Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Gesundheit Mythen: Zucker, Selbstmorde und Kaltwetter Kleidung

Von Amanda MacMillan
MITTWOCH, 17. Dezember 2008 (Health.com) - Die Ferienzeit ist eine großartige Zeit für Familie, Freunde und alte Frauenmärchen: Wer? Hat man dir nicht gesagt, dass du einen Hut trägst, weil du die meiste Hitze von deinem Kopf verlierst? Oder um Kinder von giftigen Weihnachtsstaus fernzuhalten?

Es gibt einige echte Gesundheitsrisiken (siehe 11 von ihnen hier), aber andere viel diskutierte Ängste scheinen falsch zu sein, sagen zwei Forscher. Ihre Analyse, die am Mittwoch im British Medical Journal veröffentlicht wurde, zeigt, dass die Ratschläge Ihrer Mutter oder sogar Ihres Arztes nicht immer felsenfeste Beweise haben, um das zu belegen.

Rachel Vreeman, MD, und Aaron Carroll, MD, Professor für Pädiatrie an der Indiana University School of Medicine in Indianapolis, wollte zeigen, dass selbst weit verbreitete medizinische Überzeugungen wissenschaftliche Untersuchungen erfordern. Sie durchforschten medizinische Literaturdatenbanken und führten in einigen Fällen Google-Internet-Recherchen durch, um Hinweise zu finden, die diese Ideen unterstützten oder widerlegten.

Folgendes wurde gefunden:

Mythos: Zucker macht Kinder hyperaktiv
Geben Sie die Süßigkeiten frei Stöcke! In mindestens 12 placebokontrollierten Studien reagierten Kinder, die unterschiedliche Mengen an Zucker erhielten, nicht anders als diejenigen, die keine hatten, berichten Dr. Vreeman und Dr. Carroll. Selbst Untersuchungen, die Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung (ADHD) untersuchten oder als zuckerempfindlich betrachteten, fanden keine Hinweise auf Verhaltensänderungen.

Interessanterweise fanden Eltern in einer Studie, dass ihre Kinder ein zuckerhaltiges Getränk bekommen hatten tatsächlich, zuckerfrei), sie empfanden ihr Verhalten als hyperaktiver.

Wir bekommen Energie vom Zucker, sagt Dr. Carroll, so dass es keinen großen Sprung zu glauben macht, dass zu viel Zucker zu viel Energie erzeugen würde. Während Zucker mit Ereignissen verbunden zu sein scheint, die ein Fehlverhalten auslösen können, zeigt die Wissenschaft, dass Zucker nicht der wahre Schuldige ist. "Viele Gelegenheiten, bei denen Kinder Zucker ausgesetzt sind, sind, wenn sie am ehesten super aufgeregt sind, herumrennen und sich austoben", erklärt er. "Sie bekommen oft mehr Eis und Süßigkeiten, wenn sie auf Partys sind, Geschenke bekommen und Freunde sehen, und diese Faktoren tragen alle dazu bei."

Andere Forschungen haben ergeben, dass künstliche Farbstoffe und Konservierungsstoffe ein Problem darstellen und kein Zucker .

Mythos: Selbstmorde nehmen während der Ferien zu
Während die Ferienzeit für viele eine freudige Zeit ist, kann sie auch stressig oder deprimierend für Familien mit familiären Spannungen oder ohne Familie sein. Eine 35-jährige Studie über Minnesota-Bewohner fand jedoch heraus, dass Selbstmorde nicht an Weihnachten oder an anderen großen Feiertagen, einschließlich Geburtstagen, Thanksgiving oder dem 4. Juli, zugenommen haben. Forschungen aus der ganzen Welt zeigen, dass Selbstmorde in warmen Sommermonaten eher vorherrschen - ein Muster, das Wissenschaftler nicht recht erklären können. Während Selbstmordgedanken zu jeder Jahreszeit ernst genommen werden sollten, gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass dieser Monat besonders gefährlich ist.

Mythos: Weihnachtssterne sind giftig
Auch wenn Beamte der öffentlichen Gesundheit berichten, dass Weihnachtsstöcke sicher sind, viele Menschen glaube, sie sind giftige Pflanzen. In einer Analyse von 22.793 Fällen von Weihnachtssternen (gemeldet an die American Association of Poison Control Centers) ergab jedoch keine signifikante Vergiftung.

Edward Krenzelok, PharmD, Direktor des Pittsburgh Poison Control Centre und Drug Information Center an der Universität von Pittsburgh (und Hauptautor der Studie von 1996) sagt, dass es möglich ist, durch den Verzehr einer großen Menge der Pflanze krank zu werden - aber es ist auch selten, selbst bei kleinen Kindern und Haustieren. "Ein neuer Weihnachtswelpe oder ein verspieltes schwarzes Labor könnte sich dazu entscheiden, die Pflanze zum Mittelpunkt des Spiels zu machen und eine große Menge aufzunehmen", fügt er hinzu. "Ich würde jedoch nichts mehr erwarten als Erbrechen oder Durchfall."

