Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Wie schlecht sind deine vergangenen Sünden wirklich?

Seien wir ehrlich: Viele von uns- OK, die meisten von uns waren in unserer Jugend nicht gerade gesundheitliche Vorbilder. Und wir können nicht umhin, sich zu fragen: Werden diese Margaritas, Fast-Food-Späße, vergessene Kondome oder sogar dieser eine Bong-Hit irgendwann zurückkommen, um uns zu verfolgen? "Ich schaudere, wenn ich an die Misshandlungen denke, die ich auf meinem Körper hatte, als ich jünger war - rauchte, trank und benutzte Sonnenbänke", sagt Stephanie Marchant, 43, Marketingberaterin in Woodstock, Georgia. "Ich würde gerne versuchen, den Schaden zu reparieren, aber ich frage mich, wie viel ich zu diesem Zeitpunkt noch tun kann. Ist der Schaden bereits angerichtet? "

Um herauszufinden, wie besorgt Marchant und der Rest von uns sein sollten, haben wir unsere Ängste direkt an die Menschen weitergegeben, die es wissen sollten: Gesundheitsexperten, die die langfristigen Auswirkungen dieser Krankheiten untersucht haben jugendliche schlechte Angewohnheiten. Was sie sagen, kann Sie überraschen und beruhigen.

In Ihrer Vergangenheit: Sie haben gefeiert - mit einer Margarita in der Hand.

Es ist keine große Sache, wenn ... Sie es einmal übertrieben haben eine Weile in der Schule oder in den 20ern, aber du bist jetzt ein moderater Trinker. Man kann jeden Tag ohne schlimme Folgen trinken. Die Leber hat eine wunderbare Fähigkeit sich zu regenerieren, also wenn du nicht Jahre Schaden zugefügt hast, bist du wahrscheinlich in Ordnung.

Es könnte von Bedeutung sein, wenn ... du jeden Abend binge (definiert als vier oder mehr Getränke in ungefähr zwei Stunden), oder Sie haben immer noch mehrere Getränke jeden Tag. "Binge drinking kann Neuronen im Gehirn töten, was Entscheidungen, Lernen und Gedächtnis beeinflusst. Je mehr Sie es tun, desto größer ist das Risiko ", sagt Fulton Crews, PhD, Direktor des Bowles Center for Alcohol Studies an der Universität von North Carolina an der Chapel Hill School of Medicine. Und weil die Leber dafür verantwortlich ist, dass Alkohol abgebaut und aus dem Körper ausgeschieden wird, kann starkes Trinken - mehr als ein paar Drinks pro Tag seit über 10 Jahren - Hepatitis, Leberzirrhose und Leberkrebs verursachen. Experten sagen auch, dass mehr als ein Getränk pro Tag das Risiko von Brustkrebs erhöht.

Um frisch zu beginnen:

  • Erhalten Sie eine Stunde Ausdauertraining an den meisten Tagen der Woche (zügiges Gehen zählt). Es kann helfen, neue Neuronen im Gehirn wachsen zu lassen, was einige Schäden durch Alkoholmissbrauch in der Vergangenheit umkehren kann.
  • Trinken Sie in Maßen - nicht mehr als einen Tag. "Wenn Sie jetzt heiliger sind, haben Sie wahrscheinlich begonnen, Ihr Krebsrisiko umzukehren", sagt Joel B. Mason, MD, Professor für Medizin und Ernährung an der Tufts University.
  • Iss eine gesunde Ernährung. Wenn Sie ein starker Trinker waren, vermeiden Sie eine proteinreiche Ernährung, die besonders schwer für Ihre Leber sein kann. Außerdem erhalten Sie genügend B-Vitamine - wie Folat (in Blattgemüse, Bohnen und Vollkornprodukten), die nach Forschungsergebnissen das Risiko für Brustkrebs senken können.

[pagebreak]

In Ihrer Vergangenheit: Sie lebten von Fast Food.

Es ist keine große Sache, wenn ... Sie in Ihrer Teenager- und Zwanzigerzeit eine Woche Fast Food zu sich genommen haben. Ein wenig Junkfood wird dir langfristig nicht schaden.

