Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Wie Depression Ihr Herz schmerzt

Depressionen können das Herz auf viele Arten beeinflussen, sowohl vor als auch nach einer Herzerkrankung. Es kann den Herzrhythmus stören, Entzündungen und Blutgerinnsel anregen und den Körper in Stresshormone eintauchen, die den Blutdruck erhöhen und Arterien verhärten können.

Menschen mit blockierten Koronararterien haben den Blutfluss zum Herzen reduziert, können aber auch verstopfen in den Arterien in ihrem Gehirn, die sie anfällig für Schlaganfälle machen.

Schlaganfälle können die Stimmung beeinflussen und Depressionen auslösen, sagt Peter Shapiro, MD, außerordentlicher Professor für Klinische Psychiatrie an der Columbia University in New York City. Kleine Hirnschädigungen durch zerebrovaskuläre Erkrankungen sind ebenfalls mit einem erhöhten Depressionsrisiko verbunden.

Depression führt zu kardialem Risiko
Depressive Menschen haben häufiger andere Risikofaktoren, die zu Herzerkrankungen beitragen können. Sie sind anfälliger für Rauchen, weniger wahrscheinlich, Ernährung und Bewegung zu beachten, und eher ihre vorgeschriebenen Medikamente zu vernachlässigen - alle schwerwiegenden Risikofaktoren für Herzerkrankungen.
Emotionaler Zustand beeinflusst Herz

Situation-und Hormone- kann den Blues auslösen Video ansehenMehr über Herzkrankheiten

  • Depressionen und Herzerkrankungen
  • Umgang mit Depressionen und Herzerkrankungen
  • Wie Depressionen schmerzen Ihr Herz

Diejenigen, die an Herzerkrankungen und Depressionen leiden, sagen, dass ihre depressive Stimmung beeinträchtigt ist ihr Wille sich zu erholen.

"Jeder Herzpatient ist ein potenzieller Depressionspatient"
"Sie fühlen, dass sich Ihr Leben dramatisch verändert hat - Ihre eigene Sterblichkeit ist ins Gesicht geschlagen", sagt Bill Valvo, 60, aus Newport News, Va., Die an einer Herzerkrankung leidet und eine Bypass-Operation hatte. "Und dann setzt Depression ein. Es ist wie ein Brunnen. Es wird dunkler und tiefer und wenn du keine Hilfe bekommst, gehst du nicht raus."

Er schreibt Antidepressiva zu, die Unterstützung seiner Frau, Bewegung, Sozialisieren und ehrenamtliche Arbeit mit ihm helfen, Depressionen und Herzerkrankungen zu überwinden. Acht Jahre später macht er sich mehr Sorgen um seine Depression als um sein Herz. "Sicher, ich könnte mehr trainieren und besser essen, und wenn ich ein anderes Problem mit Herzkrankheiten habe, werde ich es behandeln, aber dieses depressive Zeug? Ich habe es nie verloren, ich habe es einfach zurückgestoßen", sagt Valvo.

"Wir müssen jeden Herzpatienten als potentielle Depressionspatientin betrachten", sagt Leo Pozuelo, MD, stellvertretender Direktor des Bakken Heart-Brain Institute an der Cleveland Clinic.

Ärzte verstehen nicht alle Links zwischen Depression und Herzerkrankungen, und Patienten haben in der Regel mehr als einen Risikofaktor. Aber eines ist klar: Wenn Sie depressiv sind und eine Herzerkrankung haben, müssen Sie beide Zustände behandeln, um sich zu erholen.

Senden Sie Ihren Kommentar