Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Der Unterschied zwischen kleinzelligem und nicht-kleinzelligem Lungenkrebs

Wenn Sie eine Lungenkrebs-Diagnose erhalten haben, kann es verwirrend sein. Was bedeutet es und welche Behandlungen sind verfügbar?

Die Antworten auf diese Fragen können davon abhängen, welchen Typ und Untertyp Sie haben. Angesichts der Tatsache, dass Lungenkrebs ist die zweithäufigste Krebsart bei Männern und Frauen, bewaffnen sich mit Wissen ist eines der besten Dinge, die Sie tun können.

Was sind die verschiedenen Arten von Lungenkrebs?

Im Allgemeinen Lungenkrebs ist unterteilt in zwei Kategorien, nicht-kleinzelligem und kleinzelligem Lungenkrebs. (Obwohl es andere Arten von Krebs gibt, die in der Lunge beginnen können, einschließlich Karzinoide und asbestbedingte Mesotheliome.) Nicht-kleine Zelle ist bei weitem die häufigste, machen 85% aller Lungenkrebs. "Die Definition ist extrem archaisch und reicht bis in die frühen Tage der Lungenkrebsbehandlung zurück. Es wurde festgestellt, dass, wenn man die Tumoren von diesen Krebsarten unter dem Mikroskop betrachtet, einige kleine Zellen haben und einige größere Zellen haben ", sagt David P. Carbone, MD, PhD, Direktor des James Thoracic Center an der Ohio State University in Columbus.

VERWANDT: Um Krebs abzuwehren, wählen Sie rote Zwiebeln über White

Nicht-kleine Zelle kann in der Mitte der Brust gelegen sein, aber es ist auch oft in anderen Teilen der Lunge zu finden. Nicht-kleinzelligem Lungenkrebs ist weiter unterteilt in Unterkategorien wie Adenokarzinome (die etwa 70% der nicht-kleinzelligen Krebsarten ausmachen), Plattenepithelkarzinome und weniger häufige Arten, darunter großzellige Karzinome, adenosquamous Karzinome und sarkomatoide Karzinome

Kleine Zellen sind typischerweise zentraler in den Lungen. "Wir sehen oft Massen in der Mitte der Brust", ergänzt Nicholas Rohs, MD, behandelnder Arzt in Hämatologie und Onkologie am Mount Sinai Downtown-Chelsea Center in New York.

Was sind die Lungenkrebs-Risikofaktoren?

Es ist wahrscheinlich, dass Sie Lungenkrebs mit dem Rauchen assoziieren, und das aus gutem Grund. Wenn es sich um nicht-kleine Zellen handelt, sind die meisten Raucher, aber 15% bis 20% sind es nicht. "Es gibt 20.000 Patienten, die an Lungenkrebs erkrankt sind und noch nie eine Zigarette angerührt haben", sagt Dr. Carbone.

"Nichtrauchende, die diagnostiziert werden, werden kommen und sagen:" Warum habe ich das? ", Aber wir wissen es nicht ", Sagt Gregory Kalemberian, MD, klinischer Professor für Medizin in Hämatologie / Onkologie an der University of Michigan in Ann Arbor. Radon und Asbestexposition sind andere Ursachen, aber, wie er betont, sind sie nicht sehr häufig. Und es ist immer noch unbekannt, ob eine genetische Prädisposition im Spiel ist, aber er stellt fest, dass es selten in Familien verläuft.

Bei kleinzelligem Lungenkrebs sind 98% der Patienten ehemalige oder aktuelle starke Raucher. "Wenn wir es bei einem Nichtraucher sehen, fragen wir, bist du sicher?" und überprüfen Sie die Pathologieberichte ", sagt Dr. Kalemberian. Je mehr "Packjahre" Sie rauchen (definiert als die Anzahl der täglich gerauchten Packungen pro Jahr), desto größer ist das Risiko von Kleinzellen, fügt Dr. Rohs hinzu.

VERWANDELT: 13 überraschende Dinge, von denen Sie wahrscheinlich nichts wussten Sonnenschutz

Was sind die Symptome von Lungenkrebs?

Die Symptome sind bei nicht-kleinzelligem und kleinzelligem Krebs ähnlich: Husten, Kurzatmigkeit (besonders bei Anstrengung), Müdigkeit, Gewichtsverlust, Mangel an Appetit, und selten, starke Brustschmerzen und Bluthusten, erklärt Dr. Rohs.

Die Symptome können in den frühen Stadien schwer zu erkennen sein. Er schätzt, dass etwa 60% der Menschen mit nicht-kleinen Zellen und drei Viertel der Menschen mit kleinen Zellen eine fortgeschrittene Form von Krebs haben, wenn sie diagnostiziert wird. Warum das? "Zum Besseren oder Schlechteren haben wir viel zu geben", erklärt Dr. Rohs. "Auch wenn Sie etwas in Ihrer Lunge haben, kann es für eine Weile keine Symptome verursachen", sagt er. Allgemeines Screening wird selten verwendet, so dass nur wenige frühe Fälle identifiziert werden. Und Symptome können sich als eine Menge anderer Probleme tarnen. Sie könnten auf etwas viel weniger Besorgnisvolles wie Allergien, ein Virus oder eine Bronchitis hinweisen. In einigen Fällen können sie einer chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung oder COPD zugeschrieben werden, die Emphysem und chronische Bronchitis einschließt. COPD kann auch durch Rauchen verursacht werden und wird oft bei Langzeitrauchern diagnostiziert (obwohl Sie wie Lungenkrebs nicht rauchen müssen, um an COPD zu erkranken).

Was ist die Behandlung von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs?