Es ist wichtig, wenn ... du jeden Abend den Drive-through durchgehst. Wenn Sie Jahre damit verbrachten zu essen, als wären die Grundnahrungsgruppen Burger, Pommes und Pizza (mit gesättigtem Fett beladen) oder naschen Sie nichts als im Laden gekaufte Kekse und Pommes frites (trans-fett schwer), ist es sicher zu sagen, dass Sie auch gegessen haben viel schlechtes Fett. "Eine fettreiche Ernährung kann ein ernstes Risiko für Herzerkrankungen darstellen", sagt John P. Foreyt, PhD, Direktor des Behavioral Medicine Research Center am Baylor College of Medicine. "Glücklicherweise zeigen Studien, dass Sie arterielle Schäden rückgängig machen können, wenn Sie Ihre Ernährung ändern und mehr Bewegung bekommen, und selbst kleine Veränderungen können erhebliche Auswirkungen haben."

Um neu anzufangen:

  • Stellen Sie gesunde Ersatzstoffe her. "Gehen Sie nicht in die kalte Türkei", schlägt Foreyt vor, "weil es nur Ihr Verlangen nach diesen Nahrungsmitteln erhöht." Treten Sie stattdessen schrittweise zurück. Wenn Sie zum Beispiel Vollmilch trinken, arbeiten Sie bis zu 2 Prozent, dann 1 Prozent, dann überfliegen Sie.
  • Lassen Sie Ihr Cholesterin überprüfen. Wenn es hoch ist, ergreifen Sie Maßnahmen, um es zu senken: Folgen Sie einer ballaststoffreichen Ernährung, die reich an Obst, Gemüse und Vollkornprodukten ist und wenig gesättigte Fette und Transfette enthält; und trainieren Sie regelmäßig, mit mindestens 30 Minuten Aerobic-Training an den meisten Tagen der Woche. (Gehen Sie hier zur Inspiration.) Wenn Ihre Werte immer noch zu hoch sind, kann Ihr Arzt Statine oder andere cholesterinsenkende Medikamente verschreiben.
  • Überprüfen Sie Ihren BMI. (Ein einfacher Rechner ist hier.) Wenn es über 25 ist und Sie übergewichtig sind, versuchen Sie, einige Pfunde fallen zu lassen. Der Verlust von nur 5 Prozent Ihres Körpergewichts kann Ihr Diabetesrisiko senken, sagt Joyce Lee, MPH, Assistenzprofessor für pädiatrische Endokrinologie an der Universität von Michigan.

[pagebreak]

In Ihrer Vergangenheit: Du hast deine Sommer-Wochenenden damit verbracht, die Sonne ohne SPF zu genießen.

Es ist keine große Sache, wenn ... du in den letzten zehn Jahren oder länger religiös über SPF 30 gewesen bist. Du hast deine Haut immer noch beschädigt (tut mir leid!), Aber du bist sicherlich besser dran als diejenigen, die den ungefilterten Sonnenanbeter nie aufgegeben haben.

Es ist wichtig, wenn ... du jahrelang gebräunt hast (oder noch tust). Die ultravioletten Strahlen der Sonne erodieren nicht nur Kollagen und Elastin (die strukturellen Stützen der Haut), was zu vorzeitigen Alterserscheinungen führt, sondern auch Mutationen in der DNA seiner Zellen verursacht. Obwohl die meisten geschädigten Zellen absterben, können sich einige replizieren, was zu Hautkrebs führt. "Die Generation von Frauen, die in den 60ern und 70ern aufwuchsen, bevor die sichere Sonnenbotschaft da draußen war, könnte mehr Hautkrebs bekommen als jeder andere in der Geschichte", sagt Ellen Marmur, MD, Autorin von Simple Skin Schönheit und Leiterin der dermatologischen und kosmetischen Chirurgie im Mount Sinai Medical Center in New York City.

Und, sagt sie, wenn Sie Sonnenstudios besucht haben, könnte Ihr Risiko besonders hoch sein: Sogar ein paar Sitzungen können zunehmen Ihr Risiko für ein Melanom. "Wenn Sie regelmäßig neue Muttermale finden und präkanzeröse Wucherungen, aktinische Keratosen, haben, sind dies Anzeichen dafür, dass Ihr Körper nicht gut auf die Sonne reagiert hat", sagt Jason Reichenberg, MD, Associate Program Director der University of Texas Southwestern Dermatology in Austin.

