Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Experte Hoffnung Warshaw gibt Tipps, was zu essen, wenn Sie Diabetes haben

Hope Warshaw, RD, ist ein national anerkannter Diabetes-Ernährungsexperte mit 25 Jahren Erfahrung. Sie kommuniziert praktische Lösungen für Einzelpersonen durch Beratung und für Millionen über Medienkanäle und ihre meistverkauften Bücher, darunter Diabetes Meal Planning Made Easy.

F: Muss ich auf den Zucker achten das Nährwertkennzeichen?

A: Nr. Achten Sie auf die Gesamtkohlenhydrate. Der Zuckergehalt beinhaltet die Menge an zugesetztem und natürlichem Zucker in einer Portion. Die Menge an Zucker ist in der Gesamtkohlenhydratanzahl enthalten, die die wichtigste Information ist, die Sie für die Planung von Mahlzeiten und Snacks benötigen. Es ist auch wichtig, auf die Portionsgröße zu achten. Die heutigen Portionsgrößen sind durch Vorschriften zur Lebensmittelkennzeichnung standardisiert.

Q: Wie sollen meine Blutzucker-, Blutfett- und Blutdruckwerte aussehen? Und was soll ich tun, wenn meine Zahlen nicht innerhalb der Zielbereiche liegen?

A: Menschen mit Diabetes sollten lernen und sich ihrer Diabetes ABCs bewusst bleiben.

A ist für A1C. A1C ist ein Indikator für die durchschnittliche Blutzuckerkontrolle in den vorangegangenen sechs bis acht Wochen. A1C berücksichtigt alle Höhen und Tiefen des Blutzuckerspiegels während dieser Zeit. Die American Diabetes Association [ADA] empfiehlt, dass Ihr A1C weniger als 7% beträgt. Die ADA empfiehlt auch, dass der Nüchtern- oder Vormahlzeit-Blutzucker zwischen 70 und 130 mg / dL liegen sollte, während ein bis zwei Stunden nach dem Beginn einer Mahlzeit nicht mehr als 180 mg / dL betragen sollte.

B steht für Blutdruck , die bei oder unter 130/80 sein sollte. Wenn Ihr Blutdruck höher ist als das, sollten Sie Wege diskutieren, um es mit Ihrem Arzt zu reduzieren.

C ist für Blutcholesterin und LDL, schlechtes Cholesterin, eine wichtige Zahl für die Gesundheit des Herzens. LDL sollte bei oder unter 100 mg / dL liegen. HDL, gesundes Cholesterin, sollte über 40 mg / dl für Männer und mehr als 50 mg / dl für Frauen sein, und Triglyceride sollten für Männer und Frauen weniger als 150 mg / dl sein.

Wenn irgendwelche Ihrer Zahlen nicht ' Um diese Zielvorgaben zu erfüllen, sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsdienstleister über Änderungen im Lebensstil, die Sie vornehmen können, um sie zu verbessern. Er kann auch vorschlagen, dass Sie Medikamente nehmen, um Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, Ihren Blutdruck zu senken oder Ihre Blutfettwerte zu verbessern.

Q: Wie soll ich anfangen, Änderungen in meinen Essgewohnheiten vorzunehmen? Abnehmen und gesund essen?

A: Beginnen Sie langsam. Betrachten Sie diese Veränderungen nicht als vorübergehende "Diät"; Denken Sie stattdessen darüber nach, wie Sie Ihre Ess- und Aktivitätsgewohnheiten für den Rest Ihres Lebens verbessern können. Gönnen Sie sich viel Klaps auf den Rücken, wenn es gut läuft, und seien Sie vorsichtig mit sich selbst, wenn sie es nicht tun. Beginnen Sie mit spezifischen, messbaren Zielen und kurzen Zeitrahmen. Zwei Beispiele: An zwei Tagen in der Woche, für die nächsten zwei Monate, werde ich ein gesundes Frühstück wie einen englischen Vollkornmuffin mit zuckerarmem Gelee und einer kleinen Banane oder einen halben Vollkornbagel mit wenig oder gar keinen essen -Fett Frischkäse und eine Orange oder eine halbe Grapefruit. Mindestens drei Tage pro Woche mache ich nach dem Mittagessen einen 20-minütigen Spaziergang.

