Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Steigende Preise für Krebsmedikamente Warrant Regulation?

MITTWOCH, 1. November 2017 (HealthDay Nachrichten) - Krebsmedikamentenpreise in den Vereinigten Staaten steigen stetig, eine neue Studie sagt.

"Unabhängig von Konkurrenz oder ergänzenden Hinweisen, fand unsere Studie, dass dort ist ein stetiger Anstieg der Kosten für patentierte Krebsmedikamente im Laufe der Zeit ", schrieben die Forscher. Zu ihnen gehörte auch Dan Greenberg, Dozent an der Ben-Gurion-Universität des Negev in Israel.

"Wir glauben, dass neue Regelungen notwendig sind, um zusätzliche Steigerungen der Medikamentenkosten nach dem Start zu verhindern, zumal Medicare gesetzlich verboten ist, Drogen auszuhandeln Preise ", sagten die Forscher in einer Universitätsnachrichtenfreigabe.

Greenberg und sein Forschungsteam von Israel und von den Vereinigten Staaten überwachten Monatspreise von 24 injizierbaren, patentierten Krebsmedikamenten, die von der US-Nahrungs- und Droge-Leitung zwischen 1996 und 2012 genehmigt wurden. Preise wurden im Durchschnitt für acht Jahre nachverfolgt.

Nach Anpassung an die Inflation stellten die Forscher fest, dass der durchschnittliche Anstieg bei 18 Prozent lag, ungeachtet neuer Konkurrenz, zusätzlicher FDA-Zulassungen oder anderer Verwendungen der Medikamente.

Am oberen Ende, Rituximab (Rituxan), ein Medikament gegen Non-Hodgkin-Lymphom, sprang um 49 Prozent. Und das Brustkrebsmedikament Trastuzumab (Herceptin) stieg um 44 Prozent, fand die Studie.

Das Forschungsteam verbuchte Drogenrabatte und -rabatte unter Verwendung der durchschnittlichen Verkaufspreise, die von den US Centers for Medicare and Medicaid Services veröffentlicht wurden Nur einer der 24 Medikamente nahm im Preis ab: Ziv-Aflibercept (Zaltrap), das verwendet wird, um Darmkrebs zu behandeln, der sich ausgebreitet hat, fanden die Forscher.

Dieser Preisverfall folgte einem öffentlichen Aufschrei. Sanofi, der Arzneimittelhersteller, hat Zaltrap im Jahr 2012 zu einem Preis von mehr als 110.000 US-Dollar jährlich auf den Markt gebracht. Die Reaktion war intensiv und am Ende des Studienzeitraums waren die Kosten des Medikaments um 13 Prozent gesunken, sagten die Forscher.

Die Studie wurde kürzlich im

Journal of Clinical Oncology veröffentlicht. Weitere Informationen

Das US National Cancer Institute bietet mehr zu Krebsmedikamenten.

Senden Sie Ihren Kommentar