Frisch zu starten:

  • Schützen Sie Ihren Körper jeden Tag, indem Sie eine schussglasgroße Menge an Sonnencreme, SPF 30 oder höher, auftragen. Selbst wenn Sie gerade erst anfangen, kann es sich in hohem Maße auszahlen, indem verhindert wird, dass präkanzeröse Maulwürfe krebsartig werden.
  • Überprüfen Sie Ihre Haut monatlich auf verdächtige Molen - solche, die asymmetrisch sind, unregelmäßige oder undeutliche Grenzen haben oder mehr sind eine Farbe oder eine ungewöhnliche Farbe (schwarz, blau, rot oder weiß). Vergessen Sie nicht Ihre Kopfhaut, Ihre Füße und Ihre Füße, denn Melanome können an Stellen auftreten, an denen die Sonne selten trifft. Molen, die bluten, jucken oder schmerzhaft sind, sind auch rote Fahnen. Wenn Sie besorgt sind, rufen Sie Ihren Dermatologen und sagen Sie der Rezeptionistin, dass Sie einen möglichen Hautkrebs gefunden haben, damit er Sie schnellstmöglich erreichen kann. Wenn Sie Hautkrebs früh erkennen, ist Ihre Prognose umso besser.
  • Wenden Sie sich an Ihren Hautarzt alle zwei Jahre - häufiger, wenn Sie Faktoren haben, die Sie einem erhöhten Hautkrebsrisiko aussetzen, wie zum Beispiel eine Familiengeschichte. Wenn Sie präkanzeröse Veränderungen haben, fragen Sie nach der neuen Generation von verschreibungspflichtigen Cremes, die der Haut helfen können, diese Läsionen zu reparieren. Wie für Falten und Altersflecken, können Sie die Uhr mit allem rezeptpflichtigen Retin-A zu Bleichcremes zurückdrehen. "Verschiedene Hauttypen reagieren auf Behandlungen und Formulierungen unterschiedlich", sagt Dr. Reichenberg. Ein Dermatologe kann Ihre Haut für den effektivsten Ansatz bewerten.

[pagebreak]

In Ihrer Vergangenheit: Früher warst du ein Sozialraucher.

Es ist keine große Sache, wenn ... nur du rauchte, sagen wir, 10 Zigaretten pro Woche für ein paar Jahre (auf Partys, bei Kaffee mit Freunden, oder wenn du super gestresst warst).

Es könnte sein, wenn ... du ein Raucher warst, der eine Packung raucht ein Tag für 10 Jahre oder mehr. Ihre Lungen könnten jetzt erheblich beeinträchtigt sein - genug, damit Sie bemerken, dass Sie während des Trainings nicht leicht atmen können oder dass Sie anfälliger für Lungenentzündung oder Bronchitis sind. "Ihr Risiko für rauchbedingte Erkrankungen wie Emphysem, Herzerkrankungen und Lungenkrebs hängt davon ab, wie viel Sie geraucht haben und wie lange", sagt Norman Edelman, MD, Chefarzt der American Lung Association.

Es kann auch zu Schäden an Ihren Arterien kommen, die Ihre Chancen auf Herzkrankheiten und Schlaganfälle erhöhen. Je länger Sie jedoch rauchfrei sind, desto mehr wird Ihr Körper heilen. Selbst wenn Sie beispielsweise wie ein Schornstein geraucht haben, nimmt Ihr erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle in den ersten 15 Jahren nach dem Aufhören dramatisch ab, und Ihr Lungenkrebsrisiko ist fast das eines Nichtrauchers.

Und ja, Wenn Sie mit einem Raucher zusammenlebten oder viel Zeit in rauchigen Bars verbrachten, erhöhten Sie das Risiko von durch Rauchen bedingten Krankheiten, einschließlich Herzkrankheiten und Krebs - aber nicht so viel, als wenn Sie tatsächlich selbst geraucht hätten, sagt Dr. Edelman. Und wenn Sie diese rauchige Umgebung hinter sich gelassen haben, sollte sich Ihr Risiko nach 10 bis 15 Jahren normalisieren.