Setze ein bis drei Ziele gleichzeitig. Arbeite daran. Wenn Sie sie erreichen, setzen Sie ein paar mehr; Wenn Sie es nicht tun, sehen Sie, ob Sie die Ziele leichter machen können oder andere finden, die für Sie einfacher zu erreichen sind. Sobald Sie ein Ziel erreicht haben, machen Sie es zu einem festen Bestandteil Ihres Lebensstils. Denken Sie daran, dass Erfolg Erfolg bringt.

F: Ist das Timing der Mahlzeiten wichtig für jeden mit Diabetes?

A: Menschen mit Diabetes sollten versuchen, die Kohlenhydrate in Mahlzeiten und Snacks zu verteilen -wenn Sie wollen oder brauchen-so gleichmäßig wie möglich den ganzen Tag. Wenn Sie jedoch ein blutzuckersenkendes Medikament wie schnell wirkendes Insulin einnehmen, können Sie Ihre Dosierung auf die Menge an Kohlenhydraten anpassen, die Sie essen. Wenn Sie über den Tag hinweg ähnliche Mengen an Kohlenhydraten zu sich nehmen, kann Ihr Körper den Blutzuckerspiegel mehr gleichmäßig halten und Sie davon abhalten, zwischen den Mahlzeiten zu hungrig zu sein.

F: Ich habe gerade erfahren, dass ich an Diabetes erkrankt bin. Welche Veränderungen muss ich in meinem Lebensstil vornehmen?

A: Wenn Sie gesund essen, aktiv sind und ein paar Pfunde verlieren, können Sie das Fortschreiten zu Typ-2-Diabetes verhindern oder zumindest verzögern Progression. Das Diabetes Prevention Program (DPP), eine dreijährige Studie des National Institutes of Health mit mehr als 3.000 Patienten mit Prädiabetes, stellte fest, dass Personen in der Gruppe mit intensivem Lebensstil, die beraten und regelmäßig bei ihren Bemühungen unterstützt wurden, ihre Wahrscheinlichkeit, Typ 2 zu entwickeln, verringerten Diabetes um fast 60%. Änderungen des Lebensstils beinhalteten das Essen von weniger Kalorien, weniger Fett und kleineren Portionen und das Training (wie Gehen) moderat für mindestens 30 Minuten pro Tag fünfmal pro Woche.

Gewichtsverlust muss nicht dramatisch sein, um eine Wirkung zu haben ; Das Ziel für DPP-Teilnehmer war es, 7% ihres Körpergewichts zu verlieren. Am Ende der 24-wöchigen intensiven Lebensstil-Intervention hatten die Teilnehmer durchschnittlich etwa 12 Pfund abgenommen, und sie schafften es, das meiste davon zu behalten; der durchschnittliche Gewichtsverlust in der Gruppe etwa drei Jahre später betrug fast neun Pfund. Alle DPP-Teilnehmer werden in einer laufenden Studie beobachtet, um festzustellen, ob eine fortgesetzte Gewichtskontrolle, Bewegung und Unterstützung ihnen helfen kann, Diabetes Typ 2 zu verhindern und / oder zu verzögern.

Q: Ich habe Typ-2-Diabetes. Sollte ich eine Überweisung an einen Diabetes-Ernährungserzieher oder ein Diabetes-Schulungsprogramm erhalten? Wenn ja, warum?

