Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Medikamentenkombination zeigt frühes Versprechen auf Remission von HIV

DONNERSTAG, 10. November 2016 (HealthDay News) - Tierforschung mit einer experimentellen Zwei-Medikamententherapie könnte Anhaltspunkte für die Schaffung langfristiger HIV-Remission bei Menschen mit dem Virus leben enthalten, ein neuer Bericht sagt.

Das Ziel: die Patienten von der Notwendigkeit zu befreien, täglich Anti-HIV-Tabletten einzunehmen.

Forscher kombinierten einen experimentellen Impfstoff mit einem immunstimulierenden Medikament, um einen Doppelschlag zu erzeugen, der dazu führte, dass ein ähnlicher Virus nicht mehr nachweisbar war in drei von neun Testaffen, sagte leitender Autor Dr. Dan Barouch. Er ist Direktor des Zentrums für Virologie und Impfstoffforschung am Beth Israel Deaconess Medical Center in Boston.

"Beide dieser Komponenten werden bereits in klinischen Studien separat durchgeführt", sagte Barouch. "Wir hoffen, die Kombination in Menschen zu bewerten, und wir planen, weitere Tierstudien zu tun.

Der experimentelle Impfstoff, Ad26 / MVA genannt, zielt darauf ab, das Immunsystem HIV zu helfen.

Die immunstimulierende Droge GS-986 "schockiert" das schlummernde HIV einer Person, so dass das Immunsystem es besser erkennen kann, erklärte Rowena Johnston, Vizepräsidentin und Forschungsdirektorin von amfAR, der Stiftung für AIDS-Forschung neue Studie.

Impfstoffe lehren den Körper, wie man sich durch eine gezielte Immunantwort von schädlichen Viren befreit, aber HIV ist heimtückisch, weil es Zellen des Immunsystems angreift.Das Virus tötet einen Großteil der infizierten Immunzellen ab, geht aber in anderen schlummern Er schafft ein verstecktes Reservoir, aus dem neue Infektionen entstehen können.

"Wenn das Immunsystem in diesem Zustand ist, kann es das nicht sehen", sagte Johnston. "Eine der Möglichkeiten, HIV zu heilen, besteht darin, es zu versuchen um dieses HIV aufzuwecken, schockiere es aus seiner Latenz, also nein Das Immunsystem kann es sehen und kommen und diese Zellen zerstören. "

Johnston sagt voraus, dass HIV-Forscher" darüber mit viel Enthusiasmus sprechen werden. "

" Ich denke und hoffe, dass dies geschieht viele Forscher würden darüber nachdenken, wie sie sich einen ähnlichen Ein-Zwei-Schlag einfallen lassen können, der mit HIV so umgehen kann, wie wir es uns wünschen ", sagte sie.

Ein HIV-Experte wurde durch das neue Ergebnis ermutigt

Die Forschung ist vorläufig, kann aber "einen Weg vorwärts bringen, dieses Konzept weiter zu entwickeln, zu verfeinern und zu verbessern und möglicherweise die Wissenschaft eines Tages näherzubringen, um eine funktionelle Heilung für HIV zu erreichen, bei der tägliche Medikamente nicht mehr benötigt werden". sagte Dr. Amesh Adalja. Er ist Senior Associate am Zentrum für Gesundheitssicherheit der Universität Pittsburgh.

Die zweijährige Studie umfasste 36 Affen, die mit Simian Immunodeficiency Virus (SIV) infiziert waren, einem HIV ähnlichen Virus, der nicht-menschliche Primaten infiziert Affen wurden anfänglich für sechs Monate mit antiretroviralen Medikamenten behandelt. Dann wurden sie mit verschiedenen Kombinationen von experimentellen Impfstoffen und Immunstimulanzien behandelt.

Forscher gaben neun Affen die Kombination von Ad26 / MVA und GS-986, sagte Barouch.

Dann stoppten sie die antiretroviralen Medikamente, um zu sehen, ob die verschiedenen Therapien würde den SIV-Level im Blut des Affen unter Kontrolle halten.

Die Kombination funktionierte am besten, um die SIV-Werte niedrig zu halten, fanden Forscher heraus. Alle neun Affen zeigten verminderte Werte und das Virus war in einem Drittel von ihnen nicht nachweisbar.

"Sie erholten sich anfänglich, aber nach dem Abprallen wurde das Virus kontrolliert", sagte Barouch. "Sie sind bis zum letzten Mal, als sie getestet wurden, nicht mehr nachweisbar."

Die Kombinationstherapie wird für eine längere Zeit nicht für den klinischen Gebrauch zur Verfügung stehen, sagten Barouch und Johnston.

Johnston wies auf ein Problem mit der Studie hin: Die Forscher starteten die Affen mit antiretroviraler Wirkstofftherapie viel früher, als ein Mensch sie erhalten würde, angesichts der üblichen Verzögerung beim Nachweis einer HIV-Infektion.

"Bei diesen Affen war ihr Immunsystem wahrscheinlich weitgehend intakt", sagte sie. "Das ist nicht wahr für die große Mehrheit der Menschen, die mit HIV leben."

Aber die Ergebnisse geben den Forschern "etwas, worauf sie aufbauen können", fügte Johnston hinzu, obwohl die Forschung an Tieren beim Menschen oft nicht die gleiche Wirkung zeigt.

Die Studie wurde von den Machern von Ad26 / MVA (Janssen Vaccines & Prevention) und GS-986 (Gilead Sciences), sowie das Walter Reed Army Institute of Research und die US National Institutes of Health.

Die Ergebnisse wurden online veröffentlicht 9 November in der Zeitschrift

Natur . Weitere Informationen

Um mehr über HIV zu erfahren, besuchen Sie die US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention.

Senden Sie Ihren Kommentar