Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Arzneimittel-OD-Todesfälle haben sich seit 1999 fast verdreifacht: CDC

FREITAG, 24. Februar 2017 (HealthDay News) - Todesfälle durch Überdosierung von Drogen haben sich in den Vereinigten Staaten seit 1999> fast verdreifacht, wobei Weiße und Amerikaner mittleren Alters die Hauptlast tragen, wie ein neuer Regierungsbericht zeigt.

Mehr als 16 von 100.000 Amerikanern starben 2015 an einer Überdosis, verglichen mit etwas mehr als 6 im Jahr 1999> , fanden die US-amerikanischen Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention heraus.

Heroin und andere Opioide machten etwa die Hälfte dieser Todesfälle aus Der durch die verschreibungspflichtige Schmerzmittelepidemie in diesem Jahrzehnt verursachte Schaden, sagte Dr. Edwin Salsitz, ein Spezialist für Suchtmedizin.

Überdosis-Todesfälle sind so häufig, dass sie die durchschnittliche Lebenserwartung weißer Amerikaner senken, sagte Salsitz Mount Sinai Gesundheitssystem in New York City.

Der CDC-Bericht, veröffentlicht am 24. Februar, festgestellt, dass Drogen Überdosis Todesfälle unter Weißen mit einer Rate von etwa 7 Prozent pro Jahr gestiegen sind, verglichen mit 2 Prozent pro Jahr für Schwarze und Hispanics. Die Todesrate bei den Überdosis unter den Weißen im Jahr 2015 war fast 3,5 mal so hoch wie 1999> .

"Die Lebenserwartung von Weißen in Amerika sinkt, während sie für andere Rassen oder ethnische Gruppen nicht abnimmt", sagte Salsitz. "Für diese niedrigere Lebenserwartung verantwortlich ist die erhöhte Zahl von Todesfällen durch Opioide."

Todesfälle durch Überdosierung von Drogen stiegen von 1999> bis 2015 in allen Altersgruppen, aber Erwachsene im Alter von 45 bis 54 hatten die höchste Todesrate - etwa 30 Todesfälle für jeweils 100.000 Menschen.

Der Bericht bestätigt, was in den Vereinigten Staaten über das Fortschreiten der verschreibungspflichtigen Opioid-Krise in den USA weithin vermutet wurde, sagten Salsitz und Lindsey Vuolo, ein stellvertretender Direktor des Nationalen Zentrums für Sucht- und Drogenmissbrauch.

Verschreibungspflichtiger Drogenmissbrauch erreichte zu Beginn dieses Jahrzehnts epidemische Ausmaße und führte zu einer Niederschlagung durch Regulierungsbehörden, Arzneimittelhersteller, Apotheker und Ärzte.

Eine engere Verschreibung von Medikamenten erschwerte es Süchtigen, verschreibungspflichtige Opioide wie Morphin, Oxycodon und Codein zu kaufen. Pharmazeutische Unternehmen führten auch manipulationssichere Formen der Medikamente ein, die nicht zerquetscht oder verändert werden konnten, so dass Salsitz einen stärkeren und schnelleren Schlag gegen Drogenabhängige verkörperte.

Aber der Erfolg dieser Bemühungen veranlasste verschreibungspflichtige Drogenabhängige zu wechseln zu Heroin, das billiger und auf der Straße verfügbar ist, sagten Salsitz und Vuolo. Zu allem Überfluss begannen die Drogenhändler, Heroin mit noch billigeren und stärkeren synthetischen Opioiden wie Fentanyl zu schneiden, was das Risiko einer Überdosis und des Todes weiter erhöhte.

"Heroin und synthetische Opioide sind billiger als verschreibungspflichtige Opioide und in gewissen Mengen erhältlich Gebiete, die schwer von der Epidemie betroffen sind, ein besonderer Fokus auf die Verringerung der Zugänglichkeit zu verschreibungspflichtigen Opioiden verfehlt die Marke ", sagte Vuolo.

Heroin entfielen ein Viertel der Überdosis Todesfälle im Jahr 2015 - verdreifachen die Rate im Jahr 2010, sagte Bericht Autor Dr Holly Hedegaard, eine medizinische Epidemiologe mit dem Nationalen Zentrum für Gesundheitsstatistik des CDC.

Weitere Opioide - sowohl synthetische als auch natürliche - wie Oxycodon (OxyContin) und Hydrocodon (Vicodin) machten im Jahr 2015 weitere 24 Prozent der Todesfälle durch Überdosierung aus von 29 Prozent im Jahr 2010.

Vier Staaten - West Virginia, New Hampshire, Kentucky und Ohio - führen die Nation mit den höchsten Überdosis Sterblichkeitsraten, sagte der CDC.

Diese Staaten müssen auch sein "Es deutet darauf hin, dass es in bestimmten Gebieten ein größeres Angebot an synthetischen Opioiden gibt und weil sie tödlicher sind als Heroin oder verschreibungspflichtige Opioide, tragen sie dazu bei, dass Fentanyl und andere synthetische Opioide zu hohen Todesraten führen "Um die Überdosis Sterblichkeitsraten zu erhöhen", sagte Vuolo.

Um zu versuchen, Überdosis Todesfälle zu stoppen, wurde Zugriff auf Naloxon (Narcan), ein Medikament zur Umkehrung einer Opioid-Überdosis erhöht, Vuolo sagte.

Aber Ärzte entlassen Leute, die durch Naloxon direkt aus dem Krankenhaus gerettet wurden, anstatt sie in eine medikamentöse Behandlung zu bringen, was sie anfällig für eine weitere Überdosis macht, sagte sie.

"Es besteht ein sehr hohes Risiko für ein Überdosisrezidiv, wenn eine Überdosis umgekehrt wird Der Einzelne wird dann aus der medizinischen Versorgung entlassen ", sagte Vuolo. Im Vergleich dazu bemerkte sie, dass jemand, der einen Herzinfarkt hat, eine umfassende medizinische Versorgung erhält, um zu verhindern, dass sie erneut auftritt.

Vuolo und Salsitz sagten, dass politische Entscheidungsträger auch Schritte unternehmen müssen, um Suchtmittel wie Buprenorphin leichter zugänglich zu machen Gesundheitsexperten können die zugrundeliegende Drogenabhängigkeit behandeln.

Kürzlich genehmigte Bundesgesetzgebung wird es Schwesterpraktikern und Arzthelfern erlauben, Buprenorphin zu verschreiben. "Das wird die Drogentherapie vor allem in unterversorgten Gebieten wirklich öffnen", sagte Salsitz.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Epidemie von verschreibungspflichtigen Medikamenten finden Sie in den US-amerikanischen Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention.

Senden Sie Ihren Kommentar