A: Ja. Sie sollten Diabetes-Aufklärung von einem Diabetes-Erzieher suchen, wenn Sie zuerst mit Diabetes diagnostiziert werden und auf einer kontinuierlichen Basis im Laufe der Jahre. Certified Diabetes Pädagogen (CDE) sind Krankenschwestern, Diätassistenten, Apotheker und andere medizinische Fachkräfte, die Sie mit der Ausbildung und Unterstützung versorgen können, die Sie benötigen, um wichtige und herausfordernde Lebensstiländerungen vorzunehmen. Die Forschung hat gezeigt, dass Unterstützung ein entscheidendes Element ist, um Menschen dabei zu helfen, ihre Diabetes- und Gesundheitsziele zu erreichen. Die Arbeit mit Diabetes-Pädagogen oder die Teilnahme an einem Diabetes-Ausbildungsprogramm können Ihnen auch helfen, neue Diabetes-Forschung zu verstehen und die Ergebnisse auf Sie anzuwenden.

Sie können Diabetes-Bildungsprogramme finden, die für ihre Qualität durch die amerikanische Diabetes anerkannt worden sind Verband. Finden Sie Diabetes-Pädagogen durch die American Association of Diabetes Educators. Finden Sie Diätspezialisten mit Diabetes-Fachwissen durch die American Dietetic Association.

F: Kann ich meinen Blutzuckerspiegel durch Gewichtsverlust und körperliche Aktivität kontrollieren oder muss ich wahrscheinlich einen oder mehrere Blutzuckerwerte einnehmen? - abschwächende Medikamente?

A: Wenn bei vielen Menschen Typ-2-Diabetes diagnostiziert wird, ist der Blutzuckerspiegel im Allgemeinen seit vielen Jahren erhöht (im Durchschnitt auf sieben bis zehn Jahre geschätzt). Wenn Typ 2 früh erkannt und behandelt wird, können einige Menschen ihren Blutzuckerspiegel für eine Zeit mit einem gesunden Ernährungsplan und körperlicher Aktivität kontrollieren. Die meisten Menschen benötigen jedoch eine oder mehrere blutzuckersenkende Medikamente, wenn sie diagnostiziert werden oder im Laufe der Zeit. Der Weg, um gesund zu bleiben mit Typ-2-Diabetes ist es, Ihren Blutzucker, Blutfette und Blutdruck in gesunden Bereichen zu halten. Wenn Ihr Arzt Sie auffordert, eine oder mehrere blutzuckersenkende Medikamente einzunehmen, widerstehen Sie nicht. Sie benötigen es wahrscheinlich, um Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Aber es ist immer noch wichtig, aktiv zu bleiben und sich gesund zu ernähren, auch wenn Sie blutzuckersenkende Medikamente einnehmen, weil die Medikamente am effektivsten in Verbindung mit Veränderungen des Lebensstils sind.

Q: Sind Ernährungsempfehlungen für Menschen unterschiedlich wurde gerade Typ-2-Diabetes diagnostiziert, als bei jenen, die seit Jahren Diabetes haben und Insulinspritzen einnehmen?

A: Nein, die Ernährungsrichtlinien für Amerikaner, die von der American Diabetes Association unterstützt werden, sind für fast jeden geeignet, einschließlich der meisten Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes: Essen Sie mehr Vollkornprodukte, fettarme und fettfreie Milchprodukte, Obst und Gemüse; Beschränkung des Verzehrs von Lebensmitteln mit hohem Natriumgehalt und gesättigten und trans-Fettsäuren; Holen Sie mehr von Ihrem Protein aus Meeresfrüchten und Geflügel und Nicht-Fleisch-Quellen, wie Bohnen (Hülsenfrüchte); und essen alle Proteinquellen in Portionen von nicht mehr als drei Unzen gekocht. Die Ernährungsrichtlinien für Amerikaner empfehlen auch, 45% bis 65% Ihrer Kalorien aus Kohlenhydraten (mit weniger als 25% Ihrer gesamten Kohlenhydrate aus Zuckerzusatz) zu erhalten; 20% bis 35% aus Fett; und 10% bis 35% von Protein.

