Freundes sind inspirierend; Scrollen durch Hunderte bringt mich zum Nachdenken, Warum stören? und schlurfen zur Couch. Timing ist ein weiterer Auslöser. Ich schaue mir diese fabelhaften Bilder vor dem Zubettgehen an, wenn ich müde bin und mich dekomprimieren muss - genau dann, wenn ich mich am empfindlichsten fühle.

Eine weitere Cyber-Lösung ist es, hinter deine Beiträge zu kommen. Wie Bonior sagt: "Sie können sich dafür entscheiden, die Erfahrungen anderer als Maßstab zu verwenden, oder Sie können glauben, dass Ihre Standards an und für sich gültig sind." Auch, weg vom Computer ?? oft. "Beziehungen werden am besten im echten Leben geführt", sagt Jantz, "keine 140-stelligen Soundbits."

Jantz 'Worte gingen mir durch den Kopf, als ich die Instagram-Aufnahmen eines Freundes von einer Reise nach Griechenland sah. Anstatt mich in Eifersucht zu stürzen, rief ich an und sagte ihr, dass ihre Fotos wie eine Werbung von Ralph Lauren seien. Sie lachte und sagte: "Schau nicht zu nahe, sonst wirst du sehen, dass meine Augen rot sind." Zehn Minuten zuvor hatten sie und ihr Mann einen großen Geldkampf gehabt. die Reise, räumte sie ein, war großartig, aber ein kostspieliger Fehler gewesen. Wir bedauerten die Finanzen und planten, uns zu treffen. Als ich auflegte, fühlte ich eine Welle des Vergnügens.

VERWANDT: 22 Wege, um glücklich zu werden

Wenn mich Unsicherheit auf mich schleicht, während ich online bin, nehme ich es als ein Zeichen, um zu schalten und zu gehen Mach einen Lauf, mach einen anderen unphotogenen Smoothie oder sieh dir den YouTube-Clip an, den meine Mutter geschickt hat, sagen wir, ein Eichhörnchen in Speedo-Form, das eine Eistüte isst. Vielleicht werde ich Beyoncés Instagram-Account auch ganz vermeiden.

Senden Sie Ihren Kommentar