Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Fischöl mit niedrigerem Brustkrebsrisiko


Istockphoto

Von Amanda Gardner

Donnerstag, 8. Juli (Health.com) - Millionen von Amerikanern Nehmen Sie Fischöl bereits, um seine Herzen gesund zu halten und Beschwerden von Arthritis bis Depression zu behandeln. Nun legt eine neue Studie nahe, dass die Ergänzungsmittel auch Frauen helfen können, ihr Brustkrebsrisiko zu senken.

Postmenopausale Frauen im Alter zwischen 50 und 76 Jahren, die Fischöl nahmen, erkrankten 32% seltener an bestimmten Brustkrebsarten als Frauen Wer nicht, fand die Studie.

Die Forscher untersuchten 14 andere beliebte Ergänzungen (einschließlich Gingko Biloba, Traubensilberkerze, Soja und Johanniskraut), aber nur Fischöl - das konzentrierte Mengen der Omega-enthält enthält 3 Fettsäuren, die in Lachsen, Thunfischen und anderen Fischen gefunden wurden, hatten einen Zusammenhang mit dem Brustkrebsrisiko.

Trotz ihrer Ergebnisse sagen die Forscher, dass es zu früh ist, Frauen zur Bekämpfung von Brustkrebs zu empfehlen.

"Die Menschen sollten versuchen, Nährstoffe durch eine gesunde Ernährung zu erhalten, daher ist der Verzehr von Fisch eine bessere Empfehlung als Fischöl", sagt die Hauptautorin der Studie, Emily White, PhD, Epidemiologe am Fred Hutchinson Cancer Research Center in Seattle . "Wir denken, dass Fischöl in Bezug auf die Prävention von Krankheiten vielversprechend ist, aber es ist nicht bewiesen."

Links zum Thema:

  • Kann Supplements erleichtern Wechseljahrsbeschwerden?
  • Herzprobleme? 30 Pflanzliche Heilmittel zu vermeiden
  • Wie Sie Ihr Brustkrebsrisiko in jedem Alter zu reduzieren

Weiß und ihre Kollegen gemessen Fischöl Verbrauch mithilfe von Umfragen, und sie verglichen einfach die Rate der Brustkrebsdiagnose bei Frauen, die die Ergänzungen und Frauen wer nicht. Obwohl ihre Analyse eine Reihe anderer Faktoren berücksichtigte (wie Alter, Familiengeschichte von Brustkrebs und ob die Frauen eine Hormontherapie hatten), konnten unbekannte Faktoren die Ergebnisse beeinflussen.

"Wir haben versucht, die beiden auszugleichen Gruppen in Bezug auf andere Gesundheitsverhalten, aber nur eine randomisierte Studie würde definitivere Informationen bieten ", sagt White, Bezug nehmend auf eine Studie, in denen Frauen nach dem Zufallsprinzip zugewiesen werden Fischöl oder ein Placebo erhalten.

In der Vergangenheit, a Eine Anzahl von Studien, die denen von White ähnlich sind und einen offensichtlichen Zusammenhang zwischen Nahrungsergänzungsmitteln und reduziertem Krebsrisiko gefunden haben, wurde durch strengere Studien nicht bestätigt, sagt Jay Brooks, Onkologe bei Ochsner Health System in Baton Rouge, La.

"Dies ist eine interessante Studie, aber wir haben eine Menge dieser Studien durchgeführt, die sich als nicht hilfreich für die Prävention von Prostatakrebs erwiesen haben", sagt Dr. Brooks.

Nächste Seite: Fischöl-Brust Krebs-Link ist plausibel

Dennoch ist es plausibel, dass Fisch Öl könnte das Brustkrebsrisiko senken. Es wird angenommen, dass die ungesättigten Fettsäuren in dem Öl die Entzündung unterdrücken, was bei einigen Krebsarten sowie bei Herzerkrankungen eine Rolle spielt. Fischölergänzungen, die nachweislich den Blutdruck senken und Triglyceride (eine Art von Blutfett), werden am häufigsten zur Verbesserung der Herzgesundheit eingesetzt.

Die neuen Erkenntnisse verstärken etwas, das die meisten von uns in unseren Herzen spüren, aber dennoch sind Das muss man beweisen ", sagt David Pearlstone, MD, Leiter der Abteilung für Brustchirurgie am Universitätsklinikum Hackensack in New Jersey. "Fischöl ist wahrscheinlich sehr gut für Sie in vielerlei Hinsicht, aber die Daten wurden [langsam] kommen."

Die Studie, die in der Zeitschrift erscheint Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prävention , enthalten etwa 35.000 Frauen ohne Brustkrebs in Washington State leben. Zwischen 2000 und 2002 füllten die Frauen Fragebögen über ihre frühere und aktuelle Einnahme, Krankengeschichte und Lebensweise aus.

Ungefähr 8% der Frauen hatten irgendwann Fischöl genommen. Von diesen Frauen gaben 83% an, dass sie mindestens vier Mal pro Woche Fischölergänzungen nahmen, und 60% gaben an, dass sie diese täglich nahmen. Die Forscher hatten jedoch keine Möglichkeit, dies zu überprüfen oder die Dosen zu kennen, die jede Frau einnahm.

In den nächsten sechs Jahren wurde 880 der Studienteilnehmer (oder etwa 2,5%) mit Brustkrebs diagnostiziert. Die Frauen, die zu Beginn der Studie Fischöl nahmen, hatten ein geringeres Risiko für invasives duktales Karzinom, die häufigste Form von Brustkrebs. Fischöl schien das Risiko von lobulärem Krebs nicht zu beeinträchtigen.

Amerikaner gaben 2008 nach Angaben des Nutrition Business Journal 739 Millionen Dollar für Fischöl-Nahrungsergänzungsmittel aus. Obwohl mehr Forschung benötigt wird, bevor die Ärzte Fischöl an Frauen zu empfehlen, hat die Verwendung von bereits beliebten Ergänzungen zur Verringerung des Brustkrebsrisikos eine große Anziehungskraft.

"Es wäre eine einfache Intervention", sagt Dr. Pearlstone.

Senden Sie Ihren Kommentar