Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Ekzem auf Ihrer Kopfhaut? So erleichtern Sie die Symptome

Zusätzlich zu Ihrem Körper, Ihren Händen und Ihrem Gesicht können Ekzeme auch die Kopfhaut befallen, meist in einem Zustand, der als seborrhoische Dermatitis bekannt ist. In Fachkreisen herrscht Uneinigkeit darüber, ob eine seborrhoische Dermatitis als eine Form von chronischem Ekzem oder einer separaten Hauterkrankung angesehen werden sollte, obwohl die National Eczema Association dies als eine Art von Ekzem ansieht. (Ekzem ist eine allgemeine Bezeichnung, die eine Vielzahl von Bedingungen enthält, die rote, entzündete Haut verursachen.)

"Seborrhoische Dermatitis ist eine häufige Form von chronischem Ekzem auf der Kopfhaut mit einem Pilz verbunden", sagt Gil Yosipovitch, MD, Professor von Medizin an der Universität von Miami Miller School of Medicine und Autor von Leben mit Juckreiz ($ 19; Amazon.com).

Neben der Kopfhaut kann seborrhoische Dermatitis auch Teile des Gesichts (z wie die Nase), der Rücken, die Ohren oder die Mitte der Brust. Es trifft Teile des Körpers mit vielen ölproduzierenden (Talg-) Drüsen, die zu Symptomen wie Rötung, Flocken und Flecken von fettiger, geschwollener Haut führen.

Im Gegensatz zu atopischer Dermatitis, einer chronischen Form von Ekzemen, die man denkt Eine seborrhoische Dermatitis verursacht in der Regel keine starken Juckreizreaktionen. Sie können jedoch gleichzeitig mit seborrhoischer Dermatitis und atopischer Dermatitis diagnostiziert werden.

RELATED: 5 Gründe, warum Sie eine juckende Kopfhaut haben

Experten sind nicht sicher, was genau seborrhoische Dermatitis verursacht. Genetik kann Sie anfälliger machen, und Hormone, Stress oder andere Auslöser können zu einer überaktiven Immunantwort führen, die Symptome wie rote, schmerzhafte, schuppige Haut hervorruft. Ein Pilz namens Malassezia spielt ebenfalls eine Rolle. (Derselbe Pilz wurde mit Schuppen in Verbindung gebracht, was als eine milde Form der seborrhoischen Dermatitis der Kopfhaut angesehen wird.)

Seborrhoische Dermatitis kann gewöhnlich mit medizinischen Shampoos behandelt werden, die Teer, Zinkpyrithion, Salicylsäure, Selensulfid oder Ketoconazol. Lassen Sie das Shampoo fünf oder zehn Minuten lang einwirken, bevor Sie es abspülen. Zuerst sollten Sie es mehrmals pro Woche anwenden und es dann einmal pro Woche anwenden, wenn sich die Symptome bessern.

Ross S. Levy, Chefarzt der Dermatologie am Northern Westchester Hospital Center in Mount Kisco, New York, und ein Mitarbeiter Clinical Professor für Medizin an der Mount Sinai School of Medicine in New York City, sagt uns, Sie können auch eine separate Art von Ekzemen ohne das Vorhandensein von seborrhoischen Dermatitis haben. "Es kann schwierig sein, zu unterscheiden", sagt er. Diese Art ist Kontaktdermatitis und wird durch eine Reaktion auf eine irritierende Substanz auf der Kopfhaut ausgelöst (zB: Haarfärbemittel oder duftende Haarprodukte).

Eine kurzfristige Anwendung von topischen Kortikosteroiden für die Kopfhaut kann helfen. "Sie kommen in Lösungsform. Sie können einen Tropfen in Ihre Kopfhaut geben, oder mehr", sagt Dr. Levy. "Es ist mehr wie ein Gel, fast wie ein Mousse. Diese sind gut für die reine Beruhigung der Entzündung."

Aber für beide Kontakt Dermatitis und seborrhoische Dermatitis, ist es wichtig, nicht Ihre Kopfhaut jucken: Haarausfall kann mit beiden Bedingungen auftreten .

"Wenn es genug Irritationen gibt, kann es zu Haarausfall kommen", warnt Dr. Levy. "Sie können Ihre Kopfhaut zerkratzen und reizen, so dass die Haare abgetötet werden können und Sie Haare verlieren können."

Senden Sie Ihren Kommentar