Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Medikament kann Herzkrankheiten auf ganz neue Art und Weise bekämpfen

MONTAG, 28. August, 2017 (HealthDay News) - Umzug, Statine: Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass ein Medikament zur Dämpfung der Entzündungsreaktion ein neues Mittel zur Eindämmung von Herzerkrankungen sein kann.

Die Ergebnisse wurden am Sonntag auf der European präsentiert Kongress der Society of Cardiology (ESC) in Barcelona, ​​Spanien, veröffentlicht in zwei großen medizinischen Fachzeitschriften, The Lancet und New England Journal of Medicine .

Der Versuch konzentrierte sich auf a Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html Das neue Medikament namens Canakinumab senkte bei Herzinfarktpatienten die Herzschlagrate von Herzinfarkten, Schlaganfällen und kardiovaskulären Todesfällen um 15 Prozent.

Auch die Studienteilnehmer hatten hohe Werte Verbindung namens C-reaktives Protein in ihrem Blut - ein Marker, der ein Hei anzeigt entzündliche Reaktion.

Seit Jahren fragen sich Herzforscher, ob ein Medikament, das Entzündungen lindert, helfen könnte, Herzkrankheiten einzudämmen.

Kardiologen hatten gemischte Meinungen über die Auswirkungen der neuen Ergebnisse.

"Es wurde gezeigt, dass 50 Prozent der Herzinfarkte kommen bei Menschen vor, die keinen hohen Cholesterinspiegel haben ", sagte Dr. Suzanne Steinbaum, Direktorin für Frauenherzgesundheit am Lenox Hill Hospital in New York City. "In vielen Studien wurde Entzündung als die treibende Kraft in Verbindung gebracht", erklärte sie.

"Diese Studie ist das Fenster zur nächsten Generation der Prävention, die sich auf Entzündungen konzentriert", fügte Steinbaum hinzu Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html Dr. Robert Harrington von der Stanford University in Kalifornien stimmte darin überein, dass die Ergebnisse "die entzündliche Hypothese der Koronararterienerkrankung wissenschaftlich weiterbringen" Aber Harrington nannte die 15-prozentige Reduktion des Risikos für Herz-Ereignisse "bescheiden", und fügte hinzu, dass es zu früh ist, um zu sagen, ob diese Art von Medikamenten für den Routinegebrauch bereit sein könnte.

Die neue Studie wurde von Novartis finanziert, welches Canakinumab entwickelt. Es wurde von Dr. Paul Ridker geleitet, der das Zentrum für kardiovaskuläre Prävention am Brigham and Women's Hospital in Boston leitet. Ridkers Team verfolgte die Ergebnisse für mehr als 10.000 Patienten, die zuvor einen Herzinfarkt hatten und anhaltend hohes Blut hatten Konzentrationen von C-reaktivem Protein. Jeder Patient erhielt eine Standardbehandlung, einschließlich des heutigen Herzmedikaments "Goldstandard", einem cholesterinsenkenden Statin.

Die Patienten wurden randomisiert einer von vier Gruppen zugewiesen - einmal alle drei - monatliche Injektionen von Canakinumab in 50-, 150- oder 300-Milligramm-Dosen oder eine "Schein" -Placebo-Injektion. Ergebnisse wurden dann für bis zu vier Jahren verfolgt.

Das Ergebnis: Menschen, die auf der 150-mg-und 300-mg-Dosen von Canakinumab Dosen hatten 15 Prozent und 14 Prozent, beziehungsweise das Risiko eines nicht tödlichen Herzinfarkts gesenkt, Nicht-tödlicher Schlaganfall oder kardiovaskulärer Tod im Vergleich zu denen unter Placebo.

Diese beiden Gruppen von Patienten hatten auch eine 17 Prozent niedrigere Chancen für Krankenhausaufenthalt aufgrund von Angina pectoris (Brustschmerzen), die einen Stent oder Angioplastie, die Ergebnisse benötigt

Es gab keine größeren Sicherheitsbedenken durch Canakinumab, fügten die Forscher hinzu.

"Diese Ergebnisse stellen das Endspiel von mehr als zwei Jahrzehnten Forschung dar, die auf einer kritischen Beobachtung beruht, dass die Hälfte der Herzinfarkte in Menschen, die kein hohes Cholesterin haben ", sagte Ridker in einer ESC-Pressemitteilung.

" Zum ersten Mal konnten wir definitiv zeigen, dass eine Senkung der Cholesterin-unabhängigen Entzündung das kardiovaskuläre Risiko reduziert ", fügte er hinzu.

"Dies hat weitreichende Auswirkungen" Sagte Ridker. "Indem wir einen völlig neuen Weg zur Behandlung von Patienten einschlagen, der auf Entzündungen abzielt, können wir die Ergebnisse für bestimmte Populationen mit sehr hohem Risiko signifikant verbessern."

Canakinumab ist bereits für die Verwendung in den USA als Droge zugelassen Bekämpfung seltener Krankheiten und wird unter dem Markennamen Ilaris vermarktet. Aber, wie in der

berichtetWashington Post

, Ilaris hatte ein erhöhtes Risiko für sehr seltene, aber tödliche Infektionen.

In der neuen Studie tauchte Canakinumab auch in Verbindung mit diesen seltenen Infektionen in etwa einem von 1000 Fällen auf, sagte Ridkers Team.

Dann ist da noch der Preis: Der aktuelle Listenpreis für ein Jahresvorrat von Ilaris liegt bei 64.000 Dollar, der Post wird vermerkt.

Immer noch, Ridker - der Miterfinder eines Patentes für einen Bluttest ist Entzündung zu messen - sagte er ist zuversichtlich, dass die Studie zeigt, eine entzündungshemmende Herangehensweise an Herzerkrankungen funktioniert.

"Wir fanden, dass bei Hochrisikopatienten, ein Medikament, das Entzündungen senkt, hat aber keine Auswirkungen auf Cholesterin reduziert das Risiko von schweren unerwünschten kardiovaskulären Ereignissen ", sagte Ridker. " In meinem Leben habe ich drei große Epochen der präventiven Kardiologie gesehen. Zuerst erkannten wir die Wichtigkeit von Ernährung, Bewegung und Raucherentwöhnung. Dann sahen wir den enormen Wert von lipidsenkenden Medikamenten wie Statinen, jetzt knacken wir die Tür am dritten e ra ", bemerkte er. "Das ist sehr aufregend." Und es gab sogar einen Hinweis in der Studie, dass die entzündungshemmenden Wirkungen von Canakinumab das Krebsrisiko ebenfalls senken könnten, obwohl alle zustimmten, dass noch mehr Forschung nötig ist, um dies zu bestätigen Daten über Krebsraten weisen auf die Möglichkeit hin, die Progression bestimmter Krebsarten zu verlangsamen, aber dies sind explorative Ergebnisse, die einer Replikation bedürfen ", sagte Ridker.

Weitere Informationen

Es gibt mehr über Entzündungen und deren Auswirkungen auf das Herz beim Amerikaner Herzassoziation.

Senden Sie Ihren Kommentar