Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Frühe Rotatorenmanschettenoperation hilft bei Rückkehr zu Aktivität

MITTWOCH, 23. August, 2017 (HealthDay News) - Frühzeitige Operation, um Risse in einer Schulter Rotatorenmanschette Muskel zu reparieren ist eine gute Idee, weil es auf lange Sicht Stärke, Funktion und andere Ergebnisse verbessert, eine neue Studie aus Frankreich findet.

Forscher glauben dies auch Art der Reparatur kann verhindern, dass der Muskel der Rotatorenmanschette sich verschlechtert.

Diese Art von Reparatur "behielt erhebliche Verbesserung der klinischen und radiologischen Ergebnisse nach 10 Jahren", berichteten die Autoren der Studie. Sie wurden vom orthopädischen Chirurgen Dr. Phillipe Collin vom Hospital Centre Saint-Gregoire geleitet.

Die Rotatorenmanschette ist eine Gruppe von vier Muskeln, die sich an der Schulter über dem Oberarmknochen bilden. Tränen in der Rotatorenmanschette sind häufige Schulterverletzungen. Viele von ihnen beginnen mit einer der Muskeln, der Supraspinatussehne, die sich oben auf dem Arm befindet. Laut den Autoren der Studie gab es eine Kontroverse über den besten Behandlungsansatz für diese Verletzungen.

Die Forscher verfolgten 288 Patienten (etwa die Hälfte Frauen, die Hälfte Männer) in 15 französischen Krankenhäusern, die im Jahr 2003 operiert wurden.

Mindestens 10 Jahre später, als ihr durchschnittliches Alter bei 57 Jahren lag, wurden sie evaluiert.

Die Forscher fanden heraus, dass sich die meisten Patienten in Bezug auf Schulterbewegung, Schmerzen, Stärke und ihre Fähigkeit, tägliche Aktivitäten auszuführen, erheblich verbesserten. Ein Score, der diese Aktivitäten berücksichtigt, verbesserte sich von 52 von 100 vor der Operation auf 78 mindestens 10 Jahre später.

MRT-Scans bei einigen Patienten zeigten eine Verbesserung bei mehr als 80 Prozent der Sehnen, obwohl die meisten immer noch mindestens einen zeigten Kleinere Träne.

Die Studie fand heraus, dass es keine Rolle spielte, ob die Patienten einer offenen oder minimal-invasiven Operation unterzogen wurden.

Die Ergebnisse erschienen am 16. August in Das Journal für Knochen- und Gelenkchirurgie.

In einer Pressemitteilung der Zeitschrift stellten die Autoren der Studie fest, dass von 511 Patienten, die eine Operation hatten, nur 288 zur Nachuntersuchung zurückkamen. Die Langzeitdaten zu den übrigen Patienten boten nach einer Rotatorenmanschettenoperation eine "zuverlässige Analyse der Reparaturintegrität und -lebensdauer", so die Forscher.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Rotatorenmanschettenoperation erhalten Sie bei der American Academy von Orthopäden.

Senden Sie Ihren Kommentar