Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Vor einer harten Entscheidung: Soll ich operiert werden, während ich schwanger bin?

Seit meinem ersten Kind sind meine Handgelenke habe Schmerzen gehabt. Als meine Tochter gerade drei Monate alt war, wurde bei mir die Quervain-Krankheit diagnostiziert, eine Art Tendinitis, die durch die Mutterschaft stark verschlimmert werden kann. Mit dieser, meiner dritten Schwangerschaft, ist der Schmerz unerträglich geworden, und mir wurde gerade gesagt, dass meine einzige Möglichkeit, Erleichterung zu finden, eine Operation während der Schwangerschaft ist.

Offenbar können die zum Stillen und zum Tragen eines Säuglings erforderlichen Handgelenkaktionen inkompatibel mit der Handgelenkstruktur einer Frau sein (was eine Anti-Lösung zu sein scheint), wodurch Sehnen im Handgelenk anschwellen und schmerzhaft werden. Schwangerschaft kann auch Tendinitis verschlimmern, und viele Frauen erleben ihre ersten Symptome des Karpaltunnelsyndroms während der Schwangerschaft.

Als ich zuerst diagnostiziert wurde, wollte ich nicht einmal die entzündungshemmenden Medikamente nehmen, die mein Arzt verschrieb, weil ich Brust war -Feeding.

Ich trug Handschienen und machte spezielle Handübungen und Yoga, um die Sehne zu heilen, aber nichts funktionierte. Selbst als meine Tochter sich selbst entwöhnte, wurde das Problem nur noch schlimmer. Ich konnte kaum eine Windel greifen, geschweige denn eines an meinem Kind befestigen.

Endlich fand ich Erleichterung mit Kortikosteroid-Injektionen. Innerhalb von zwei Tagen nach meinen ersten Schüssen fühlten sich meine Handgelenke an, als hätte ich noch nie Schmerzen gehabt.

Danach, wenn die de Quervains aufflackern würde, würde ich dem Orthopäden für weitere Schüsse Bericht erstatten. Er würde die Haut über meinen schmerzenden Sehnen einfrieren, dann die Corticosteriod injizieren und das Problem fast schmerzfrei für weitere sechs Monate lösen.

Aber diese letzte Schwellung meiner Sehnen am Handgelenk ist zehnmal schmerzhafter als je zuvor. Unter Tränen ging ich am Sonntagmorgen in die Notaufnahme, wo der Radiologe mit zwei Bleischürzen meinen schwangeren Bauch drapierte und die verletzten Gliedmaßen durchleuchtete; dann befestigte eine Krankenschwester einen Gipsverband an meinem schmerzhaftesten Handgelenk.

Nachdem mein orthopädischer Chirurg diese Röntgenaufnahmen untersucht hatte, sagte er mir, dass die einzige Lösung für meinen fortgeschrittenen Zustand eine Operation sei. Dann ersetzte er den Gipsverband durch eine Glasfaserschiene an jeder Hand.

Nächste Seite: Soll ich es tun? [pageebreak]
Der Schmerz hat sich fortgesetzt und die Schienen haben mich davon abgehalten, auf meine Kinder aufzupassen. Ich musste eine Kinderpflegerin einstellen, obwohl ich eine Hausfrau war. Also ich möchte diese Operation wirklich. Ich möchte, dass das Problem gelöst wird, bevor das neue Baby geboren wird, also kann ich mich an dieses Kind schmiegen und nicht seinen kleinen Kopf auf harte Glasfaserschienen schlagen. Aber jeder, auch ich, ist nervös wegen der Aussicht auf eine Operation während der Schwangerschaft.

Mein Chirurg vermutet, dass ich für die Arbeit an meiner linken Hand eine Vollnarkose benötige, und er fühlt sich nicht wohl dabei, bis ich operiert werde Sechs Monate schwanger warten, bis das Baby größer ist und irgendwie besser in der Lage ist, der Vollnarkose zu widerstehen, aber trotzdem meinen Handgelenken genug Zeit gibt, sich vor der Geburt zu erholen. Obwohl es keine Studien gibt, die darauf hinweisen, dass eine Vollnarkose nach zwölf Wochen der Schwangerschaft schädlich ist, erscheint es einfach falsch und unheimlich .

Also rief ich Joshua Copel, MD, Professor für Geburtshilfe, Gynäkologie, Fortpflanzungsmedizin an Er fragte ihn, ob eine Frau mit solch einem schwächenden Zustand die kurative Operation durchführen oder vermeiden sollte. Er schlug vor, dass es möglich sein könnte, die Operation stattdessen mit einem Plexus-Plexus-Block durchzuführen von der Vollnarkose, aufregend in mir die Möglichkeit, die Chirurgie früher als März zu haben. Ich freue mich darauf, dies meinem Chirurgen diese Woche zu empfehlen.

"Wir versuchen generell, das erste Trimester zu vermeiden, obwohl es wenig Hinweise auf Teratogenität [die Produktion von fetalen Anomalien] von derzeitigen inhalativen Mitteln gibt", sagt Dr. Copel. "Für alle Frauen, die während der Schwangerschaft nichtobstruktiver Chirurgie unterzogen werden, benötigen wir außerdem einen Geburtshelfer, der als verantwortlicher Versorger für den Patienten identifiziert wird und Teil eines Teamansatzes ist, der den Chirurgen und den Anästhesisten einbezieht, um die beste Vorgehensweise zu bestimmen."

Die "Leitlinien für die perinatale Versorgung" des American College of Frauenärzte könnten mir keine Statistik über die Sicherheit des Verfahrens geben: "Es gibt keine Daten, die spezifische Empfehlungen unterstützen ... Schwangere Patienten, die sich einer nichtobstruktiven Operation unterziehen, werden am besten mit der Kommunikation zwischen den beteiligten Diensten verwaltet einschließlich Geburtshilfe, Anästhesie, Chirurgie und Krankenpflege. " Mit anderen Worten, meine Ärzte und ich sind auf uns selbst.

Diedre Lyell, MD, Assistenzprofessor für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Stanford School of Medicine, sagt mir auch, dass "Vollnarkose kann verwendet werden (während der Schwangerschaft), aber ein lokaler Block ist vielleicht besser, wenn er dem Chirurgen erlaubt, die Operation adäquat durchzuführen. "

Jetzt bete ich, dass solch ein lokaler Block für die intensivere Operation meiner linken Hand möglich sein wird. Ein Plexusblockade würde eine Nadel in das zarte Gewebe unter meinem Arm eingefügt werden, aber wenn ich diese klobigen Fiberglasabgüsse vor Juni mit minimalem Risiko für das neue Baby frei brechen kann, werde ich auf die Chance springen. Und wenn nicht, dann brauche ich deine Hilfe, um eine sehr schwierige Entscheidung zu treffen.

Senden Sie Ihren Kommentar