F: Ich habe gehört, dass es gesunde und ungesunde Kohlenhydrate gibt. Womit sollte ich mehr essen und was muss ich einschränken?

A: Kohlenhydrate enthaltende Lebensmittel sind Stärke, Getreide, Obst, Gemüse und Milchprodukte. Die gesündesten Kohlenhydratquellen bieten reichlich Vitamine und Mineralien pro Kalorie, sie sind nährstoffreich. Jeder sollte mehr ballaststoffreiche Kohlenhydrate wie Vollkornprodukte, Obst, Gemüse und Bohnen (Hülsenfrüchte) essen. Sie sollten versuchen, mindestens drei Portionen oder die Hälfte Ihrer Portionen Stärke als Vollkornprodukte jeden Tag zu essen. Weniger gesunde Kohlenhydrate wie Süßigkeiten, gesüßte Getränke und Eiscreme enthalten wenig Nährstoff, enthalten aber viele Kalorien; halte sie auf ein Minimum.

Q: Was sind die wichtigsten Faktoren, die ich über die Arten und Mengen der Fette, die ich esse, beachten muss?

A: Du solltest nicht weniger als 25% konsumieren und nicht mehr als 35% Ihrer Kalorien aus Fett. Zum Beispiel, wenn Sie 1.600 Kalorien täglich essen, bedeutet dies 400 bis 560 Kalorien aus Fett. Jedes Gramm Fett enthält neun Kalorien, daher sollten Sie täglich 44 bis 62 Gramm Fett anstreben.

Konzentrieren Sie sich darauf, den größten Teil Ihres Fetts in mehrfach ungesättigter oder ungesättigter Form zu bekommen. Einige dieser gesünderen Fette helfen, Ihren Gesamt- und LDL (lausigen) Cholesterinspiegel zu senken, während HDL (gesundes) Cholesterin erhöht wird. Mehrfach ungesättigte Fette umfassen Omega-3-Fette, die in Fisch, Canolaöl, Walnüssen, Leinsamen und Leinsamenöl vorkommen; und Omega-6-Fette, die in Maisöl, Sonnenblumenöl und anderen flüssigen Pflanzenölen enthalten sind. Nüsse, Olivenöl, Rapsöl und Avocados sind gute einfach ungesättigte Fettquellen.

Begrenzen gesättigte und Transfette, die sowohl das Gesamt- als auch das LDL-Cholesterin erhöhen. Gesättigte Fette finden sich in Fleisch und Milchprodukten sowie in Kokosnussöl, Palmöl und Palmkernöl, die häufig zur Herstellung von Keksen, Snacks und anderen verarbeiteten Lebensmitteln verwendet werden. Transfette haben keinen Nährwert und sollten so weit wie möglich begrenzt werden. Teilhydrierte Öle, die zur Herstellung von Backwaren, Fertigsnacks und frittierten Fastfoods verwendet werden, sind die Hauptquelle für Transfette in der Lebensmittelversorgung der USA. Nährwertkennzeichnungen enthalten im Allgemeinen Informationen über den gesättigten und trans-Fettgehalt eines Lebensmittels.

F: Ist es in Ordnung, Alkohol in Maßen zu konsumieren? Welche Vorbehalte sollte ich befolgen, und sind einige Arten von Alkohol besser als andere?

