Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Aktiv werden, nachdem Knieersatz das Risiko für Hüftfrakturen erhöhen kann

SAMSTAG, 16. April 2016 (HealthDay News ) - Es könnte einen Nachteil für den Knieersatz geben: Wenn die Menschen aktiver werden, steigt ihre Wahrscheinlichkeit für Hüft- und Wirbelsäulenfrakturen, eine neue Studie schlägt vor.

Ein Experte war nicht überrascht von dem Ergebnis.

Während der Der genaue Grund für die Zunahme von Hüft- und Wirbelsäulenfrakturen ist nicht klar, wahrscheinlich wegen "verbesserter Beweglichkeit und Aktivität als Folge der Knieersatzoperation", sagte Dr. Caroline Messer, die sich auf den Knochenverlust im Lenox Hill Hospital spezialisiert hat in New York City.

"Darüber hinaus waren Patienten, die sich eher für die Operation als für die konservative Behandlung von Arthrose entschieden haben, dieselben, die entschlossen waren, in Zukunft sehr aktive und damit etwas risikoreichere Lebensstile zu führen", sagte Messer , der das Zentrum des Krankenhauses für Pitu leitet ietische und neuroendokrine Störungen.

In den USA werden jedes Jahr allein in den USA fast 720.000 Kniegelenksersatzoperationen nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention durchgeführt.

Die neue Studie wurde von C.H. Vala, der Sahlgrenska - Akademie in Schweden, und beteiligte sich an den Krankenakten von Schweden, die zwischen 1902 und 1952 geboren wurden. Mehr als 3.200 hatten eine Kniegelenkersatztherapie und eine anschließende Hüftfraktur, nach medizinischen Aufzeichnungen von 1987 bis 2002.

Diejenigen, die totale Kniegelenksersatz aufgrund von Osteoarthritis hatte ein geringes Risiko von Hüft-und Wirbelsäulenfrakturen in den zehn Jahren vor ihrer Knieersatz, die Forscher sagten.

Allerdings nach dem Knieersatz, ihr Risiko von Hüftfrakturen stieg um 4 Prozent und ihr Risiko für eine Fraktur der Wirbelsäule stieg um 19 Prozent, im Vergleich zu denen, die kein neues Knie bekommen.

Die Studie war für die Präsentation Samstag auf der Jahrestagung der Internationalen Osteoporose-Stiftung in Malaga, Spanien geplant. Es wurde auch in der Zeitschrift Osteoporosis International publiziert.

"Das zunehmende Risiko für Hüft- und Wirbelfrakturen in den 10 Jahren nach dem Knieersatz kann durch Schmerzen, vermehrte körperliche Aktivität aufgrund von Rehabilitation und andere biomechanische Faktoren ", sagte Vala in einer Pressemitteilung der Stiftung.

Die Studie war jedoch nicht darauf ausgerichtet, Ursache und Wirkung zu bestimmen, und Messer sagte, dass sie" sicherlich weitere Untersuchungen empfehlen würde, bevor sie schlussfolgerte, dass ein totaler Knieersatz erforderlich ist ein Risikofaktor für zukünftige Frakturen. "

Weitere Informationen

Die US-Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention haben mehr auf Hüftfrakturen bei älteren Erwachsenen.


Senden Sie Ihren Kommentar