Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Haben die Drogen in Chris Cornells System zu seinem Selbstmord geführt? Hier ist, was ein Experte denkt

Soundgarden Frontmann Chris Cornell hatte mehrere verschreibungspflichtige Medikamente in seinem System zur Zeit seiner Tod, nach Menschen und ein toxikologischer Bericht von TMZ. Der Sänger hängte sich am 18. Mai in seinem Hotelzimmer in Detroit auf und seine Familie sagte vorher, dass sie glaubten, dass das Anti-Angst-Medikament Ativan seine letzten Momente beeinflusst habe. Doch Wayne County Assistenzarzt Theodore Brown regierte Cornells Tod ein Selbstmord, und er schrieb in seinem Bericht, dass "diese Drogen nicht zur Todesursache beigetragen haben", nach

Rolling Stone . VERBINDUNG: Prominente und Sexsucht

Mehrere Quellen Freitag angegeben dass Cornell Ativan (generischer Name Lorazepam) in seinem System hatte - das Äquivalent von vier Tabletten. Die

Detroit News hatte zuvor berichtet, dass Cornells Bodyguard ihm "zwei Dosen" des Medikaments verabreichte, das Cornell zur Behandlung von Angstzuständen verschrieben hatte, kurz nachdem das Konzert der Band in dieser Nacht beendet worden war von Ativan in Cornell Blut (200 ng / ml) war höher als die durchschnittliche Dosierung, die Toxikologie Bericht (wie berichtet von Rolling Stone

) darauf hingewiesen, dass dies immer noch niedriger ist als Ebenen (300 ng / ml und höher) wurden zuvor mit Todesfällen in Verbindung gebracht.Asher Simon, MD, Assistenzprofessor für Psychiatrie am Mount Sinai Krankenhaus in New York, sagte zu

Gesundheit

, dass - in Abwesenheit von Alkohol oder anderen Drogen - ein oder zwei zusätzliche Ativan zu nehmen, würde keine ernsthafte Beeinträchtigung verursachen. Dr. Simon behandelte Cornell nicht, aber er sprach am Tag nach dem Tod des Musikers mit Health und in einem späteren Interview noch einmal. Aber Cornell hatte Butalbital, ein Rezeptstärkebarbiturat in seinem System. Butalbital ist ein Schmerzmittel und Muskelrelaxans und wird manchmal zur Behandlung von Migräne oder Anfällen verschrieben. Butalbital keine First-Line-Behandlung, sagt Dr. Simon, vor allem nicht für Menschen mit einer Geschichte von Drogenmissbrauch. (Medienberichte haben nicht begründet, warum oder wenn Cornell, ein sich erholender Süchtiger, hatte ein Rezept für dieses Medikament.) "Im Gegensatz zu Benzodiazepinen-ähnliche Ativan-Barbiturate sind tödlich in Überdosierung und sie sind sehr süchtig", sagt er. "Selbst in normalen Dosen können sie dazu führen, dass Sie sich nicht wohlfühlen, Sie können sich berauscht fühlen."

Pseudoephedrin und Koffein waren auch in Cornells Toxikologiebericht. "Das Koffein stammt von No-Doz-Tabletten, die der Sänger vor seinem Tod eingenommen hat, während das Pseudoephedrin als abschwellendes Mittel eingesetzt wurde."

Rolling Stone

nach Erhalt des Dokuments. Arzneimittel, die Pseudoephedrin enthalten, sind ohne ein Rezept, aber eine ID ist für den Kauf erforderlich, da sie verwendet werden können, um Methamphetamine zu machen. "Pseudoephedrin hat ähnliche Wirkungen wie Amphetamine im Gehirn", sagt Dr. Simon. "Das Pseudoephedrin und das Koffein sind im Grunde genommen Oberteile, und die Barbiturate sind im Grunde genommen ein Wermutstropfen", fährt er fort. "Keines von ihnen ist so schlecht und selbst in niedrigen Dosen würden sie nicht zum Tod führen - aber abhängig von der Dosierung könnten sie möglicherweise seltsame Auswirkungen auf die Wahrnehmung und vielleicht auf das Urteilsvermögen haben."

12 Anzeichen einer Depression bei Männern

Das Medikament Naloxon (Markenname Narcan) war ebenfalls in Cornells System. Naloxon wird oft von Polizisten, Sanitätern und anderen geschulten Fachkräften getragen und wird verwendet, um die Auswirkungen einer Opioid-Überdosis umzukehren. TMZ berichtete, dass EMTs Naloxon injizierten, während sie versuchten, Cornell zu behandeln, um anderen Drogen, die er möglicherweise in seinem System gehabt hatte, entgegenzuwirken.

Nach der Veröffentlichung der toxikologischen Ergebnisse bestätigte Cornells Witwe die Ergebnisse des Berichts. "Nach so vielen Jahren der Nüchternheit scheint dieser Moment des schrecklichen Urteils seinen Geisteszustand völlig beeinträchtigt und verändert zu haben", sagte Vicky Karayiannis Cornell in einer Erklärung zu

Menschen

. "Irgendetwas ist eindeutig schief gelaufen und meine Kinder und ich sind untröstlich und sind am Boden zerstört, dass dieser Moment niemals zurückgenommen werden kann." Um unseren besten Wellness-Rat in Ihrem Posteingang zu erhalten, melden Sie sich für den Healthy Living Newsletter an DR. Simon sagt, er mag es nicht, Benzodiazepine (wie Ativan) und Barbiturate (wie Butalbital) zusammen zu verschreiben, fügt aber hinzu, dass es vernünftige Erklärungen gegeben haben könnte, warum Cornell beides nahm. Und allein aufgrund der Kombination von Medikamenten im Toxikologiebericht stimmt Dr. Simon der Todesursache des Gerichtsmediziners zu.

Könnten diese Drogen irgendwie mit seinem Hängen zusammenhängen? Dr. Simon glaubt, dass sie Cornells Hemmungen vielleicht verringert haben, "aber wieder werden sie an und für sich keinen Selbstmord verursachen", fügt er hinzu.

Senden Sie Ihren Kommentar