Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Hoher Cholesterinspiegel im mittleren Alter kann nicht zur Demenz führen


Getty Images

Von Anne Harding

MITTWOCH, 10. November (Gesundheit .com) - Steuern Sie Ihr Cholesterin im mittleren Alter ist gut für Ihr Herz und Blutgefäße, aber nach einer neuen Studie, kann es nicht senken Sie Ihr Risiko für Alzheimer-Krankheit, wie einige Forschung vorgeschlagen hat.

Hohe Cholesterinspiegel wurden verbunden mit dem Aufbau von mit Alzheimer assoziierten Gehirntumoren. Studien, die den Zusammenhang zwischen Cholesterinwerten in der Lebensmitte und Demenz auf der Straße untersuchten, hatten jedoch gemischte Ergebnisse. Die neue Studie, die in der Zeitschrift Neurologie erscheint, stellt den langfristigen Zusammenhang zwischen Cholesterin und Demenz in Frage.

Forscher in Schweden und den USA folgten 1.462 schwedischen Frauen im Alter von 38 Jahren und 60 für mehr als drei Jahrzehnte. Alle Frauen waren zu Beginn des Studiums demenzfrei. Am Ende hatten 11% eine Alzheimer-Krankheit oder eine andere Form von Demenz entwickelt.

Frauen, die zu Beginn der Studie überdurchschnittlich hohe Cholesterinwerte aufwiesen, schienen kein höheres Risiko für Demenz zu haben als Frauen mit niedrigen Werten Cholesterin, die Studie gefunden. "Weder auf individueller noch auf Bevölkerungsebene können wir bestimmen, ob eine Person auf der Grundlage des Cholesterinspiegels in der Mitte eine Demenz entwickelt", folgerten die Autoren.

Links zum Thema:

  • 25 Anzeichen und Symptome der Alzheimer-Krankheit
  • Wie? Age-Proof Your Memory
  • Ergänzungen für Cholesterin: Was funktioniert?

Im Gegensatz dazu schien Frauen, deren Cholesterinspiegel im Laufe der Studie sank, ein höheres Risiko. Mehr als 17% der Frauen, deren Cholesterin am stärksten abfiel, entwickelten eine Demenz, verglichen mit nur 9% der Frauen, deren Cholesterinspiegel stabil gehalten wurde, ergab die Studie.

Es wird nicht angenommen, dass Cholesterolabfälle Demenz verursachen. Stattdessen ändert sich der Appetit und die Gewichtsabnahme, die oft mit dem Auftreten von Demenz einhergeht, kann den Cholesterinspiegel senken, sagt Mary Haan, Professorin für Epidemiologie an der Universität von Kalifornien, San Francisco.

"Deshalb ist ein niedriger Cholesterinspiegel verbunden mit einem geringeren Risiko, wenn man erwartet, dass das andersherum ist ", sagt Haan, der einen Leitartikel über die Studie schrieb, aber nicht in die Forschung involviert war.

Cholesterol-senkende Statin-Medikamente spielten keine Rolle Rolle in den Ergebnissen, da die überwiegende Mehrheit der Studie, die im Jahr 2000 endete, stattfand, bevor Statine weit verbreitet verwendet wurden.

Haan warnt, dass der Zusammenhang zwischen Cholesterinspiegel und Demenzrisiko bei Männern, die dazu neigen, unterschiedlich sein könnte höheres Cholesterin für einen längeren Zeitraum im mittleren Alter als Frauen. "Cholesterin aus der Mitte kann bei Männern eine stärkere Wirkung auf die Demenz haben als bei Frauen, und zu spätes Cholesterin kann die Demenz bei Frauen stärker beeinflussen als bei Männern", sagt sie.

Und es ist möglich, dass der Zusammenhang zwischen Cholesterin und Demenz unterschätzt wurde , Fügt Haan hinzu. Langzeitstudien bei älteren Menschen sind oft ungenau, weil sie einen hohen Anteil an Teilnehmern haben, die sterben oder ausfallen, erklärt sie.

Die Studienergebnisse geben Menschen im mittleren Alter nicht die Erlaubnis, ihren Cholesterinspiegel frei zu lassen . Die Autoren, angeführt von Michelle Mielke, PhD, Psychiaterin an der Johns Hopkins Universität in Baltimore, Md., Betonen, dass Menschen sich weiterhin gesund ernähren, Sport treiben und, wenn nötig, Medikamente einnehmen sollten, um ihren Cholesterinspiegel zu kontrollieren und zu minimieren ihr Risiko für Herzerkrankungen.

Senden Sie Ihren Kommentar