Um frisch zu beginnen:

  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Atemwegsprobleme, wie Atembeschwerden, Atemnot, oder chronischer Husten. Sie könnte einen Lungenfunktionstest vorschlagen, um ernsthafte Probleme auszuschließen - was auch Ihre Ängste beruhigen würde.
  • Machen Sie eine Stunde Aerobic an den meisten Tagen der Woche. "Aerobic-Übungen stärken das Herz und die Muskeln, wodurch eine Lungenfunktionsstörung kompensiert wird", sagt Edelman.
  • Iss reichlich antioxidansreiche Blattgemüse (wie Spinat, Grünkohl und Mangold) ballaststoffreiche Lebensmittel. Antioxidantien sind gut für die Lunge, und französische Forscher haben herausgefunden, dass Menschen, die viel Ballaststoffe essen, ein geringeres Risiko haben, eine chronische Lungenerkrankung zu entwickeln, unabhängig von ihrer Rauchgeschichte.

[pagebreak]

In Ihrer Vergangenheit: Sie hatten ein One-Night-Stand (oder zwei) ohne Schutz.

Es ist keine große Sache, wenn ... es war ein sehr seltenes Ereignis. Es ist richtig, dass sogar eine einzige Hitzewelle des Augenblicks reicht, um eine sexuell übertragbare Infektion (sexuell übertragene Infektion - STI) einschließlich HIV aufzunehmen - aber die Chancen sind sehr niedrig, wenn Sie seitdem negativ getestet haben.

Es könnte sein, wenn ... es ist oft passiert. Je mehr Partner Sie hatten - vor allem, wenn Sie unvorsichtig waren, Kondome zu benutzen -, desto größer war das Risiko einer STI, und Sie haben vielleicht nicht einmal gewusst, dass Sie infiziert waren. Chlamydien und Gonorrhoe sind oft asymptomatisch und können unbehandelt eine entzündliche Beckenerkrankung verursachen, eine Hauptursache für Unfruchtbarkeit und Eileiterschwangerschaft. Das genitale humane Papillomavirus (HPV), die häufigste STI, wird auch durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen. Der Körper räumt die meisten Fälle innerhalb von zwei Jahren von selbst auf, aber bestimmte Arten können verweilen und Genitalwarzen oder sogar Gebärmutterhalskrebs verursachen. Und vor dem 20. Lebensjahr waren Ihre Zervixzellen anfälliger für Infektionen.


Levi Brown

Sie könnten auch Herpes genitalis haben, normalerweise verursacht durch Herpes-simplex-Virus Typ 2, der oft wenige oder keine Symptome hervorruft. Laut Jeanne Marrazzo, MD, außerordentliche Professorin für Medizin an der Universität von Washington, sind etwa 26 Prozent der Frauen in ihren Vierzigern infiziert. "Es kann zu periodischen Ausbrüchen von Genitalbläschen kommen, aber das größte Risiko besteht während der Geburt, wenn eine aktive Infektion auf Ihr Neugeborenes übertragen werden kann, mit möglicherweise fatalen Folgen." Herpes macht Sie auch anfälliger für eine HIV-Infektion, wenn Sie Sex mit einem infizierten Partner haben.

Um frisch zu beginnen:

  • Fragen Sie Ihren Arzt nach Bluttests, um nach STIs zu suchen, damit Sie beruhigt sind. Manche Ärzte bieten auch einen schnellen HIV-Test an, der Antikörper in Ihrem Speichel nachweist und Ergebnisse in nur 20 Minuten liefern kann.
  • Erhalten Sie regelmäßige Pap-Abstriche, die präkanzeröse Veränderungen an Ihrem Gebärmutterhals erkennen können. Gebärmutterhalskrebs ist so langsam wachsend, dass er nicht bis in die 40er oder 50er Jahre auftaucht, selbst wenn Sie Jahre zuvor dem menschlichen Papillomavirus ausgesetzt waren. Wenn Sie drei Jahre hintereinander einen normalen Pap-Test haben, können Sie drei Jahre auf Ihren nächsten warten - es sei denn, Sie haben Symptome wie Blutungen zwischen den Perioden oder unerklärliche Entlassung.
  • Seien Sie offen mit Ihrem Geburtshelfer über Ihre sexuelle Geschichte, wenn Sie Sie sind schwanger oder planen schwanger zu werden. Es ist wichtig, dass der Arzt weiß, ob Sie einen Herpes haben, also kann er nach Anzeichen eines aktiven Ausbruchs während der Geburt Ausschau halten und einen C-Abschnitt machen, wenn er etwas Verdächtiges sieht.
  • Verwenden Sie Kondome regelmäßig, wenn Sie mit einem neuen Partner zusammen sind, auch wenn Sie in Ihren 30ern, 40ern oder darüber hinaus sind, da Sie ein STI in jedem Alter bekommen oder verbreiten können, sagt Dr. Marrazzo.