A: Mäßiger Alkoholkonsum - ein Getränk pro Tag für Frauen, zwei pro Tag für Männer - ist in Ordnung für alle, einschließlich der Menschen mit Diabetes. Leichtes Trinken kann tatsächlich gesundheitliche Vorteile haben, zum Beispiel das Risiko von Herz- und Blutgefäßerkrankungen verringern. Aber beginnen Sie nicht zu trinken, um diese Vorteile zu erhalten, wenn Sie es nicht schon tun. Sip alkoholische Getränke langsam und konsumieren sie zu den Mahlzeiten. Seien Sie sich bewusst, dass Alkohol zu niedrigen Blutzuckerwerten für Personen führt, die Insulin oder bestimmte Diabetes-Pillen einnehmen (solche, die einen niedrigen Blutzucker oder Hypoglykämie verursachen können), während Alkohol aufgrund seines Kohlenhydratgehalts auch Hyperglykämie verursachen kann. Die gesundheitlichen Vorteile für alle Arten von Alkohol sind gleich. Wenn Sie sich entscheiden zu trinken, können Sie die Menge an Kohlenhydraten in Getränken halten, indem Sie Getränke mit Saft oder Soda vermeiden und kalorienarme Mixer wie Soda und Tomatensaft verwenden.

F: Sollten Menschen mit Diabetes essen Knabbereien?

A: Vor Jahren rieten Gesundheitsdienstleister Menschen mit Diabetes, drei Mahlzeiten am Tag und drei Snacks zu sich zu nehmen, um ihren Blutzuckerspiegel zu halten. Aber heute gibt es mehrere blutzuckersenkende Medikamente, die keine Hypoglykämie verursachen und Insulinarten (langwirkend und schnell wirkend), die weniger Probleme mit niedrigem Blutzucker verursachen. Manche Menschen müssen möglicherweise zunächst keine blutzuckersenkende Medikamente einnehmen. Die Empfehlung, mehrere Snacks pro Tag zu essen, gilt daher als "old-school". Der heutige Rat lautet: Nehmen Sie Snacks in Ihren Ernährungsplan auf, wenn Sie sie möchten, wenn Ihr Blutzuckerspiegel immer noch unter die Norm sinkt, auch nachdem Sie mit Ihrem Arzt zusammengearbeitet haben, um Ihre Medikamente anzupassen, oder wenn Sie Snacks benötigen Kalorien oder Nährstoffe, die Sie benötigen.

Wie bei allen Lebensmitteln, die Sie essen, wählen Sie Lebensmittel für Snacks, die gesunde Quellen von Kohlenhydraten und Trim Fettgehalt enthalten. Ein paar gesunde und tragbare Snacks sind: frische oder getrocknete Früchte; einzelne Fruchtbehälter ohne Zusatz von Zucker; eine Handvoll Nüsse; fettarme, ballaststoffreiche Cracker mit Erdnussbutter, fettreduziertem Käse oder halbtrockenem Käse; Rohes Gemüse; oder Joghurt mit reduziertem Zuckergehalt.

F: Welcher Zuckeraustauschstoff eignet sich am besten für eine Person mit Diabetes?

A: Aspartam (NutraSweet) und Sucralose (Splenda), die am häufigsten verwendeten Zuckerersatzstoffe US, sind praktisch kohlenhydratfrei und werden Ihren Blutzuckerspiegel nicht erhöhen. Drei andere kalorienfreie Süßstoffe, die den Blutzucker nicht beeinflussen, wurden von der FDA als Lebensmittelzusatzstoffe zugelassen: Acesulfam-Kalium (Sunette und andere Marken), Neotam (das derzeit nicht in einem Tablettsüßstoff oder in vielen Lebensmitteln enthalten ist), und Saccharin (Sweet n 'Low und andere Marken). Laut der American Diabetes Association und der FDA sind diese alle sicher für Menschen mit Diabetes und die Öffentlichkeit zu verwenden. Extrakte von Stevia, einer südamerikanischen Pflanze mit sehr süßen Blättern, wurden von der FDA nicht als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen, obwohl Stevia als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich ist.

Q: Sind "zuckerarm" oder " zuckerfreie "Nahrungsmittel, die Diabetikern helfen?

