Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Wie Übergewicht schmerzt

Herzerkrankungen
Wenn Sie 40 und etwas übergewichtig sind, auch wenn Sie einen normalen Blutdruck und Cholesterin haben ?? Es ist viel wahrscheinlicher, dass Sie eine Herzerkrankung bekommen, wenn Sie älter werden. Forscher an der Northwestern University untersucht fast 18.000 Menschen für 32 Jahre und festgestellt, dass die übergewichtigen 43 Prozent eher an Herzkrankheiten im späteren Leben als an normalem Gewicht sterben. Fett selbst, insbesondere Bauchfett, produziert Hormone und Chemikalien, die Blutgefäße schädigen können und das Risiko von Blutgerinnseln und Diabetes erhöhen.

Diabetes und Nierenerkrankungen
Je höher Ihr BMI, desto höher das Risiko für diese Erkrankungen. Aber laut dem Diabetes Prevention Program, das Menschen an der Schwelle zu Diabetes untersucht, kann der Verlust von nur 7 Prozent des Körpergewichts das Risiko eines ausgewachsenen Diabetes um 60 Prozent senken.

Osteoporose
Ein zusätzliches Gewicht scheint die Frauen davor zu schützen Osteoporose und Frakturen durch Erhöhung der Knochendichte. In der Tat kann ein Gewichtsverlust von zehn Prozent oder mehr bei 50 oder älter tatsächlich das Risiko von Hüftfrakturen bei Männern und Frauen erhöhen. "Aber die Zahl der Todesfälle aufgrund von Frakturen ist sehr gering, so dass die Gewichtszunahme zur Vorbeugung von Osteoporose töricht ist", sagt Willett. "Stattdessen sollten Sie aktiv sein, genügend Kalzium zu sich nehmen, Vitamin D einnehmen und bei Bedarf Medikamente einnehmen."

Krebs
Fett, insbesondere Bauchfett, beeinflusst Hormonspiegel (einschließlich Östrogen) und Wachstumsfaktoren scheinen die Entwicklung von Krebszellen anzuregen. Fett erhöht auch das Entzündungsniveau des Körpers und erhöht das Krebsrisiko. Tatsächlich haben das American Institute for Cancer Research und der World Cancer Research Fund in diesem Jahr Übergewicht mit sechs Krebsarten in Verbindung gebracht: Brustkrebs bei postmenopausalen Frauen, Ösophagus-, Pankreas-, Darm-, Enddarm-, Endometrium- und Nierenkrebs.

Senden Sie Ihren Kommentar