Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Haben pränatale Vitamine mehr Schaden als Gutes?

Als ich meine OB gefragt habe, was ich mit pränatalen Vitaminen machen soll, diesen verehrten Nahrungsergänzungsmitteln, schockiert er mich, indem er unter seinen Schreibtisch greift und zieht aus der Mülltonne.

"Leg sie hier rein", sagte er.

Der Rat meines Arztes ließ meinen Unterkiefer fallen.

Auf der einen Seite war das eine große Erleichterung, wie die Hyperemesis gravidarum (extreme morgendliche Übelkeit) ), die alle meine Schwangerschaften charakterisierten, hinderte mich daran, fast jede Pille zu schlucken.

Aber ich dachte, du wärst eine schlechte Mutter , wenn du keine pränatalen Vitamine genommen hättest. Tatsächlich, bevor ich so krank wurde, kaufte ich einen Krug mit vorgeburtlichen Vitaminen, der jedes mögliche Kraut enthielt, das meinem neuen Embryo nützen könnte. Weil du besser sicher bist als Nachsicht, oder? Sollten nicht alle ein Multivitamin einnehmen?

Meinem Arzt zufolge ist das nicht richtig. Und er ist nicht alleine. Im Februar zeigte eine Studie, die in Archives of Internal Medicine veröffentlicht wurde, dass der tägliche Multivitaminkonsum weder Krebs noch Herzkrankheiten abwehrt, obwohl eine nährstoffreiche Ernährung dies tut.

Charles Lockwood, MD, Chief of Geburtshilfe und Gynäkologie in Yale-New Haven Hospital, bestätigten den Rat meines Arztes: "Wenn Sie eine ausgewogene Ernährung und keine Eisenmangel, ist es nicht klar, dass pränatale Vitamine in der Schwangerschaft irgendwelche gesundheitlichen Vorteile führen."

Mein Arzt dann verwies mich an Williams Obstetrics , die wesentliche Informationsquelle für Ob-Gyns. In der 17. Ausgabe habe ich diese Passage entdeckt:

"Die Praxis der vorzeitigen Verabreichung von Vitaminpräparaten ist eine tief verwurzelte Gewohnheit vieler Geburtshelfer, obwohl wissenschaftliche Beweise zeigen, dass die üblichen Vitaminpräparate entweder der Mutter oder ihr zugute kommen Fötus ist ziemlich dürftig. "

Warum weiß das keiner? Ich las weiter, um herauszufinden, dass der Ausschuss für mütterliche Ernährung des National Research Council darauf hingewiesen hat, dass Schwangerschaftsbeilagen von zweifelhaftem Wert sind, "außer Eisen und möglicherweise Folsäure."

Also sind wir nicht völlig aus dem Schneider Profitieren Sie immer noch von ein paar Pillen. Aber welche Pillen und wie viel? Das scheint ein ziemliches Diskussionsthema zu sein. Was sicher scheint, ist, dass wir unsere Vitamine besser diskriminieren, wenn wir sie überhaupt nehmen.

Nehmen wir zum Beispiel große Dosen Vitamin C, könnten wir unseren ungeborenen Kindern Skorbut geben, laut William Geburtshilfe . Und die Ergänzung von Jod über unsere übliche Salzaufnahme hinaus kann "einen beträchtlichen Kropf im Fötus auslösen". Yikes!

Ich erfuhr, dass die Pillen, die ich während der Schwangerschaft einnehmen sollte, die in Williams Obstetrics genannten Eisen- und Folsäure sowie den neuen Liebling der Ernährungsexperten, Vitamin D, enthalten . Nächste Seite: Die Trifecta der Vitamine [pagebreak]

Eisen In der Mitte der Schwangerschaft benötigen Frauen etwa 7 Milligramm mehr Eisen pro Tag, nach
Williams Geburtshilfe, bringen ihre empfohlene Einnahme bis 27 Milligramm. Schwangerschaft erhöht Ihr Blutvolumen, und sehr wenige Frauen haben ausreichende Eisenspeicher (oder Eisen-reiche Diäten), um diese neue Forderung zu erfüllen. Aus diesem Grund unterstützen die American Academy of Pediatrics und das American College of Frauenärzte Empfehlung der National Academy of Sciences, dass Frauen täglich ein Eisen - Eisen - Supplement einnehmen. Typische pränatale Multivitamine enthalten oft Calcium und Magnesium, die die Aufnahme des tatsächlich benötigten Eisens hemmen (aber erst nach den ersten Monaten der Schwangerschaft, entsprechend bis

Williams Geburtshilfe '

22. Auflage. Meine eigene Schwangerschaftsanämie trat erst ein, als ich etwa fünf Monate alt war, und ich hatte schließlich großen Erfolg, ein Eisenpräparat allein einzunehmen. Und im Gegensatz zur landläufigen Meinung wird ein Calciumpräparat für den Routineeinsatz nicht empfohlen Schwangerschaft. Einfach die für alle Frauen empfohlenen 1.000 Milligramm Kalzium zu bekommen, sollte ausreichen. Der Fötus verwendet nur "2,5% des mütterlichen Calciums, von denen das meiste im Knochen ist und das für das fötale Wachstum leicht mobilisiert wird." Es ist nicht nur unnötig, aber es verhindert die Aufnahme von Eisen, die Sie tatsächlich

brauchen. Folsäure Es gibt wenig Diskussionen darüber, dass eine bestimmte Menge Folat während der frühen Schwangerschaft empfohlen wird. "Ich würde extra Folsäure in der Perikonzeptionszeit [vor der Empfängnis durch die frühe Schwangerschaft] empfehlen, da dies gezeigt hat, das Auftreten von Spina Bifida und angeborenen Herzfehlern zu reduzieren", sagt Dr. Lockwood.

Offenbar 1 Milligramm Folsäure Ein Tag ist reichlich, um die Chancen auf ein gesundes Baby zu erhöhen, aber wenn eine Frau diese Ergänzung vorgefasste Meinung oder in der frühen Schwangerschaft nicht genommen hat, besteht keine Notwendigkeit, in Panik zu geraten. Folsäure ist leicht verfügbar in vielen Lebensmitteln, die Sie wahrscheinlich bereits essen ?? Spinat, angereicherte Cerealien und weiße Bohnen. The March of Dimes hat eine hilfreiche Website mit einer Liste dieser Lebensmittel und zusätzliche Empfehlungen.
Vitamin D

Die Forschung in Bezug auf Schwangerschaft und Vitamin D ist relativ neu und faszinierend. Das Journal

Fertility and Sterility
hat kürzlich eine Studie veröffentlicht, in der sättigende Vorräte an Vitamin D mit erfolgreichen Ergebnissen bei der In-vitro-Fertilisation in Verbindung gebracht werden. In meinem nächsten Artikel werde ich das, was ich von Ludna Pal, MD gelernt habe, darlegen , einer der Autoren der Studie, über die Zusammenhänge, die dieses Vitamin zur Empfängnis und Gesundheit haben kann.

Senden Sie Ihren Kommentar