A: Lebensmittel, die als zuckerarm oder zuckerfrei gekennzeichnet sind, können Kohlenhydrate enthalten oder nicht und können daher vorteilhaft sein oder auch nicht. Einige zuckerfreie Lebensmittel sind mit einem oder zwei Zuckerzusatz gesüßt und enthalten keine Kalorien, wie Diät-Limonade; einige zuckerfreie Nahrungsmittel werden mit kalorienärmeren Süßstoffen oder Füllbestandteilen, die als Polyole bekannt sind, gesüßt. Dazu gehören Sorbitol und Xylitol, und sie enthalten durchschnittlich etwa die Hälfte der Kalorien anderer Kohlenhydrate, weil der Körper sie nicht vollständig verdaut. Essen große Mengen können bei einigen Menschen Gas, Krämpfe und Durchfall verursachen. Lebensmittel, die mit Polyolen gesüßt sind, enthalten normalerweise Kalorien und Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel erhöhen können. Dies gilt für zuckerfreies Eis, Kekse, Süßigkeiten und vieles mehr. Lesen Sie das Nährwertschild und die Zutaten. Dies hilft Ihnen bei der Auswahl zuckerfreier Lebensmittel, die für Sie sinnvoll sind.

F: Ist es für Menschen mit Diabetes und Diabetes gut, Zucker und Süßigkeiten zu sich zu nehmen?

A: Ja . Menschen mit Diabetes können zuckerhaltige Lebensmittel und Süßigkeiten in Maßen genießen. Die Menge an Süßigkeiten, die Sie essen, sollte jedoch mit Ihren Diabetiker-Ernährungszielen wie Gewichtsverlust, Blutzucker und Blutfettkontrolle in Einklang gebracht werden. Seien Sie sich bewusst, dass einige Desserts und Süßigkeiten, zum Beispiel Eiscreme und Käsekuchen, auch reich an Fett sind und das Fett der ungesunde gesättigte Typ sein kann. Halten Sie die Portionen klein und überprüfen Sie Ihren Blutzucker ein oder zwei Stunden nach dem Genuss; Dies kann helfen, Sie zu Süßigkeiten zu führen, die Sie gelegentlich essen können und zu lernen, welche Sie vermeiden sollten. Wenn Sie Ihre Blutzuckerwerte kennen, können Sie, wenn Sie dazu in der Lage sind, Ihre blutzuckersenkenden Medikamente anpassen, um Süßigkeiten auszugleichen.

Q: Wie viele Kohlenhydrate sollte ein erwachsener Mann oder eine erwachsene Frau einnehmen? Gewicht verlieren jeden Tag essen?

A: Ziel ist es, etwa die Hälfte Ihrer Kalorien aus Kohlenhydraten zu bekommen. Zum Beispiel sollte eine sitzende Frau, die abnehmen möchte, ihre Kalorien auf 1.400 bis 1.600 pro Tag begrenzen, also sollte sie täglich 700 bis 800 Kalorien aus Kohlenhydraten zu sich nehmen. Bei vier Kalorien pro Gramm Kohlenhydrate bedeutet dies 175 bis 200 Gramm Kohlenhydrate. Nachfolgend finden Sie eine Beispiel Mahlzeit Plan, die diese Richtlinie, zusammen mit Beispielen für die Portionsgrößen erfüllen würde.

  • Sieben Stärke Portionen (eine Portion ist eine Scheibe Vollkornbrot oder eine halbe mittelgroße gebackene Kartoffel)

Zwei Portionen Milch und Joghurt (eine Portion ist 8 Unzen fettfreie Milch, 2/3 Tasse fettfreien Joghurt)

Vier Portionen Gemüse (eine Portion ist eine Tasse Salat oder eine halbe Tasse Blumenkohl oder Karotten)

Fünf Unzen Fleisch (gekocht)

Drei Portionen Obst (eine Portion ist eine Tasse Cantaloupe, 2 kleine Mandarinen, eine kleine Banane oder ein kleiner Apfel)

Sechs Portionen Fett (eine Portion ist ein Teelöffel Olivenöl, zwei Esslöffel Avocado, vier Pekannusshälften oder ein Esslöffel fettarmer Mayonnaise)

Q: Ich habe hohen Blutdruck. Mir wurde gesagt, ich solle meine Natriumzufuhr einschränken. Was sind ein paar Vorschläge?