Nicht-kleinzelligem Lungenkrebs ist weniger aggressiv als kleinzellig, aber jede Art von Lungenkrebs ist immer noch "ein aggressiver Krebs, der zu verbreiten und zu metastasieren neigt", sagt Dr Kalemerian. Das ist ein Grund, warum nur etwa 25% der Patienten im Frühstadium (Stadium 1 oder 2) kommen, bemerkt er. "Das ist eine ziemlich niedrige Rate im Vergleich zu anderen Krebsarten wie Brust oder Darm", sagt er.

VERWANDT: Was Ihr Bauchfett Ihnen über Ihr zukünftiges Krebsrisiko sagen kann

Wenn ein Patient Krebs im Frühstadium hat, Operation zu entfernen der Krebs ist eine Option. In späteren Stadien von nicht-kleinzelligem Krebs, wo sich der Krebs auf Lymphknoten in der Brust ausgebreitet hat, ist die Behandlung in der Regel Chemotherapie und Bestrahlung, nach Dr. Kalemkerian.

In denen mit Adenokarzinomen, die häufigste Art von Bei einem kleinen Lungenkrebs kann der Tumor getestet werden, um festzustellen, ob es spezifische Mutationen in der DNA gibt. Wenn das der Fall ist, könnte der Tumor besser auf bestimmte orale Medikamente reagieren, sagt Dr. Rohs. Die Realität der Lungenkrebsbehandlung ist heute, dass sich die Technologie so schnell bewegt und ständig neue Medikamente entwickelt werden. "Wir versuchen, personalisierte Medizin basierend auf dem Patienten vor uns und der Biologie des Tumors zu machen", sagt er. Der Vorteil ist, dass diese oralen Pillen erfordern, dass Patienten den Arzt weit weniger sehen (und so ein Gefühl der Normalität beibehalten), und sie sind einfach effektiver als Chemo, fügt Dr. Kalemkerian hinzu. "Sie bieten eine bessere Schrumpfung und eine längere Kontrolle der Krankheit", sagt er.

Wenn der Tumor diese spezifischen Mutationen nicht enthält, kann ein Patient immer noch ein Kandidat für eine Immuntherapie sein, eine andere zielgerichtete Therapie, von der gezeigt wurde, dass sie besser ist Ergebnis im Vergleich zur Chemotherapie.

Da jedoch so viel von der Art und dem Stadium des Krebses abhängt, ist die Prognose schwer vorherzusagen. "Ich sage meinen Patienten, dass Statistiken für die Bevölkerung gelten, aber nicht für Patienten", sagt Dr. Carbone. (Erfahren Sie mehr über spezifische Überlebensraten bei der American Cancer Society.) "Das bedeutet nicht, dass Sie nicht in sechs Wochen sterben werden - oder im Alter. Wir versuchen, alle über dem Durchschnitt zu halten ", sagt er.

Was ist die Behandlung von kleinzelligem Lungenkrebs?

Die Behandlung hängt von der Art und dem Stadium des Krebses bei der Diagnose ab. Im Allgemeinen ist die Geschwindigkeit der Behandlung bei kleinzelligem Krebs schneller. Diese Tumoren neigen dazu, sich schneller von den Lungen zu Lymphknoten und anderen Organen im Körper zu verbreiten. "Ich habe kleine Zellen in zwei Wochen doppelt so groß gesehen", sagt Dr. Kalemkerian und fügt hinzu, dass Chemotherapie und Bestrahlung etwa ein Viertel dieser Menschen in Remission versetzen könnten. Ärzte können das Gehirn auch präventiv mit Strahlung behandeln, da Krebszellen, die Metastasen gebildet haben oder sich im Körper ausbreiten, hier enden können, bemerkt er.

Metastasierender Krebs ist häufiger bei kleinzelligem Krebs. Es wird auch mit Chemo und Bestrahlung behandelt, die den Tumor bei 60% der Patienten auf die Hälfte seiner ursprünglichen Größe schrumpfen lassen, sagt Dr. Kalemerian.

Expertenempfehlungen für Lungenkrebspatienten:

Eine zweite Meinung einholen: "Lungenkrebs ist jetzt kompliziert. Es ist nicht mehr nur kleine Zelle und nicht-kleine Zelle. Gerade im letzten Jahr wurden mehr als ein halbes Dutzend neuer Medikamente zugelassen. Der durchschnittliche Arzt ist möglicherweise nicht auf dem neuesten Stand. Ich schlage vor, dass jeder vor Beginn der Therapie eine zweite Meinung in einem großen akademischen medizinischen Zentrum einholt ", sagt Dr. Carbone.

Siehe einen Spezialisten: Entsprechendes", auch wenn Sie in einer Gemeinschaft behandelt werden wollen Da sich das Tempo und die Medizin schnell ändern, möchten Sie jemanden sehen, der die aktuellsten Informationen über den spezifischen Krankheitstyp, den Sie haben, kennt ", sagt Dr. Rohs. "Das ist der einzige Ratschlag, den ich Freunden und Familie geben würde", sagt er.

Einen Palliativmediziner hinzuziehen: Palliativmedizin behandelt alle medizinischen Probleme, die nicht mit dem Krebs selbst zusammenhängen. Schmerz und Lebensqualität. Diese Bedürfnisse müssen nicht unbedingt von Ihrem Arzt angesprochen werden. "Eine frühzeitige Palliativversorgung verbessert tatsächlich die Qualität und Quantität des Lebens", sagt Dr. Rohs.

Suchen Sie mehr Info: Patienten und Familien sollten sich selbst erziehen, um wirklich zu verstehen, worüber ihr Arzt spricht, sagt Dr. Carbone. Er empfiehlt die LUNGevity Foundation und die Bonnie J. Addario Lungenkrebs-Stiftung.

Senden Sie Ihren Kommentar