Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Wie zuckerhaltige Getränke Ihr Tiefes Bauchfett erhöhen können

durch Amy Norton
HealthDay Reporter

Montag, 11. Januar 2016 (HealthDay News) - Menschen, die jeden Tag zuckerhaltige Getränke trinken neigen dazu, mehr Bauchfett im Laufe der Zeit zu akkumulieren, neue Forschungsergebnisse.

Die Studie von über 1.000 Erwachsene, fand, dass diejenigen, die abgestürzt sind Mindestens ein mit Zucker gesüßtes Getränk pro Tag hatte in den nächsten sechs Jahren einen größeren Anstieg des Bauchfetts.

Forscher sagten, die Ergebnisse seien bedenklich, weil diese Art von Fett - bekannt als viszerales Fett - eine Reihe lebenswichtiger Organe umgibt ist besonders ungesund.

"Viszerales Fett ist eine Art, die eng mit den Risiken von Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen verbunden ist" sagte Alice Lichtenstein, ein Sprecher der American Heart Association (AHA), der nicht an der Studie beteiligt war.

Die Ergebnisse, veröffentlicht am 11. Januar in der Zeitschrift Circulation , sind bei weitem nicht die Ersten verbinden Sie zuckerhaltige Getränke mit gesundheitlichen Folgen. Frühere Forschung hat bereits festgestellt, dass Menschen, die viele zuckerhaltige Getränke konsumieren neigen dazu, höhere Raten von Diabetes und Herzerkrankungen zu haben.

Aber die neuen Erkenntnisse deuten auf einen "Mechanismus" dahinter, sagte leitender Forscher Jiantao Ma, der US National Herz-, Lungen- und Blut-Institut für Framingham Heart Study and Population Sciences Branch.

Die Studienergebnisse basieren auf 1.003 Erwachsenen mittleren Alters, die an einer größeren Studie zur Herzgesundheit teilnahmen. Die Forscher verwendeten CT-Scans, um die Konzentration des viszeralen Fettes jedes Teilnehmers zu Beginn der Studie und sechs Jahre später zu messen.

Zu ​​Beginn sagten 13 Prozent der Studiengruppe, dass sie täglich mindestens ein zuckergesüßtes Getränk tranken. Und im Durchschnitt zeigten diese Männer und Frauen den größten Zuwachs an viszeralem Fett in den nächsten sechs Jahren.

Verglichen mit Menschen, die nie zuckerhaltige Getränke hatten, sammelten die täglichen Konsumenten etwa 27 Prozent mehr viszerales Fett, fanden die Forscher.

Das beweist nicht, dass zuckerhaltige Getränke per se der Schuldige für den Fettabbau waren, sagte Ma.

Sein Team berücksichtigte andere Faktoren wie Alter, Bewegungsgewohnheiten, Körpergewicht und tägliche Kalorienzufuhr. Und es ist schwierig, die Schuld an einer Ernährungsgewohnheit zu haben, sagte Ma.

Lichtenstein stimmte zu, dass Menschen, die viel zuckerhaltige Getränke trinken, wahrscheinlich andere gesundheitsschädliche Gewohnheiten haben.

"Menschen, die viel konsumieren Zucker neigt auch dazu, weniger Gemüse zu essen, weniger Bewegung zu bekommen und eher zu rauchen ", sagte sie.

Zucker gesüßte Getränke sind nur ein Teil dieses größeren Bildes, sagte Lichtenstein. Dennoch fügte sie hinzu, dass das Ausschneiden dieser Getränke eine "einfache" Möglichkeit ist, zusätzlichen Zucker aus der Nahrung zu entfernen.

"Dies ist eine Möglichkeit, eine positive Veränderung in Ihrem Lebensstil zu bewirken", sagte Lichtenstein. "Und es ist nicht schwer. Für jedes zuckergesüßte Getränk gibt es eine kalorienfreie Option."

Laut der AHA enthält eine 12-Unzen-Dose normales Soda etwa 132 Kalorien Zuckerzusatz.

Die Ergebnisse folgen den neuesten Ernährungsempfehlungen der USA, die am Donnerstag veröffentlicht wurden. Zum ersten Mal, Ma sagte, die Richtlinien zielen speziell auf zusätzliche Zucker - ermutigen Amerikaner weniger als 10 Prozent ihrer täglichen Kalorien aus diesen Süßstoffen zu bekommen.

Diese neuesten Ergebnisse unterstützen diesen Rat, sagte Ma.

Die Forscher fanden keine Verbindung zwischen Diät Soda Aufnahme und viszeralen Fettansammlung. (Sie hatten nur Daten über Diät-Limonade, und nicht andere kalorienfreie Getränke.)

Das ist beruhigend, nach Lichtenstein, weil einige frühere Studien einen Zusammenhang zwischen Diät-Limonade und gesundheitsschädlichen Effekten, wie einem erhöhten Typ 2, gefunden haben Diabetes-Risiko. Aber das, sagt sie, spiegelt wahrscheinlich die Tatsache wider, dass viele Menschen anfangen, Diätgetränke zu trinken, weil sie übergewichtig sind oder andere Diabetes-Risikofaktoren haben.

"Diese früheren Diät-Sodafunde werden von dieser Studie nicht unterstützt", sagte Lichtenstein.

Weitere Informationen

Die American Heart Association hat mehr Zucker hinzugefügt.


Senden Sie Ihren Kommentar