[pagebreak ]

In deiner Vergangenheit: Du hast einen Topf geraucht.

Es ist keine große Sache, wenn ... du es hin und wieder gemacht hast. Ein Bong-Hit hin und wieder ist keine Sorge (Puh!).

Es könnte von Bedeutung sein, wenn ... Sie regelmäßig aufleuchten. "Wenn Sie etwa 20 Jahre lang täglich Marihuana geraucht haben, entwickeln Sie möglicherweise dauerhafte Atemprobleme wie chronischen Husten und Kurzatmigkeit", sagt Dr. Harold Kalant, emeritierter Professor für Pharmakologie an der Universität von Toronto. Marihuana kann auch das Risiko von Lungenkrebs erhöhen, aber eine Langzeitanwendung - 10 Jahre oder mehr - scheint am schädlichsten zu sein. Und tägliche Benutzer können mit milden, aber dauerhaften Gedächtnisproblemen zurückbleiben.

Um frisch zu beginnen:

  • Bekommen Sie eine Stunde Ausdauertraining an den meisten Tagen der Woche - es ist gut für Ihre Lunge und Ihr Gehirn.

[pagebreak]

In deiner Vergangenheit: Du wurdest geärgert, dann ausgehungert - das heißt, hast eine extreme Diät gemacht.

Es ist keine große Sache, wenn ... du mehr als 10 Pfund pro Paar gewonnen und verloren hast von Zeit zu Zeit, aber haben seitdem ein mehr oder weniger stabiles Gewicht für die letzten ein oder zwei Jahrzehnte beibehalten.

Es könnte von Bedeutung sein, wenn ... Sie im Laufe der Jahre viele 10 Pfund verloren und wiedergewonnen haben. Diese Fest-oder-Hunger-Zyklen haben vielleicht Ihren Stoffwechsel subtil verlangsamt und Ihre Fähigkeit verringert, die Hunger- und Sättigungssignale Ihres Körpers zu erkennen - so dass Sie leichter zunehmen können, sagt Cynthia Bulik, PhD, Direktorin der University of North Carolina Eating Disorders Programm und Autor von Sehnen: Warum Sie essen und stoppen . Häufige Jo-Jo-Diäten können auch Ihr Risiko für Gallensteine ​​erhöhen und Ihr Immunsystem schwächen. Forscher fanden heraus, dass wiederholter Gewichtsverlust die Aktivität von natürlichen Killerzellen zu verringern scheint, die Ihrem Körper helfen, Krankheiten abzuwehren. Die gute Nachricht: Frauen, die fünf oder mehr Jahre das gleiche Gewicht beibehielten, hatten eine um 40 Prozent höhere natürliche Killerzellaktivität als solche, deren Gewicht seit weniger als zwei Jahren stabil war.

Um frisch zu beginnen:

  • Gewicht nach und nach abnehmen, also hast du den besten Schuss, um es abzuwehren. Schrittweise Gewichtsreduktion reduziert auch das Risiko von Gallensteinen. Vermeiden Sie extrem fettarme Diäten (etwas Fett ist gut; es regt die Gallenblase an, sich zu kontrahieren und zu leeren). Und nimm viel Ballaststoffe und Kalzium, was das Risiko von Gallensteinen senken kann.
  • Mache eine Stunde Ausdauertraining an den meisten Tagen der Woche. Es hilft Ihnen, Ihr Gewicht in Schach zu halten und kann die negativen Auswirkungen des Gewichtsverlustes auf Ihre Immunfunktion abschwächen.
  • Verwalten Sie Ihren Stress mit Ihrer Lieblingsentspannungsmethode - ob beim Spazierengehen, Yoga oder Lesen. "Diejenigen mit einer Geschichte des Bangens neigen dazu, Rückfall zu erleben, wenn sie gestresst sind", warnt Mary Boggiano, PhD, außerordentliche Professorin für Psychologie an der Universität von Alabama in Birmingham. Das Stricken Projekt oder Buchclub ist nicht nur gut für Ihren Verstand; Es kann Ihnen auch helfen, ein gesundes Gewicht zu halten.

Senden Sie Ihren Kommentar