A: Etwa drei Viertel des Natrium, das Menschen essen, stammen aus verarbeiteten Lebensmitteln. Daher ist die Verringerung der Menge an verarbeiteten Lebensmitteln, die Sie essen, ein guter Weg, um Natrium zu reduzieren. Überprüfen Sie die Natriumzahl eines Lebensmittels auf dem Nährwertkennzeichen. Verarbeitete und verzehrfertige Lebensmittel können reich an Natrium sein, also beschränken Sie Ihren Verzehr und wählen Sie stattdessen frisches Obst, Gemüse und Fleisch. Stellen Sie Ihre eigene Salatsauce von Grund auf her, da handelsübliche Dressings häufig viel Natrium enthalten. Verwenden Sie kein zusätzliches Salz beim Kochen und verwenden Sie Zitronensaft, Senf, Essig und andere Natrium-haltige Zutaten, um dem Essen Geschmack zu verleihen. Und achten Sie darauf, dass Sie genug Kalium bekommen, das in Obst, Gemüse und Milchprodukten enthalten ist. Eine Erhöhung der Kaliumzufuhr kann die Wirkung von zu viel Natrium auf den Blutdruck abschwächen.

F: Soll ich als Diabetiker Nahrungsergänzungsmittel einnehmen? Wenn ja, welche?

A: Laut der American Diabetes Association, wenn Sie eine Vielzahl von nahrhaften Lebensmitteln essen, konsumieren mindestens 1.200 Kalorien pro Tag, und sind in der Lage, Ihren Blutzucker unter Kontrolle zu halten Sie brauchen keine zusätzlichen Vitamine, Mineralstoffe oder andere Nahrungsergänzungsmittel. Sie können eine Ergänzung mit 100% der täglichen Werte von Vitaminen und Mineralstoffen nehmen, wenn Sie besorgt sind, genug Nährstoffe aus der Nahrung zu bekommen. Ihr Gesundheitsdienstleister kann Ihnen empfehlen, bestimmte Vitamin- oder Mineralstoffpräparate einzunehmen, wenn Sie Vegetarier sind, Kalorien bis zu 1.200 täglich oder weniger abbauen, um Gewicht zu verlieren, schwanger sind oder stillen oder bestimmte Krankheiten haben.

Q : Was ist der Unterschied zwischen glykämischem Index und glykämischer Last?

A: Der glykämische Index (GI) eines Lebensmittels misst, wie viel Blutzucker innerhalb der zwei Stunden nach dem Verzehr ansteigt, während die glykämische Last steigt (GL) berücksichtigt zusätzlich die typische Portionsgröße eines Nahrungsmittels. Nahrungsmittel mit niedrigem GI, wie ganze Körner, Gemüse und einige Früchte, können gesund sein, aber sind nicht immer. In Anbetracht der GI und GL von Lebensmitteln kann hilfreich sein, nach der American Diabetes Association, solange es in Verbindung mit und nachdem Sie bereits sorgfältig Kohlenhydrate-Aufnahme und gesund essen durchgeführt werden.

Q: Da habe ich Diabetes, muss ich mein Essen getrennt von meiner Familie zubereiten?

A: Nein. Die Nahrungsmittel, die gesunde Wahlen für Sie sind, sind auch gesunde Wahlen für Ihre Familienmitglieder, die nicht Diabetes haben. Je einfacher Sie es schaffen, dass jeder gesund zusammen isst, desto wahrscheinlicher wird es sein, dass Sie die wichtigen Veränderungen des Lebensstils über die Jahre fortsetzen und Ihre Kinder und Enkel mit gesunden Essgewohnheiten erziehen werden. Bedenken Sie, dass bei Diabetes auch ein erhöhtes Diabetes-Risiko besteht.

Senden Sie Ihren Kommentar