Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Die Fakten über neuere Geburtenkontrolle Pillen und Blutgerinnsel Risiko

DIENSTAG, 26. Mai 2015 (HealthDay News) - Neuere Formen der Antibabypille - Marken wie Yaz, Yasmin und Desogen - sind eher eine Blutgerinnung als ältere Versionen zu verursachen, findet eine neue Studie.

Die Studienautoren betonten jedoch auch, dass die Wahrscheinlichkeit eines Gerinnsels für eine Frau, die die Medikamente einnimmt, sehr gering ist und niedriger bleibt als das Gerinnungsrisiko tritt auf, wenn eine Frau schwanger ist.

"Man muss die Vorteile abwägen f mit oralen Kontrazeptiva gegen die Risiken, wie ungewollte Schwangerschaften und abnorme Uterusblutungen mit daraus resultierender Anämie ", sagte Dr. Mamta Mamik, Assistenzprofessorin für Geburtshilfe, Gynäkologie und Fortpflanzungsmedizin an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai in New York City .

In der Studie analysierte ein Team unter der Leitung von Yana Vinogradova von der Universität Nottingham in England zwei große britische Patientendatenbanken. Die Forscher untersuchten speziell das Risiko von Blutgerinnseln bei Frauen im Alter von 15 bis 49, die Antibabypillen nahmen.

Die Forscher berichteten, dass Frauen, die Pillen mit neueren Gestodenhormonen wie Drospirenon, Desogestrel, Gestoden und Cyproteron verwendeten, 1,5 waren bis zu 1,8-mal wahrscheinlicher Blutgerinnsel zu entwickeln als jene, die Pillen mit älteren Gestagenen wie Levonorgestrel, Norethisteron und Norgestimat verwendeten.

Die Studie wurde nicht zum Nachweis einer Ursache-Wirkungs-Beziehung entwickelt. Im Vergleich zu Frauen, die keine Antibabypillen verwendeten, war die Wahrscheinlichkeit, dass die neueren Pillen vier Mal häufiger Blutgerinnsel entwickelten, höher als bei Frauen, und diejenigen, die ältere Pillen verwendeten, erkrankten 2,5 Mal häufiger an Blutgerinnseln.

Dennoch blieb das Risiko für eine Frau gering. In absoluten Zahlen war die zusätzliche Anzahl von Blutgerinnsel Fällen pro Jahr pro 10.000 Frauen sechs für Frauen mit Antibabypille mit Levonorgestrel und Norgestimat, im Vergleich zu 14 für diejenigen mit neueren Pillen mit Desogestrel und Cyproteron, sagte die Forscher Ergebnisse wurden veröffentlicht 26. Mai in der

BMJ . Vinogradova Team betonte, dass Antibabypillen sicher sind, und wies darauf hin, dass sogar das dreifache erhöhtes Risiko von Blutgerinnseln mit Antibabypillen ist immer noch niedriger als die 10-fach erhöhtes Risiko, dass eine Frau erfährt, wenn sie schwanger ist.

Ein anderer Experte in den Vereinigten Staaten stimmte überein, dass Geburtenkontrollemedikamente immer mit Plus- und Minuspunkten kommen.

"Frauen haben nicht nur wirkungsvollen Schwangerschaftsschutz, sie können genießen Sie auch die Vorteile leichter und vorhersagbarer Menstruation ", sagte Dr. Jennifer Wu, Geburtshelferin und Frauenärztin am Lenox Hill Hospital in New York City. "Allerdings sollten auch die Risiken von oralen Kontrazeptiva berücksichtigt werden", fügte sie hinzu.

In der neuen Studie, "die Pillen mit höheren Risiken sind Yaz, Yasmin und Desogen", sagte Wu. Sie glaubt, dass "Ärzte dies berücksichtigen müssen, wenn sie einen Patienten mit oralen Kontrazeptiva beginnen und die verschiedenen Marken in Betracht ziehen."

Weitere Informationen

Das US National Heart, Lungen- und Blutinstitut hat mehr über Antibabypillen

Senden Sie Ihren Kommentar