Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Essstörungen Rampant auf der Startbahn

MITTWOCH , 1. Februar 2017 (HealthDay News) - Während die Modeindustrie nächste Woche für die New York Fashion Week aufbricht, legen neue Forschungsergebnisse nahe, dass Essstörungen auf dem Laufsteg grassieren.

In einer Umfrage wurde mehr als die Hälfte der Befragte Modelle sagten, dass sie ständigem Druck ausgesetzt sind, gefährlich dünn zu sein oder die Form ihres Körpers zu verändern.

"Obwohl die Anerkennung von Essstörungen in der Modeindustrie nicht neu ist, zeigt unsere Forschungsstudie die Längen, die Modelle zu erreichen bereit sind das physikalische "Ideal" der Branche und das Ausmaß, in dem sich Models von ihren Agenten und anderen Branchenexperten gedrängt fühlen, ihre Gesundheit für ihre Arbeit zu kompromittieren ", sagte Co-Autorin Sara Ziff. Sie war ein Harvard-Student während der Studie.

In der Umfrage von 85 Modellen, fanden die Forscher knapp über 62 Prozent, dass sie im vergangenen Jahr aufgefordert wurden, Gewicht zu verlieren oder die Form ihres Körpers durch ihre Modellierung zu ändern Agentur, Casting-Agent, Designer oder andere Industrie-Profi.

Von diesen Modellen wurden 54 Prozent gewarnt, dass sie keine Arbeit finden könnten, wenn sie nicht einhalten würden, und 21 Prozent wurden von ihrer Agentur informiert Fallen gelassen werden. Die Forscher sagten, sie fanden auch heraus, dass knapp über 9 Prozent eine plastische Operation erhielten.

Von allen befragten Modellen gaben 56 Prozent an, Mahlzeiten ausgelassen zu haben, 52 Prozent hatten gefastet, 24 Prozent hatten Gewichtsabnahme oder Diät Pillen und 8 Prozent hatten sich gezwungen, sich zu übergeben.

Claire Mysko ist CEO der National Essstörungen Association (NEDA). "Die Entwicklung einer Essstörung beginnt in der Regel mit einer Diät, bei der 35 Prozent der" normalen Diätetiker "zu einer pathologischen Diät und bei 20 bis 25 Prozent zu Essstörungen mit teilweisem oder vollem Syndrom übergehen", erklärte Mysko in einer NEDA-Pressemitteilung.

Die Studienautoren fügten hinzu, dass Essstörungen zu ernsten Gesundheitsproblemen wie Unfruchtbarkeit, dauerhaften Herzschäden, Organversagen und sogar zum Tod führen können.

Die Ergebnisse wurden online am 31. Januar im Essstörungen .

Als Reaktion auf den Bericht schrieb eine Gruppe von 35 bekannten Modellen einen offenen Brief, der die Modeindustrie dazu aufforderte, sich auf Diversität zu konzentrieren und Menschen aller Rassen, Altersgruppen und Größen auf der Messe vertreten zu lassen Runway. Die Koalition forderte auch, dass die Gesundheit der Models eine Priorität werden sollte.

"Ich unterschreibe den Brief, weil das wichtig ist und wir sollten sprechen", sagte Model und NEDA-Botschafter Iskra Lawrence.

"Ich glaube, Vielfalt und Gesundheit sind wichtig und ernst zu nehmen, gerade in einer entscheidenden Zeit wie der New York Fashion Week, feiern wir jene Marken, Influencer und Medien, die sich um das Wohlergehen von Models kümmern und sich bewusst sind, welchen Einfluss das Body Image auf alle hat. "Lawrence fügte hinzu.

Der Aufruf zum Handeln der Modelle wurde durch die Bemühungen der Model Alliance, einer Interessenvertretung für Arbeit und NEDA, unterstrichen. Die Gruppen fordern Menschen auf, eine öffentliche Petition zu unterstützen und ihre Bedenken in den sozialen Medien zu äußern.

Ziff, ein Gründungsdirektor der Model Alliance, sagte: "Das ist nicht nur ein ernstes Arbeitsproblem in der Modebranche auch ein weit reichendes gesundheitspolitisches Anliegen, das schädliche Einstellungen in unserer Gesellschaft widerspiegelt, die angegangen werden müssen. "

Mysko fügte hinzu:" Es ist auch unsere Hoffnung, dass Gesundheit auf dem Laufsteg in unseren Häusern zu Gesundheit wird. 69 Prozent der amerikanischen Grundschulmädchen, die Magazine lesen, sagen, dass die Bilder ihr Konzept der idealen Körperform beeinflussen, während 47 Prozent sagen, dass die Bilder sie dazu bringen, abnehmen zu wollen. "

Weitere Informationen

Das US National Institute of Mental Health hat mehr über Essstörungen.

Senden Sie Ihren Kommentar