Einige Studien deuten darauf hin, dass Weihnachtsstern-Saft die Haut reizen kann, und natürlich sollten alle unerwünschten Reaktionen auf die Einnahme von Pflanzen in Giftkontrollzentren gemeldet werden.

Mythos: Sie verlieren den größten Teil Ihrer Körperwärme durch Ihren Kopf
Dieses oft wiederholte Fakoid stammt vermutlich von einer alten Militärstudie, bei der Wissenschaftler bei extrem niedrigen Temperaturen in Arktis-Überlebensanzügen (aber keine Hüte) untergebracht wurden und dabei feststellten, dass sie tatsächlich viel Wärme durch ihre Köpfe verloren haben.

Experten sagen jedoch, dass, wenn dieses Experiment mit Personen durchgeführt worden wäre, die Badeanzüge tragen, sie Wärme gleichmäßig über alle exponierten Körperoberflächen verloren hätten - und nicht mehr als 10% vom Kopf spezifisch.

"Wir hören oft Eltern so lange sagen Da ihre Kinder einen Hut tragen, fühlen sie sich ausreichend angezogen ", sagt Dr. Vreeman. "Natürlich sollten sie sich vor Kälte schützen, aber sie sollten sich gleichermaßen Sorgen um Handschuhe und Stiefel machen."

Mythos: Essen in der Nacht macht dick
Feiertagsfeiern bieten den Menschen viele Möglichkeiten sich zu verwöhnen in großen Mahlzeiten und vielen Desserts zu allen Tageszeiten. Aber die gängige Meinung, dass Essen vor dem Schlafengehen mehr Gewichtszunahme als Essen zu anderen Zeiten des Tages verursacht, wird von der Forschung nicht unterstützt. Mehrere Studien fördern die Gewichtskontrolle Vorteile von Frühstück und Essen zu konsistenten Zeiten, aber das ist nur, weil sie Menschen helfen, ihre Gesamtaufnahme von täglichen Kalorien zu begrenzen, die Studie Autoren berichten.

"Die Tageszeit, die eine Person isst ist nicht so wichtig für die allgemeine Gewichtszunahme wie die Menge an Kalorien während des Tages gegessen ", stimmt Jeannie Gazzaniga-Moloo PhD, RD, ein Sprecher der American Dietetic Association. "Allerdings besteht die Gefahr beim Essen spät in der Nacht darin, dass es dazu neigt, ohne Sinn zu essen, mit kalorienreichen Lebensmitteln." Vermeiden Sie Ihre Lieblingsgerichte vor dem Schlafengehen, schlägt sie vor, aber ärgern Sie sich nicht, wenn Ihr normales Abendessen mehrere Stunden zurückgeschoben wird.

Mythos: Sie können einen Kater heilen
Entschuldigung, aber dafür gibt es kein Wundermittel dieses. Internet-Recherchen offenbaren scheinbar endlose Möglichkeiten für Katerheilungen, berichten die Autoren, von Aspirin und Bananen bis Feigenkaktus und Vegemite. Aber keine großen, gut konzipierten Studien haben herausgefunden, dass alles andere als Zeit - und Trinkwasser zur Behandlung von Dehydration - die Folgen von zu viel Alkoholkonsum erleichtern kann.

Die Analyse der Autoren - die keine systematische Überprüfung war - wurde hauptsächlich durchgeführt aus Unterhaltungsgründen, obwohl die Autoren betonen, dass es eine größere Lektion zu lernen gibt.

"Mit dem Internet heute ist es einfacher, gute Informationen zu finden, aber es ist auch genauso einfach, schlechte [Informationen] zu finden", sagt Dr. Carroll, und Ratschläge werden oft von Mund zu Mund weitergegeben, sogar von Medizinern. "Ärzte verbringen viel Zeit damit, Dinge zu tun, zu denen ihnen gesagt wurde, oder Dinge, die sie in der Vergangenheit gelernt haben."

Wenn diese Feiertagsmythen ausgeräumt werden könnten, dann könnte ernsthafterer Gesundheitsrat widerlegt werden

"Plus", fügt Dr. Vreeman hinzu, "wir wollen nicht, dass Leute nur mit Hüten und ohne andere Kleidung nach draußen gehen."


Weiterführende Links:
Slideshow: Überlebe die Ferien, ohne an Gewicht zuzunehmen

11 Zu vermeidende Gesundheitsgefahren am Urlaub

Feiertagsschlaf Saboteure, die Ihren Zeitplan stören können

Senden Sie Ihren Kommentar