Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Discovery beschleunigt die Bildung gesunder Herzzellen aus Narbengewebe

DONNERSTAG, 10. November 2016 (HealthDay News) - Eine neue Entdeckung bei Mäusen könnte Bemühungen verstärken, eine wirksame Behandlung für Herzversagen bei Menschen zu finden, sagen Forscher.

Wissenschaftler an den Gladstone-Instituten in San Francisco getestet eine geschätzte 5.500 Chemikalien und identifizierten zwei, die helfen, Narbengewebe im Herzen in gesunden, schlagenden Herzmuskel umzuwandeln.

Wenn Herzmuskel beschädigt ist, kann der Körper tote oder verletzte Herzzellen nicht reparieren. Die Forscher untersuchten die zelluläre Reprogrammierung (indem sie einen Typ von adulten Zellen in einen anderen verwandelten), um Herzmuskelzellen zu regenerieren.

In Experimenten mit Mäusen konnten die Forscher 10 Prozent Narbengewebezellen in Herzmuskelzellen umwandeln zu einer Pressemitteilung des Instituts.

Die beiden neu identifizierten Chemikalien haben die Anzahl der erzeugten Herzzellen um das Achtfache erhöht. Die Chemikalien beschleunigten den Prozess und erreichten in einer Woche sechs bis acht Wochen. Experten weisen jedoch darauf hin, dass tierexperimentelle Studien in Studien am Menschen häufig nicht durchgeführt werden können.

"Herzinsuffizienz betrifft viele Menschen weltweit, und wir haben immer noch keine wirksame Behandlung für Patienten, die an dieser Krankheit leiden", sagte der Erstautor der Studie Tamer Mohamed, ehemaliger Postdoktorand in Gladstone.

"Mit unserer verbesserten Methode der direkten kardialen Reprogrammierung hoffen wir, Gentherapie mit Medikamenten kombinieren zu können, um bessere Behandlungsmöglichkeiten für Patienten zu schaffen, die an dieser verheerenden Krankheit leiden", sagte Mohamed in der Pressemitteilung.

Es gibt keine Heilung für Herzinsuffizienz, die 5,7 Millionen Amerikaner betrifft und die Vereinigten Staaten 30,7 Milliarden US-Dollar pro Jahr kostet, nach Hintergrundinformationen in der Veröffentlichung.

Die Studie wurde am 10. November in der Zeitschrift veröffentlicht Zirkulation .

Weitere Informationen

Das US National Heart, Lung und Blood Institute hat mehr auf Herzversagen.

Senden Sie Ihren Kommentar