Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Extrem frühgeborene Säuglinge eher positiv für Autismus


123rf

Von Jacquelyne Fröber

DONNERSTAG, 30. Januar 2009 (Health.com) - Kinder, die mehr als drei Monate zu früh geboren werden, haben laut einer Studie, die am Mittwoch im Zeitschrift für Pädiatrie . Insgesamt war etwa 1 von 10 der extrem frühgeborenen Säuglinge, die keine anderen gesundheitlichen Probleme hatten (einschließlich Zerebralparese, geistige Behinderung oder Seh - oder Hörprobleme), im Alter von zwei Jahren positiv auf Autismus.

Die Studie beurteilte die Kinder über eine Verhaltensanalyse bekannt als die modifizierte Checkliste für Autismus bei Kleinkindern (M-CHAT). Aber nicht alle Kinder, die positiv testen, haben definitiv eine Störung der Gehirnentwicklung. Autismus-Spektrum-Störungen (die eine Reihe von Diagnosen umfassen, von leichtem bis zu schwerem Autismus) werden normalerweise erst ab dem dritten Lebensjahr diagnostiziert und M-CHAT wird nicht als definitiver Test betrachtet. (Lesen Sie, wie der Autismus meines Sohnes alles veränderte.)

Das Ergebnis ist jedoch nicht überraschend, so Antonio Hardan, Direktor der Klinik für Autismus und Entwicklungsstörungen am Lucile Packard Children's Hospital der Stanford University, der nicht involviert war die Studie.

"Wir müssen aus guten Gründen neun Monate im Bauch sein", sagt Dr. Hardan. "Es gibt viele Schritte der Gehirnentwicklung, die in der richtigen Umgebung stattfinden sollten, und die ideale Umgebung ist im Mutterleib."

In der neuen Studie, die von einem Team um Karl Kuban, MD, von Das Boston University Medical Center und Boston Medical Center, 26% der Kinder, die extrem früh geboren wurden (27 Wochen oder weniger, im Gegensatz zu einer Vollzeit von 37 Wochen oder mehr) hatten kognitive Beeinträchtigung, 11% hatten Zerebralparese, 3 % hatten Probleme mit der Sehkraft und 2% hatten eine Schwerhörigkeit.

Als Nächstes: Trägt die Frühgeburtlichkeit bei Autismusfällen zu einem Anstieg bei?

Insgesamt wurden 21% positiv auf möglichen Autismus getestet, wenn sie den M-CHAT im Alter von zwei Jahren erhielten. Als die Forscher jedoch alle Kinder mit Zerebralparese oder anderen Gesundheitsproblemen ausschlossen, wurden 10% der extrem vorzeitigen Kinder positiv auf Autismus getestet. Ungefähr 5.7% der Kinder, die nicht vorzeitig sind, sind positiv auf M-CHAT.

Dr. Hardan sagt, dass die Frühgeburt neben der Entwicklung des Gehirns auch die entscheidende Ernährungs- und Hormonunterstützung verkürzt. "Sie werden zusammen nach 27 Wochen geboren, pränatale Komplikationen und die Möglichkeit genetischer Anfälligkeiten, und all diese Faktoren werden dazu beitragen, den Prozess einzuleiten, der zu Autismus führen kann", sagt Dr. Hardan.

Im letzten Jahrzehnt , einige Forschung hat vorgeschlagen, dass Autismus auf dem Vormarsch sein kann. Dr. Hardan sagt, dass mehr Bewusstsein für Autismus, sowie eine Erweiterung der Definition der Bedingung, eine Rolle gespielt haben. Aber die Tatsache, dass mehr Frühgeborene überleben als in der Vergangenheit, könnte auch zu den Autismusraten beigetragen haben, sagt er.

"Vor zwanzig oder dreißig Jahren war die Überlebensrate eines Frühgeborenen viel geringer als heute , Sagt Dr. Hardan. "Heute sehen wir diese Frühgeborenen dank ihres medizinischen Fortschritts im Alter von neun Jahren oder als Jugendliche mit emotionalen und Verhaltenssymptomen, die denen von Autismus ähneln."

Lori Warner, PhD, Direktorin des HOPE Centers im Beaumont Hospital in Michigan, arbeitet mit Frühgeborene, die Anzeichen einer Autismus-Spektrum-Störung zeigen. Die Symptome umfassen einen Mangel an Augenkontakt, Hinweis und sozialem Interesse. Trägheitsmotorik bei einem Säugling oder Kleinkind bedeutet jedoch nicht automatisch, dass ein Kind Autismus hat. "Motorische Meilensteine ​​[wie der fehlende Augenkontakt] verzögern sich oft bei Frühgeborenen", sagt sie. "Aber wir erwarten, dass ein frühgeborenes Kind im Alter von zwei Jahren keine Komplikationen mehr haben wird."

Wenn ein Kind nach dem zweiten Geburtstag immer noch Anzeichen von Autismus hat, wie Rückzug aus Peer-Beziehungen, Mangel an Sprache, wiederholte Sprache, und eine anhaltende Fixierung auf bestimmte Objekte, könnte es bedeuten, dass er oder sie Autismus hat. "Kinder ohne Autismus haben immer noch ein soziales Interesse, selbst wenn sie Schwierigkeiten haben, aber bei Autismus sind soziale Kommunikationsfähigkeiten beeinträchtigt oder nicht vorhanden", sagt Warner.

Obwohl es keine Heilung für Autismus gibt, ist Behandlung verfügbar, und je früher desto besser. Dr. Hardan und Warner empfehlen eine formale Beurteilung für Kinder, wenn die Bezugspersonen vermuten, dass etwas nicht stimmt. "Sie können durch das Schulsystem gehen - es ist kostenlos", sagt Warner. "Es ist wichtig, einen guten Überblick über die Beeinträchtigungen zu bekommen."


Verwandte Links:
Wie der Autismus meines Sohnes alles veränderte
Autismus-Ressourcen für Familien
Haben Impfstoffe wirklich Autismus?
Depression Während der Schwangerschaft verdoppelt sich das Risiko einer Frühgeburt

Senden Sie Ihren Kommentar