Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Giseles Stillen hat unsere Bras in einem Twist

Armes Gisele Bündchen. Als sie sagte, dass es ein weltweites Gesetz geben sollte, dass Mütter ihre Babys sechs Monate lang stillen sollten, hatte sie wahrscheinlich keine Ahnung, dass sie einen Nerv getroffen hätte. Oder besser gesagt, einen verstopften Milchgang. Weil nichts den Busen einer Mutter mit einer großen Drehung bekommt, als jemand, der ihr sagt, was sie mit ihren Brüsten machen soll. Ich wette, das Supermodel wollte nie ein Supermilch-Nazi sein - sie hat sich seitdem von ihrem Kommentar zurückgezogen. Aber indem sie der Zeitschrift sagte: "Manche Leute in den USA denken, sie müssen nicht stillen, und ich denke," Wirst du deinem Kind chemische Nahrung geben, wenn sie so klein sind? "Sie hat Tausende von uns, die nicht oder nicht stillen konnten, sich noch mehr wie unnatürliche Frauen fühlen.

Vielleicht haben wir keine Milch (mein Problem mit meinem jüngeren Sohn Gus) oder keine Möglichkeit, während der Arbeit zu pumpen. Wir haben vielleicht einen medizinischen Zustand, der das Stillen unmöglich macht, oder wir haben unordentliche Lebensumstände, die es nahezu unmöglich machen. Wir haben ein Baby, das nicht einklinkt und wir können das Problem nicht lösen, bevor wir an einem Tag aus dem Krankenhaus geworfen werden. Or-keep - wir wählen einfach eine Formel, für unsere eigenen, sehr persönlichen Gründe.

Als meine Milch austrocknete (nachdem ich anfangs schmerzhaft angeschwollen war), war es, als ob mein Körper versagte. Und ich hatte die Panik, dass mein Sohn ohne

meine

Milch einen immungeschädigten Highschool-Schulabbrecher bekommen würde. Mit einem Gewichtsproblem. Also habe ich verzweifelt versucht, meine Brüste zurückzubringen. Zuerst rief ich den Laktationsexperten des Krankenhauses an, der mir den Verzehr von Nüssen empfahl. Ich kaufte die größte Tasche, die ich bei Trader Joe finden konnte, und aß rohe Nüsse, bis meine Zunge anschwoll. Als das nicht half, rief ich einen MD an, der auf Laktation spezialisiert war. Der Arzt gab mir zwei Optionen: ein Medikament, das nicht von der FDA zugelassen ist oder eine Magenmedikation, die Milch - sowie Angstzustände und Depressionen - auslösen kann. Mann, beide klang so verlockend! Das war, als es mich traf: Wenn ich eine Droge nehmen müsste, um meinen Körper zu zwingen, diese natürliche Tat zu tun, dann war für mich vielleicht das Stillen gar keine so natürliche Tat.

Versteh mich nicht falsch, Ich denke, das Stillen ist eine wunderbare Sache, sowohl für Mutter als auch für Baby. Ich war unglaublich dankbar, dass ich meinen ersten Sohn stillen konnte. Aber ich war genauso dankbar, dass, als die Windel meines zweiten Sohnes trocken und kreidig rot war, weil ich nicht genug Muttermilch aufwühlte, ich Giseles gehasste "chemische Nahrung" im Haus hatte und ihn damit und schnell ernähren konnte

Senden Sie Ihren Kommentar